Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Hölderlin, Friedrich -  bestellen
Hölderlin, Friedrich:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Achill
Friedrich Hölderlin

Herrlicher Göttersohn! da du die Geliebte verloren,
    Gingst du ans Meergestad, weintest hinaus in die Flut,
Weheklagend, hinab verlangt in den heiligen Abgrund
    In die Stille dein Herz, wo, von der Schiffe Gelärm
Fern, tief unter den Wogen, in friedlicher Grotte die blaue
    Thetis wohnte, die dich schützte, die Göttin des Meers.
Mutter war dem Jünglinge sie, die mächtige Göttin,
    Hatte den Knaben einst liebend, am Felsengestad
Seiner Insel, gesäugt, mit dem kräftigen Liede der Welle
    Und im stärkenden Bad' ihn zum Heroen genährt.
Und die Mutter vernahm die Weheklage des Jünglings,
    Stieg vom Grunde der See, trauernd, wie Wölkchen, herauf,
Stillte mit zärtlichem Umfangen die Schmerzen des Lieblings
    Und er hörte, wie sie schmeichelnd zu helfen versprach.
Göttersohn! o wär ich, wie du, so könnt' ich vertraulich
    Einem der Himmlischen klagen mein heimliches Leid.
Sehen soll ich es nicht, soll tragen die Schmach, als gehört ich
    Nimmer zu ihr, die doch meiner mit Tränen gedenkt
Gute Götter! doch hört ihr jegliches Flehen des Menschen,
    Ach! und innig und fromm liebt' ich dich heiliges Licht,
Seit ich lebe, dich Erd' und deine Quellen und Wälder,
    Vater Äther und dich fühlte zu sehnend und rein
Dieses Herz – o sänftiget mir, ihr Guten, mein Leiden,
    Daß die Seele mir nicht allzufrühe verstummt,

versalia.de empfiehlt folgendes Buch:
Hölderlin, Friedrich - Hyperion. Oder der Eremit in Griechenland.



Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Mr. Nice Rose, Bernard:
Mr. Nice
Howard Marks, der Protagonist des Films, der unter seinem Pseudonym „Mr. Nice“ bekannt wurde und jahrelang die britische Öffentlichkeit ob seiner vermeintlichen MI6 Mitgliedschaft zum Narren hielt, war lange Zeit Großbritanniens meistgesuchter Verbrecher, denn er wurde nicht nur für Drogenhandel, sondern auch für Mitgliedschaft in [...]

-> Rezension lesen


 Paris, ein Fest fürs Leben Hemingway, Ernest:
Paris, ein Fest fürs Leben
„Dort in Schruns kümmerte sich niemand darum wie man angezogen war oder was für eine Frisur man hatte, nur dass manche Leute in Schruns glaubten, weil wir aus Paris kamen, sei das jetzt dort so Mode.“, schreibt Hemingway im Kapitel „Heimliche Freuden“ des vorliegenden Buches und man merkt die Freude und das Glück, das Hemingway [...]

-> Rezension lesen


Prinz KuckuckBierbaum, Otto Julius:
Prinz Kuckuck
Otto Julius Bierbaum (1865 – 1910) war ein recht erfolgreicher Vielschreiber – als Lyriker, Dramatiker, Librettist und nicht zuletzt als Romanautor. Zu seinen Hauptwerken zählt „Prinz Kuckuck – Leben, Taten, Meinungen und Höllenfahrt eines Wollüstlings“. Dieser satirische Gesellschaftsroman erschien 1907 und war mit einer [...]

-> Rezension lesen


 Julia & Roem Bilal, Enki:
Julia & Roem
„Der wackere Freund ist tot. Sein edler Geist schwang in die Wolken sich, der allzu früh der Erde Staub verschmähte“, trauert Roem über den Tod von Tybb nicht nur in der Comic-Adaption des Shakespeare Klassikers „Romeo und Julia“. Denn auch das Wiener Burgtheater www.burgtheater.at hat den Klassiker im Neuen Jahr wieder ein [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.028399 sek.