Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
lalalaaaa
Autor: Itzikuo_Peng · Rubrik:
Erzählungen

Text aus das formular, Link siehe unten

lalalaaaa ... lalalaaaa ... trallalaaaa und hopsassaaaa ... neueste meldung vom ueberlebensministerium (siehe mathilde in fetzen, des gruenfinks schnabel haett ich gern, das formular) tick tick tickeritick: zukuenftig steigt im ranking ueber der grundiert garantiert gesicherten grundsicherung dasjenige in die zusatzbonifikation auf ein hinein, das am laengsten online ist und die meisten klicks zu verzeichnen hat! na, wenn das mal keine gute politi... lopiti... pollenflug ... na egal: nachricht ist ... fidirallalaaaa und hopsassaaaa ... da haette ich (me myself & ein ei) endlich mal chancen auf reichtum ... juchhuuuu falleraaaa ... was brauchen wir waaaahlen ... wir waehlen uns selbst und rotiiiieren ... simsalabim ... jedes darf mal dran (aber nicht zu langeeee), wir werden bilden keinen filz, weil wir den zu tuechern machen, wenn er zuckt hallelujaaaa ohne h (ach nee, am anfang is ja eins) ... tagessieger ist heute in das-land (© by me myself & ein ei): arnold baerlauch (© by me myself & ein ei [applaus! applaus! {manches sagt auch: ab die laus, ich mag kein ungeziefer}]). er (also arnold baerlauch, der keinen knoblauch isst und es dennoch widerkoepfig mit tessa-garlica incontinentia treibt [quellig haben wir uns versichert² und @ name wiederum: © by me myself & ein ei]) hat es geschafft, mit sechs geraeten (medium egal) fuenfhundertsechsundsiebzig stunden am stueck online zu sein ohne zusammenzubrechen, und dabei achtmillionenneunhundertsiebenundsechzigtausenddreihundertvi erundfuenfzig mal zu klicken (egal was). chapeau! nee ne! also ich mein! nee ae ae! nu abber! suechtig haben wir (die red. [drei frauen, zwei maenner, falls ihr es wissen wollt]) natuerlich a. b. sofort heimgesucht und ihn befragt: mit welchen seiner extremitaeten er es denn da so eifrig zu klicken verstehe, ihn also wortwoertlich gefragt: «wie machst du das, arnibarni lauchbaer?» und arnibarni lauchbaer, sein klicken nicht unterbrechend, antwortete so lapidar wie rasierklingenstimmig-kichernd: (zensur - nein, das kann man nicht drucken ... so ein a...)

jedenfalls: der bonus sei sein, wir sind ja tolerant (nicht: talleyrand, der ist schon lange tot), und vielleicht ist ja eines von uns (red.) demnaechst dran (mit dem bonus). so sitzen wir ueber dem artikel und unser quintessenziges essigthema, also das, was nach filterung der a.-b.-unflaetigkeiten so als letztes haengen bleibt, ist: wie kriegen wir nun, wo wir es endlich (wer auch immer wir ist) geschafft haben, die grundiert garantiert gesicherte grundsicherung in das-land in die hirne und portmonees der menschi zu bringen, noch hin, dass diese krake wettbewerb beseitigt wird? brummel grummel fasel wasndasoschlimmeigentlich sportgedanke? uah kotzwuerg! also der rote ist gut – das bier ist auch nicht schlecht – is ausm lidl – is doch eichentlich keine fraaaage lall weil wer will der darf und wer nich will prost ahso ja hatt ich ja ganz vergessen dauert eben nochn bisschen hoer auf mich zu beißen is doch eigentlich alles in ordnung oder also wie der nach knoblauch stank und sowas naja beim klicken riecht mans ja nicht solln wir feierabend machen?, jou kommste noch mit zu mir?, is das jetz bei mir oder bei dir oder wat nee bin alle danke wir sollten die red. mal endlich benennen viell. das feucht-froehliche nachtblatt hahahaha hoer auf bin tot – so kriegst du nie den bonus, denk an arni, der klickt wien weltmeister grad ich will kein³ bonus und auch kein³ ruhm eher rum hicks prost *vom-stuhl-fall* sind wir heute wieder intellell³ was der chef wohl zu unserem artikel sagt der chef der kann mich mal wegklicken gute idee komm wir haun ab wohin denn? oah seid ihr alle wieder voll is ja widerlich

(vorhang zu)

(vorhang auf)

neuer tag. man sieht die missmutig-schwerfaellig kopfschuettelnde sonne ueber das-land (© ...) aufgehen, ohnmaechtige unter einem tisch liegen, einen mit diversen extremitaeten auf diversen instrumenten rumklickenden mann auf einem hocker zwischen mehreren leucht- und klangmedien.

dann fliegt ein fischreiher durchs bild, der sonne kopf bingboingt sich (wie auf klick rofl) gerade und fest, und sie laechelt.

(vorhang zu)

und demnaechst, liebe kinder, erzaehlen wir euch die geschichte von der wackeren wespe waltraud wabenklein, die an arnold baerlauchs ohr saß; die ihn naemlich nicht stechen, sondern ihm eins fluestern wollte. was, werdet ihr bald erfahren. :-D

-

https://www.bod.de/buchshop/das-formular-thomas-laessing-9783735762795


Einstell-Datum: 2018-12-04

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Dieser Text wurde noch von niemandem bewertet.

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
inflaz! inflaz! inflazio... · Intensivstation · . Versuch über die erg... ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Gleich, sagt MamaOlsson, Ingrid:
Gleich, sagt Mama
Frida, die Hauptperson in diesem aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer übersetzten Bilderbuch ist ein aufgewecktes und lebendiges Mädchen, wie viele andere Kindern auch voller Erlebnisse und mit unbedingtem Mitteilungsdrang, die manchmal auf gerade anderweitig beschäftigte Mütter und Eltern treffen. Frida hat zu Beginn des [...]

-> Rezension lesen


 Zusammen umarmen wir die ganze WeltMonari, Manuela:
Zusammen umarmen wir die ganze Welt
Ein wunderbares und bezauberndes Bilderbuch voller Poesie und Zartheit haben Manuela Monari und ihre Illustratorin Evelyn Daviddi hier geschaffen, das Ulrike Schimming stimmig und warmherzig aus dem Italienischen ins Deutsche übersetzt hat. Ein kleiner aufgeweckter, aufmerksamer und wissbegieriger Bär geht mit seinem Vater durch den [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.012964 sek.