Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Pauline C. & Michaela Frei & Huber - Leiden hängt von der Entscheidung ab
Buchinformation
Frei  & Huber, Pauline C.  & Michaela - Leiden hängt von der Entscheidung ab bestellen
Frei & Huber, Pauline C. & Michaela:
Leiden hängt von der
Entscheidung ab

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Leiden hängt von der Entscheidung ab, Gedichte und Texte zu Leben, Sterben und Heilwerden“ von Michaela Huber (Hrsg.) & Pauline C. Frei – gelesen von Sabine Marya

„Leiden hängt von der Entscheidung ab“ ist ein ganz besonderes Buch.
Bereits der Titel ließ mich aufhorchen und hinspüren, bis ich den Satz des Dalai Lama begriff: „Schmerzen sind unvermeidlich. Leiden hängt von der Entscheidung ab.“
Es ist unmöglich, Krankheit, Leid und Sterben zu verhindern. Aber es ist möglich, sich trotzdem zu lösen, zu wachsen und frei zu sein. Und das spiegelt dieses berührende Buch wieder, dieses Lebensmotto zieht sich durch das gesamte Buch.

„Leiden hängt von der Entscheidung ab“ wurde von 3 Fachfrauen für schwere Traumatisierungen gemeinsam gestaltet:
Michaela Huber, psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin und Ausbilderin in Traumabehandlung, inzwischen jedem ein Begriff, der sich mit Trauma und Dissoziationen beschäftigt, schrieb die Einleitungen zu den 10 Kapiteln.
Marlene Biberacher, Traumafachberaterin, lässt zu jedem Kapitel eines ihrer Bilder eine ganz eigene Sprache sprechen.
Pauline C. Frei, die grausamste Gewalterfahrungen in der Vergangenheit überlebte und die jetzt das Leid einer schweren unheilbaren körperlichen Erkrankung als Folge der Gewalterfahrungen bewältigen muss.

Schmerzen sind unvermeidlich. Besonders mit einer Krankheit wie dieser. Um so beeindruckender sind die Texte von Pauline C. Frei mit diesem Hintergrund und ihrer traumatischen Lebensgeschichte. Pauline C. Frei stellt sich ihrer Erkrankung und der Bewältigung des Alltags, doch sie bleibt nicht verankert im Schmerz und Leid. Sie gibt ihrer Seele Flügel und lässt sie losfliegen. Dort hin, wo es trotz allem Licht und Liebe und Wärme gibt. Dort hin, wo es Mut und Hoffnung und Freiheit gibt.
Beim Lesen des Buches wird begreifbar, warum Pauline C. Frei sich dieses Pseudonym „Frei“ wählte.
Mit ihren Texten zeigt uns Pauline C. Frei: „Trauma ist kein ewiges Stigma, das aussichtslos und chancenlos an einem haftet, wie etwas, das sich nie mehr ändern wird oder nie ändern lässt. Es ist möglich, sich zu lösen, zu wachsen und vor allem frei zu sein. Nichts noch so Schlimmes kann einem Menschen für immer und ewig die eigene Würde und Kraft nehmen, sich zu befreien und frei zu leben. Alle, die unter Gewalt und ihren Folgen bzw. unter einer schweren Krankheit zu leiden haben, sollten nie vergessen: Freiheit ist wundervoll.“

Schon die Texte von Pauline C. Frei machen das Buch zu einem kostbaren Schatz. Es sind Texte zu den Themen: Sprechen – Stimmen – Schreiben; Von der Gewalt über die Krankheit zur Freude; Unheilbar krank sein; Alltag, Schlaf, Reise, Engel; Sein, Jetzt, Schwebe; Scham, Abhängigkeit – und Würde; Loslassen; zum Tod; Liebe, Mut, Botschaft. Trotz allem Leid gibt es so viel Gutes in diesen lebendigen Texten, das einem selber Mut und Kraft geben kann. Texte, die einem immer wieder zeigen, dass es sich lohnt, das zarte Pflänzchen weiter wachsen zu lassen, sich auf das Leben einzulassen, dass es sich lohnt, dieses ins Leben gehen und wagen zu leben, sich zu befreien aus alten Leidensstrukturen, sich einzulassen auf Liebe und Wärme und Spüren und Wahrnehmen... Trotz allem, was war und ist...
Diese Texte in Kombination mit den Worten von Michaela Huber, in denen neben ihrem Fachwissen, das sie an die Lesenden weiter gibt, ganz viel Achtsamkeit, Achtung & Liebe mitschwingt, machen das Buch zu einem unbezahlbaren Geschenk für Überlebende und für BegleiterInnen von Überlebenden. Danke!

[*] Diese Rezension schrieb: Sabine Marya (2007-05-14)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2023 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.018284 sek.