Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Elisabeth Etz - Nach vorn
Buchinformation
Etz, Elisabeth - Nach vorn bestellen
Etz, Elisabeth:
Nach vorn

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Nach vorn“, das neue Buch der schon mehrfach für ihre Jugendbücher ausgezeichneten Schriftstellerin Elisabeth Etz hat es in sich. In diesem Jugendroman erzählt die 17-jährige Helene ihre Geschichte.

Als sie vor 18 Monaten mit der Diagnose Krebs konfrontiert wurde, da drohte ihre Welt, die gerade erst so richtig Gestalt annahm, schon wieder zusammenzubrechen.
Nun schicken sie ihre Ärzte, die sich lange um sie gekümmert haben, mit dem Hinweis in dieses Leben zurück, sie sei geheilt. Das Wort endgültig nehmen sie nicht in den Mund. Bei Krebs weiß man nie. Dennoch: der Port ist draußen, der die Chemo in ihren Körper leitete. Der Krebs gibt Ruhe. Keine Metastasen. Die lange Zeit im Krankenhaus, die Zeit des Bangens von einer Behandlung zur anderen, von einer Untersuchung zur nächsten, die Zeit des Kämpfen und des Ertragens des Unsäglichen, das alles scheint vorbei.

Und dennoch hat der Krebs bei Helene tiefe Spuren hinterlassen, nicht nur die Narbe seitlich am Oberkörper. Spuren, die kein MRT abbildet, Spuren in der Seele. Denn was sie nach der Rückkehr in ihr normales Leben feststellen muss: man kann nicht einfach weitermachen, wo man vor der schrecklichen Diagnose aufgehört hat.

Helene kann kein normaler Teenager mehr sein. Sie stößt mit ihrem Verhalten auf viel Unverständnis und Ablehnung, verliert alte und gute Freundinnen und Freunde. Sie hat sich verändert. Auch an ihrem Namen will sie das deutlich machen. Statt Lene will sie jetzt Hel genannt werden. Die Assoziationen zum englischen hell für Hölle sind von ihr bewusst gewählt.

Doch an Orten, wo sie nicht damit rechnet, findet sie neue Freunde und lernt auch die Liebe kennen. Überall muss sie neue Wege gehen, sich mit Neuem zurechtfinden. Nicht immer leicht für sie. Doch irgendwann erkennt sie, dass sie beim Blick in die Zukunft, in ihre Zukunft, nicht allein da steht, wie sie die ganze Zeit immer dachte.
Doch ein Gedanke wird sie weiter beschäftigen und auch den von diesem Buch bewegten Leser: was ist eigentlich mit all denen, denen sie in der Klinik- und Therapiezeit begegnet ist? All denen, die es nicht geschafft haben, die früher oder später gestorben sind, obwohl auch sie gekämpft haben? Waren die nicht tapfer genug, oder was?

„Nach vorn“ ist ein Buch, das mit seinem Thema und seiner direkten Sprache unter die Haut geht. Es ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen zu empfehlen.

Elisabeth Etz, Nach vorn, Tyrolia 2018, ISBN 978-37022-3700-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2018-10-08)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Elisabeth Etz ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Kleiner Bruder 2019. C.H. Beck Gedichtekalendervon Petersdorff, Dirk:
Kleiner Bruder 2019. C.H. Beck Gedichtekalender
Insgesamt 34 Jahrgänge diese traditionsreichen Kalenders hat der auf Sylt wirkende Pfarrer und Dichter Traugott Giesen zwischen 1985 und 2018 herausgegeben. Zunächst unter dem Namen „Kleiner Bruder“ im kleinen Verlag Langewiesche-Brandt, später dann ab 2011 nach dem Wechsel zu C.H. Beck unter seinem jetzigen Titel. Neben den von [...]

-> Rezension lesen


 OskarBronski, Max:
Oskar
Die Titelfigur des neuen Romans von Max Bronski, der durch seine Serie über den Antiquitätenhändler Gossec sich in Krimikreisen einen Namen machte heißt Oskar. Er hat keine Ahnung wer er wirklich ist, als er in einem durch München fahrenden Leichenwagen aufwacht. Er ist offenbar Teil eines kriminellen Deals geworden, bei dem Papiere [...]

-> Rezension lesen


Eines Tages in der Provence (Hörbuch)Lambert, Karine:
Eines Tages in der Provence (Hörbuch)
Ihren letzten Roman „Und jetzt lass uns tanzen“, in dem sie eine späte Liebe zweier zuvor allein lebenden alten Menschen warmherzig und liebevoll beschreibt, habe ich im vergangenen Jahr mit großer Begeisterung gelesen. In einer Rezension schrieb ich über die beiden: „Gegen alle Widerstände der jüngeren Mitglieder ihrer beiden [...]

-> Rezension lesen


 Mein Ein und AllesTallent, Gabriel:
Mein Ein und Alles
„Mein Ein und Alles“ ist ein Romandebüt, das in den USA eine gespaltene Rezeption erfahren hat, denn in einem solchen Ton wurde so vorher dort noch nie über Gewalt und Kindesmissbrauch geschrieben. Es ist ein Roman voller wunderbarer und sprachlich in einer solchen Form noch nie gelesenen Beschreibungen der nordkalifornischen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.012590 sek.