Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
von Goethe, Johann Wolfgang -  bestellen
von Goethe, Johann Wolfgang:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Trost in Tränen
Johann Wolfgang von Goethe

Wie kommts, daß du so traurig bist,
Da alles froh erscheint?
Man sieht dirs an den Augen an,
Gewiß, du hast geweint.

»Und hab ich einsam auch geweint,
So ists mein eigner Schmerz,
Und Tränen fließen gar so süß,
Erleichtern mir das Herz.«

Die frohen Freunde laden dich,
O komm an unsre Brust!
Und was du auch verloren hast,
Vertraue den Verlust.

»Ihr lärmt und rauscht und ahnet nicht,
Was mich, den Armen quält.
Ach nein, verloren hab ichs nicht,
So sehr es mir auch fehlt.«

So raffe denn dich eilig auf,
Du bist ein junges Blut.
In deinen Jahren hat man Kraft
Und zum Erwerben Mut.

»Ach nein, erwerben kann ichs nicht,
Es steht mir gar zu fern.
Es weilt so hoch, es blinkt so schön,
Wie droben jener Stern.«

Die Sterne, die begehrt man nicht,
Man freut sich ihrer Pracht,
Und mit Entzücken blickt man auf
In jeder heitern Nacht.

»Und mit Entzücken blick ich auf,
So manchen lieben Tag;
Verweinen laßt die Nächte mich,
Solang ich weinen mag.«

versalia.de empfiehlt folgendes Buch:
von Goethe, Johann Wolfgang - Werke. 4 Bände.



Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Das TreibhausKoeppen, Wolfgang:
Das Treibhaus
Bonn in den frühen 1950ern: Für Wolfgang Koeppen in seinem Roman "Das Treibhaus" (1953) ein Ort und eine Zeit der Restauration. In ihr steht isoliert der Protagonist Keetenheuve, ein sozialdemokratischer Abgeordneter im Bundestag, der einst aus seinem Londoner Exil heraus die Herrschaft des Nationalsozialismus bekämpfte, und [...]

-> Rezension lesen


 Wann ist der Mensch am stärksten?Lee, Gi-Hyung:
Wann ist der Mensch am stärksten?
Indem Lee Gi-Hyung die Wiedervereinigung Korea beschwört, verausgabt er sich im Suchen des Gesagten, der sich erschöpft hat am tosenden Lärm der Welt. Die wahre Tragödie ist es, keinen Ort zu haben als im Wort, in der selbst erschaffenen Sprache, und diesen einzigen Ort zu verlieren noch vor dem physischen Tod, verstummt oder [...]

-> Rezension lesen


Der zweite Tod der OperZizek, Slavoj:
Der zweite Tod der Oper
„Die Welt ist tief, / Und tiefer als der Tag gedacht. (…) Doch alle Lust will Ewigkeit -, / - will tiefe, tiefe Ewigkeit!“ ließ Friedrich Nietzsche seinen Zarathustra sagen und man möchte glauben, dass dies Motto auch über Zizeks Betrachtungen bedeutungsschwanger schwebe. Der vor kurzem seinen 60. Geburtstag feierende [...]

-> Rezension lesen


 Zwischen Paradies und UntergangBuchhart, Dieter:
Zwischen Paradies und Untergang
Der Einband des vorliegenden Kunstkataloges zeigt das Bild „Puffmutter“, das als Aquarell 1923 entstand und aus der Otto Dix Stiftung aus Vaduz stammt. Das Oeuvre des Malers reicht nicht nur vom Expressionismus hin zu kubistischen und futuristischen Anklängen bis zur neuen Sachlichkeit, es ist auch von der Themenwahl als vielfältig [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.023167 sek.