Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Sascha Benjamin Fink - Singer, Peter: Linke, hört die Signale!
Buchinformation
Fink, Sascha Benjamin - Singer, Peter: Linke, hört die Signale! bestellen
Fink, Sascha Benjamin:
Singer, Peter: Linke,
hört die Signale!

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Einen Wortwechsel zwischen Bakunin und Marx in der Ersten Arbeiterinternationale nimmt Peter Singer als Aufhänger für seinen Essay über die Zukunft der Linken in Europa und der Welt. Bakunin habe nämlich damals schon das prophezeit, was dann 100 Jahre später in real sozialistischen Ländern passiert sei: „sie werden nicht mehr das Volk vertreten, sondern sich und (ihre) Ansprüche“.

Die Rede ist hier natürlich von der revolutionären Avantgarde und auch diese ist eben von allzu menschlichen Fehlern nicht ausgenommen: „das menschliche Wesen ist kein dem einzelnen Individuum inwohnendes Abstractum. In seiner Wirklichkeit ist es das ensemble der gesellschaftlichen Verhältnisse“, zitiert Singer Marx’s Thesen zu Feuerbach. Wir leben in einer Welt, in der die 400 reichsten Menschen ein Vermögen besitzen, das größer ist als das der unteren 45 Prozent der Weltbevölkerung. Eine Milliarde Menschen, schreibt Singer, lebe von weniger als einem US-Dollar pro Tag. Die Linke wolle diese Situation ändern, auch wenn es immer noch kein neues Paradigma gebe, denn genau an diesem mangle es. Dabei hätte es schon John Rawls formuliert: Ungleichheiten seien nur insofern zuzulassen, als sie den am schlechtesten Gestellten in der Gesellschaft zum Vorteil gereichen. Friedrich Engels selbst sei es gewesen, der den Darwinismus – bisher immer von den Rechten beansprucht - in den Marxismus einführen haben wollte. Ab er was bestimmt unser Leben nun mehr? Biologische Faktoren oder das soziale Umfeld? Das Rad, das am lautesten quietscht, bekommt am meisten Fett. Aber ist dies gerecht?

Peter Singer betont, dass es in jeder menschlichen Gesellschaft Ansätze zu Kooperation oder Konkurrenz gebe. Aber: „Die individuelle Verfolgung des jeweiligen Eigeninteresses kann kollektiv gesehen kontraproduktiv sein.“ Illustriert mit dem in der Sozialwissenschaft bekannten Gefangenen-Dilemma, verweist Singer auf das „Tit for Tat“ der Wirtschaftswissenschaften, das von Richard Dawkins auch einfacher ausgedrückt wurde: „Wo es Trottel gibt, gibt es auch Betrüger“. Nur wenn beide kooperieren, werden wir überleben. Ein Essay, dass man sich unbedingt genauer anschauen sollte. Ein Plädoyer zur rechten Zeit von einem darwinistischen Linken.

Hrsg.: Fink, Sascha Benjamin
Singer, Peter: Linke, hört die Signale!
Vorschläge zu einem notwendigen Umdenken.
[Reclam Reihe: Was bedeutet das alles?]
Neuübersetzung von Kruse-Ebeling, Ute
95 S.
ISBN: 978-3-15-019555-0
Reclam Verlag

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2018-08-07)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Sascha Benjamin Fink ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Reiseführer Marseille MM-CityNestmeyer, Ralf:
Reiseführer Marseille MM-City
Die Hauptstadt des französischen Südens ist immer wieder als gefährliche Hafenstadt in Verruf geraten, aber seit ihrer Wahl zu europäischen Kulturhauptstadt 2013 hat sich dieses Bild geändert und die Stadt hat wieder an Attraktivität gewonnen. Die Millionenmetropole wird von dem gelernten Historiker und Krimischriftsteller Ralf [...]

-> Rezension lesen


 Das Buch der seltsamen neuen DingeFaber, Michel:
Das Buch der seltsamen neuen Dinge
Der Schriftsteller Michel Faber ist in der gegenwärtigen Literaturszene eine Ausnahmeerscheinung. Während so mancher fast jährlich einen neuen Roman vorlegt, hat Faber sich für dieses Werk, und als solches muss man es bezeichnen, mehr als sechs Jahre Zeit gelassen. Es ist ein Roman, der davon erzählt, was der Glaube alles aushalten [...]

-> Rezension lesen


Glaubenssätze. Ein  kritischer KatechismusTheißen, Gerd:
Glaubenssätze. Ein kritischer Katechismus
Als Neutestamentler hat Gerd Theißen als Vertreter eine sozialgeschichtliche Auslegung des Neuen Testamentes unter anderem eine neue Theorie des Urchristentums entwickelt. In den letzten Jahren vor und nach seiner Emeritierung ist er auch mit Veröffentlichungen seiner Predigten in Erscheinung getreten. Unvergessen und nach wie vor [...]

-> Rezension lesen


 Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter FallBannalec, Jean-Luc:
Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall
Eine neue literarische Stimme macht sich seit einigen Jahren erfolgreich auf dem hart umkämpften deutschen Krimimarkt bemerkbar. Während viele Jahre lang erfolgreiche Serien wie etwa Donna Leons Romane um den Commissario Brunetti aus Venedig schon seit langem an Langeweile und immer mehr von dem Gleichen nicht zu überbieten sind, hat [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021584 sek.