Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Bryan Bertino - The Monster
Buchinformation
Bertino, Bryan - The Monster bestellen
Bertino, Bryan:
The Monster

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Mum sagt, es gibt keine Monster. Aber sie irrt sich.“ Die alkoholkranke und geschiedene Kathy will ihre Tochter Lizzy zu ihrem Ex-Mann bringen, aber auf dem Weg durch ein dunkles Waldstück fährt ihr Auto gegen einen verwundeten Wolf und sie schleudern. Eilig ruft Kathy den Notarzt an, denn obwohl sie nur leicht verletzt sind, brauchen sie dringend Hilfe. Der strömende Regen und die Atmosphäre eines schier undurchdringlichen Waldes tun ihr Übriges zur Entfaltung eines psychischen Horrors, der sich besonders in dem Moment zu entfalten beginnt, als Lizzy bemerkt, dass die Leiche des Wolfes von der Fahrbahn verschwunden ist. Bryan Bertino von dem auch die Filme „Mockingbirds“(2014), „The Strangers“ (2008), „The Blackcoat’s Daughter“ (2015) stammen, kreiert in seinem vierten Film ein beklemmendes Stück Kinematographie in der die Allegorie des Monsters keiner klareren Auslegung bedarf. König Alkohol, dem ihre Mutter verfallen ist, ist das eigentliche Monster, das Lizzy, die kleine Tochter von Kathy, am Ende bekämpfen muss und gegen den nur ein Mittel hilft: Exorzismus.

Kampf gegen das Monster...
In einfühlsamen Rückblenden wird auch die Geschichte des Elternpaares erzählt, das sich von Alkohol- und Drogenmissbrauch gezeichnet immer weniger um die kleine Lizzy kümmert, was zur zunehmenden Verwahrlosung ihrer Tochter führt, aber deren Widerstandsfähigkeit – wie sich im Kampf gegen das Monster deutlich zeigt – nicht beeinträchtigt. Eindrucksvolle mystische Bilder des Regens und des Waldes sowie der Nacht zaubern eine beeindruckend beklemmende Atmosphäre, die auch im Homekino auf einem kleinen Bildschirm mitzureißen vermag. Countrymusic und ein trockener Spruch zur Einstimmung in den Film, die verschlafene Mutter nach einer durchzechten Nacht, Alkoholentzug und viele andere Details machen „The Monster“ zu viel mehr als einem bloßen Horrorfilm, der auf Adrenalinschübe setzt, denn die Atmosphäre wird vor allem durch die Darstellung der Mutter besonders authentisch und nachfühlbar.

...in uns allen!
„To fight against your dragons“ ist ein im Englischen gebräuchlicher Ausdruck um die eigene Regenerationsfähigkeit auszudrücken, die es braucht, um sich von solchen Monstern wie Alkohol oder anderen Defekten und Defiziten zu befreien. Dass diese Rolle schlussendlich die Tochter übernehmen muss und die Mutter am Ende ihren Verletzungen erliegt, bedeutet nichts anderes, als das Lizzy nun auf sich allein gestellt ist und erwachsen geworden ist. Ein oft schmerzvoller aber dennoch vitaler Prozess für ihre eigne Überlebensfähigkeit. „Mum sagt, es gibt keine Monster. Aber sie irrt sich. Sie sind da draußen und warten auf dich. Sie beobachten dich. Sie lauern im Dunkeln, manchmal da wo man sie sehen kann, manchmal da wo man sie nicht sehen kann. Das weiß ich jetzt. Ich habe keine Angst mehr.“, sagt Lizzy.

Bryan Bertino
The Monster
Mit Zoe Kazan, Scott Speedman, Ella Ballentine, Aaron Dougals, u.a.
USA, 2016, Koch Media Home Entertainment
91 Minuten, BluRay,
14,99.-€

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2017-03-24)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Bryan Bertino ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Cromwell – Der UnerbittlicheHughes, Ken:
Cromwell – Der Unerbittliche
„Warum glauben immer alle die ein Schwert führen, dass Gott auf ihrer Seite ist? Wer ist denn auf Gottes Seite?“, klagt der überzeugte Protestant Oliver Cromwell in seiner Rede vor dem englischen Parlament, das in ein House of Lords und ein House of Commons gespalten ist. Ein Dialog zwischen Cromwell und Ayerton, die beide ihre [...]

-> Rezension lesen


 Rocco - Der Mann mit den zwei GesichternGiraldi, Franco:
Rocco - Der Mann mit den zwei Gesichtern
Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg befindet sich ein Trupp Soldaten der Nordstaaten auf dem Nachhauseweg und wird von Gangster gekidnappt, um danach Lösegeld von ihren Familien zu erpressen. Der Pistolenschütze „Sugar Colt“, dessen Spezialtrick das Rückwertsschießen mit Hilfe eines spiegelnden Ringes ist, wird von der [...]

-> Rezension lesen


Zwei Espresso. Graphic Novel.Takahama, Kan:
Zwei Espresso. Graphic Novel.
Marie ist es leid den schlechten Kaffee ihres Ehemannes zu trinken und zieht zurück zu ihrer Mutter, um im Gartenhaus die Blumen mit ihr zu pflegen. „Du hast es selbst gesagt, Mutter“, meint sie, „Ab einem gewissen kritischen Alter ändert sich ein Mann nicht mehr. Und er ist jetzt 42. Das ist das typische Unglücksjahr Yakudoshi [...]

-> Rezension lesen


 Die Strasse ins DunkelMendelson, Paul:
Die Strasse ins Dunkel
Nach „Die Unschuld stirbt, das Böse lebt“ hat der zeitweise in Südafrika lebende britische Schriftsteller Paul Mendelson mit „Die Strasse ins Dunkel“ nun seinen zweiten Kriminalroman mit seinem Ermittler Colonel Vaughn de Vries und seinem schwarzen Warrent Officer Don February vorgelegt. Er spielt in Kapstadt und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.042881 sek.