Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
John Cullen Murphy - Murphy-Jahre Prinz Eisenherz Band 6
Buchinformation
Murphy, John Cullen  - Murphy-Jahre Prinz Eisenherz Band 6 bestellen
Murphy, John Cullen :
Murphy-Jahre Prinz
Eisenherz Band 6

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Der vorliegende Band ist der erste, der nur mehr von Murphy gestaltet wurde, d.h. eigentlich von den Murphys, denn John Cullen, der noch mit Hal Foster zusammengearbeitet hatte, ließ seinen Sohn Cullen, einen Fachhistoriker, die Geschichte um den Prinzen mit dem Singenden Schwert weiterschreiben, während er die Zeichnungen gestaltete. Ab Seite 2242 vom 27. Januar 1980 steht also „Created by Hal Foster“ und signiert wird sie folgerichtig dann auch von John Cullen. Wie Uwe Baumann im Vorwort zum 6. Band der Serie schreibt, habe Murphy bald „einen eigenen illustrativen Stil entwickelt, der sich dennoch in vielen Details Foster verpflichtet fühlte“.
Comic History?
„Ohne Bücher würden wir uns nicht an Cäsar und Alexander erinnern. Wir hätten keine Ahnung von Wissenschaft und Philosophie“, erklärt der Historiker Geoffrey dem kleinen Galan, dem jüngsten Spross der Eisenherzfamilie. Schon Arne, der Älteste, teilte die Liebe seines Vaters Eisenherz zu den Büchern, aber bei Galan könnte aus der Liebe wohl bald eine Obsession werden. Ob sich darin der junge Cullen in die Erzählung eingebracht hat, kann nicht mit vollständiger Sicherheit behauptet werden, aber natürlich lobt jeder Angehörige einer Zunft seinen eigenen Stand und so wird in dem vorangestellten Zitat auch die Bedeutung der Historiker hervorgehoben, auch wenn die Aussage nicht wirklich 100%ig stimmt, denn eine Geschichte wie die von Prinz Eisenherz hätte sicherlich auch ohne Bücher überlebt, schließlich gibt es ja auch so etwas wie „oral history“ oder sollte man hier besser von einer „comic history“ sprechen? Die auktoriale Erzählinstanz mit metanarrativen Kommentaren, die manche Figuren sogar aus der Erzählung selbst herausführt, kamen zwar schon bei Hal Foster vor, aber sicherlich wird der Umstand der Tatsache, dass ab jetzt ein Historiker die Geschichte schreibt, dazu geführt haben, dass Geschichten nun auch zu Ende erzählt werden. Ist es das, was sich Historiker im Geheimen wünschen?
Gut inszeniert, ist schon halb gewonnen
„In the Chronicles of the Misty Islands we learn that Prince Valiant is soon bored by the joys of domestic life.“ Auch in diesem Zitat wird die Rolle von Büchern und Historikern betont und wenn der Prinz sich nicht gelangweilt hätte - im „häuslichen Leben“- hätte es wohl auch nichts zu berichten gegeben, denn wer will schon vom Familienleben anderer hören oder gar lesen? Auch in Band 6 hat also der nie alternde Prinz Eisenherz wieder eine Menge Abenteuer zu bestehen und darüber vergisst er natürlich genauso wenig wie seine Nachkommen Arne und Galan, dass die jahrtausendealte Gewohnheit, „das menschliche Leben als Bühnenauftritt zu konzeptualisieren“, wie Baumann so schön schreibt. Gut inszeniert, das ist schon „halb gewonnen“: „Whatsover a man soweth, that shall he also reap“, wird hier wortgewaltig die Bibel (Galater 6,7) zitiert, wenn Eisenherz sogar dem Kaiser des Oströmischen Reichs, Justinian, seine Rache ankündigt, der in einer ebenso bildgewaltigen Szene in der Hagia Sophia zum Kaiser gekrönt wird. Aber auch ihn wird bald das Schicksal aller Sterblichen ereilen, denn das wahre Heldentum liegt weder in Missgunst und Neid, sondern vielmehr in den kleinen Dingen des Lebens. Gut, dass uns Prinz Eisenherz das immer wieder in Erinnerung ruft!

Band 7 der (Foster/)Murphy-Jahre erscheint im Juli 2013 (Originalseiten 2395 - 2499) Großformatiger (23,5 x 32 cm) wieder als Hardcover-Band, 112 Seiten erstmals in der digital restaurierten Farbversion der US-Sonntagsseiten! Übersetzung: Wolfgang J. Fuchs bei Bocola.

Murphy-Jahre
Prinz Eisenherz Band 6
(Originalseiten 2291 - 2394) Großformatiger (23,5 x 32 cm)
Hardcover-Band
112 Seiten erstmals in der digital restaurierten Farbversion der US-Sonntagsseiten
Übersetzung: Wolfgang J. Fuchs
2013

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-05-31)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von John Cullen Murphy ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die FünfJabotinsky, Vladimir:
Die Fünf
„Die Erinnerung trügt häufig“, schreibt Vladimir Jabotinsky und das Übrige würde er – wenn es nötig wäre – einfach hinzudichten, so fügt er es schelmisch seinem Vorwort zu seinem eigenen Roman noch hinzu. Die wahre Leidenschaft des Erzählers sei ohnehin die Linguistik, und sicherlich würde der Familienroman über die [...]

-> Rezension lesen


 The Little Book of Butts -  The Tiny Tome of Tasty TushHanson, Dian:
The Little Book of Butts - The Tiny Tome of Tasty Tush
Hätten wir keinen Hintern, würden wir pausenlos auf die Schnauze fallen, das betont der Biologe Dennis Bramble, wenn auch in anderen Worten. Für Pygomane ist das eher etwas rundliche Körperteil, das oft mit Obst wie Äpfeln oder Bananen verglichen wird, Teil der menschlichen Kulturgeschichte, denn schon vor 40000 Jahren hätten es [...]

-> Rezension lesen


Click! Außer Kontrolle Werkausgabe 11Manara, Milo:
Click! Außer Kontrolle Werkausgabe 11
„Wenn Sie nicht so umweltbewusst wären, könnten Sie sich jetzt in ein Auto setzen, anstatt mit dem Fahrrad durch die ganze Stadt zu fahren und allen ihren Arsch zu zeigen“, hänselt der Mann namens „Faust“ - aber nicht der von Goethe – die Journalistin Claudia Christiani, die Hauptdarstellerin von „Il Gioco 1 – 2“, wie [...]

-> Rezension lesen


 Die Schriften von AccraCoelho, Paulo:
Die Schriften von Accra
Auf dieses neue Buch von Paulo Coelho war ich sehr gespannt, denn seine letzten Romane haben mich nicht immer vollständig überzeugt. Doch mit „Die Schriften von Accra“, das sei gleich zu Anfang bemerkt, ist er wieder zu seinen eigenen Quellen zurückgekehrt, die ihn seit dem Buch „Der Alchimist“ so berühmt gemacht haben und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021511 sek.