- versalia.de
-- Sonstiges
--- Knoblauch

Kenon - 01.08.2020 um 23:20 Uhr

Ich weiß nicht, wer Souvenirs erfunden hat, verstehe aber, welchen Sinn sie machen können: Sie erinnern einen an die oft schöne Zeit, die man in der Fremde verbracht hat. Wenn man häufig reist, werden Souvenirs schnell zum Problem, da man sie irgendwo in der heimischen Wohnung verstauen muss und man dann einen Punkt erreicht, wo einfach kein Platz mehr für neue Souvenirs ist und man die alten auf dem Flohmarkt verkaufen oder wegwerfen müsste. An diesem Punkt bin ich ganz sicher angekommen. Da ich in der Regel nach Osteuropa reise und die spanischen Importe, die es bei uns in den Supermärkten zu kaufen gibt, recht langweilig finde, nehme ich mir in letzter Zeit häufig Knoblauch als Souvenir von einer Reise mit. Es gibt viele verschiedene Auffassungen von Küchen, in meiner gibt es eine heilige Dreieinigkeit von Zwiebeln, Chili und Knoblauch. Ukrainischer Knoblauch, gekauft in Odessa, tschechischer, gekauft in Brno, rumänischer, gekauft in Târgu Mureș, bulgarischer, gekauft am Sonnenstrand. Alle schmecken sie anders, schmecken sie nach der Erde und dem Klima, auf der und in dem sie gewachsen sind. Zu Hause freue ich mich noch einige Tage über die Mitbringsel, bis sie verbraucht sind - und denke über ihre Herkunft nach. Der bulgarische Knoblauch hat besonders gut geschmeckt. Andere Souvenirs brauche ich nicht mehr.



URL: https://www.versalia.de/forum/beitrag.php?board=v_forum&thread=6009
© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz // versalia.de