Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Xavier Dorison - Long John Silver: Long John Silver Gesamtausgabe
Buchinformation
Dorison, Xavier - Long John Silver: Long John Silver Gesamtausgabe bestellen
Dorison, Xavier:
Long John Silver: Long
John Silver
Gesamtausgabe

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Auf einem düsteren Schloss wohnt Lady Vivian Hastings – alleine. Wir schreiben das Jahr 1765 und ihr Ehemann, Lord Byron Hastings, ist schon seit drei Jahren auf einer Reise in die Neue Welt verschollen. Als sie gerade neue Heiratspläne schmiedet um ihren kostbaren Landbesitz abzusichern, taucht plötzlich ihr Schwager Edward mit einem Indianer namens Moxtechica auf. Dieser vertraut ihr bald – unter vier Augen – ein Geheimnis an: sein Bruder und ihr Gemahl habe Guyanacapac, die sagenhafte goldene Indianerstadt entdeckt. Um die Bergung des dortigen Schatzes zu finanzieren und zu organisieren muss sein Bruder Edward nun aber den Besitz von Lady Hastings auflösen, obwohl es eigentlich ihr Besitz ist, denn er hat sie nur wegen ihres Reichtums geheiratet und wenig in die gemeinsame Ehe mitgebracht.

„sed libera nos a malo“

Als Mannschaft für die Neptune wird dann die ganze Long John Silver Partie eingeladen, darunter John Silver höchstpersönlich, Mr. Bonnet, Mr. Blackblood, Mr. Olaf und der Priester Pater Buzzard, alles wenig vertrauenserweckende Personen, aber gute Seemänner. Lady Hastings findet nämlich eine höchst elegante Lösung, wie sie sich über den Verlust ihres Anwesens hinwegtrösten kann: sie fährt einfach mit nach Guyanacapac, um dort ihrem Ehemann höchstselbst die Leviten zu lesen. Schließlich hat er sie und ihr Kind um sein Erbe gebracht. Die Reise in die Neue Welt kann also beginnen und der Spannungsaufbau ist schon im ersten Band der Fortsetzungsgeschichte in einem Band so gut gelungen, dass man beinahe selbst den „feinen Nieselregen, das Rauschen der Dünung, (...) den Atem des Meeres“ riecht. Denn „Long John Silver“ von Xavier Dorison/Mathieu Lauffray beinhaltet alles, was man sich von einer richtigen Piratengeschichte erwartet. Bevor der sagenhafte Schatz von Guyanacapac, der „bodenlose Brunnen“, gehoben wird, müssen allerdings eine Menge Menschen sterben.

Die Rache von Moxtechica

Aber zum Glück gibt es den Chronisten, denn selbst ein Long John Silver weiß, dass er nur dann unsterblich werden kann, wenn einer seine Geschichte erzählt und so muss er denn „sterben, um ewig zu leben“. Robert Louis Stevenson hat in „Der Schatzinsel“ die Figur des Long John Silver erfunden und die beiden Autoren wollen ihre Geschichte als Hommage an das Original nicht aber als Fortsetzung verstanden wissen. Die ursprünglich in vier Bänden erschiene Geschichte ist nun bei Carlsen Comics als Gesamtausgabe mit einer Vielzahl an Skizzen und Illustrationen als Bonusmaterial erschienen. Apocalypse Now trifft Pirates of the Caribbean trifft die Schatzinsel. Ein ästhetischer Hochgenuss für Piraten und Bewunderer in einer hochwertigen, gebundenen Hardcover-Ausgabe.

Xavier Dorison/Mathieu Lauffray
Long John Silver
Long John Silver: Long John Silver Gesamtausgabe (Hardcover)
übersetzt von Marcel Le Comte
Format: 24,30 x 32,00 cm
272 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-73445-7
Carlsen Comics
D: 39,99 €/A: 41,20 €

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2017-12-14)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Xavier Dorison ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


La CasaRoca, Paco:
La Casa
Eine wirklich wunderschöne, herzzerreißende Geschichte in der es um den Abschied dreier Geschwister von ihrem Vater geht, der vor seinem Tode lange Zeit alleine in einem Haus am Land gelebt hatte: „la casa“. Auch die drei Geschwister hatten als Kinder in diesem Haus oft gespielt. Damals lebte Mutter noch und rief immer in den Garten [...]

-> Rezension lesen


 Kopfsachen. Acht grafische ErzählungenOesterle, Uli:
Kopfsachen. Acht grafische Erzählungen
„Ich habe da ein winziges Problem, ich habe eine Wahnvorstellung“ , meint der Protagonist in „Kopfschmerzen“, einer der Geschichten in dieser Kurzgeschichtensammlung. Uli Oesterle’s Zeichnungen haben alle einen ganz eigenen, unvergleichlichen Stil, seien sie nun in Farbe oder in Blau/Schwarz-Weiß gehalten. Sie verbreiten stets [...]

-> Rezension lesen


BirgitBaitinger, Max:
Birgit
„Die meisten Denker seien eher Nachdenker als Vordenker“. Nicht so Birgit, denn sie weiß, wie sie ihren Weg geht und wohin er führt. Niemand hat so klare Vorstellungen vom Leben wie Birgit, die ihre Laufbahn als zuverlässige Verwaltungsangestellte damit beendet, einen blauen Locher einzustecken und das vorher mit der Buchhaltung [...]

-> Rezension lesen


 Belle de Jour - Die Schöne des Tages / 50th Anniversary EditionBuñuel, Luis:
Belle de Jour - Die Schöne des Tages / 50th Anniversary Edition
„Immer wieder die Kutsche“, sagt auch Pierre an einer Stelle des Films und tatsächlich spielt auch in Belle de Jour eine Kutsche eine wichtige Rolle. Auch in diesem wohl bekanntesten und kommerziell erfolgreichsten Film von Luis Buñuel greift der spanische Regisseur auf eine Literaturvorlage zurück. Der gleichnamige Roman des [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.023474 sek.