Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
J.R. Bechtle - Burgkinder
Buchinformation
Bechtle, J.R. - Burgkinder bestellen
Bechtle, J.R.:
Burgkinder

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

J.R Bechtle erzählt in seinem neuen Roman „Burgkinder“ wort- und bildgewaltig eine Familiensaga, die von den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs bis ins Silicon Valley der jahrtausendwende reicht.
Hermann Fürst lebt auf einer Burg im Rheintal. Er ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller seine Zeit, hat mehr Bücher verkauft als Thomas Mann. Wir schrieben de März 1945. Die Front ist nur wenige Kilometer von Fürsts Burg entfernt. Noch bevor die Amerikaner die Brücke von Remagen bezwingen, stirbt der alte Schriftsteller.
Die Amerikaner unter der Führung von Leutnant Rob Wiseman verlegen ihr Frontlazarett in die Burg der Fürsts verlegen. Bald schon lässt sich Rob mit Erika, der Schwiegertochter Fürsts, ein und wird deshalb nach Kriegsende in San Francisco von der Militärpolizei vorgeladen.

Die Familiengeschichte der Wisemans ist nicht weniger erfolgreich als die der Fürsts. Als jüdisch-deutsche Familie in die USA eingewandert, häufen sie bald als Handelsunternehmer große Reichtümer an. Auch Rob ist an diesem Aufstieg beteiligt. Doch kurz vor Übernahme des CEO-Postens eines großen Unternehmens steigt er kurz vor dem Karrierehöhepunkt aus und macht sich als Start-up-Finanzier im Silicon Valley selbstständig.

In dieser Lebensphase, fünfundzwanzig Jahre nach dem Krieg, taucht plötzlich Friedemann Fürst, der einzige Sohn Erikas, bei ihm auf. Rob ahnt, dass Friedemann sein Sohn ist, den er in Deutschland mit Erika gezeugt hat, ein Burgkind. Und nun steht er vor einer schweren Entscheidung.

„Burgkinder“ ist eine lesenswerte, spannende und berührende Familiensaga, die erzählt von Absturz und Erfolg, von Mut und Schwäche aber auch von Hass und Liebe.

J.R. Bechtle, Burgkinder, Frankfurter Verlagsanstalt 2018, ISBN 978-3-627-00250-3

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2018-08-16)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von J.R. Bechtle ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Ganz da. Einfach und kontemplativ lebenRohr, Richard:
Ganz da. Einfach und kontemplativ leben
In seinem vor etwa 10 Jahren erschienenen wichtigen Buch „Pure Präsenz“ schrieb der Franziskanerpater Richard Rohr unter anderem: "Alles Reden muss durch Schweigen ausbalanciert werden. Alles Wissen muss durch Nichtwissen relativiert werden. Ohne diesen Ausgleich wird Religion unweigerlich arrogant, ausgrenzend und sogar [...]

-> Rezension lesen


 Der Duft des WaldesGestern, Helene:
Der Duft des Waldes
Um es gleich vorweg zu sagen: „Der Duft des Waldes“ ist mein absolutes Lieblingsbuch dieses Sommers. Trotz monumentaler 700 Seiten und einer sehr vielsträngigen Geschichte, die sich über ein ganzes Jahrhundert erstreckt und bei der viele verschiedene historische und aktuelle Themen behandelt werden, hat mich dieser Roman aus [...]

-> Rezension lesen


Die Unmöglichkeit des LebensStevenson, Robin:
Die Unmöglichkeit des Lebens
„Zu Anfang war die ganze Selbstmordgeschichte nichts weiter als ein Spiel. Oder vielleicht nicht gerade ein Spiel, sondern eher eine Art Fantasie. Sowas wie ein makabrer Scherz. Ich würde es niemals zugeben – und jetzt schon gar nicht mehr – aber es hat tatsächlich irgendwie Spaß gemacht.“ Als Melody, genannt Mel, Jeremy [...]

-> Rezension lesen


 Der Gott jenes SommersRothmann, Ralf:
Der Gott jenes Sommers
Nach der Lektüre des mittlerweile in 25 Sprachen übersetzten hervorragenden Romans „Im Frühling sterben“ aus dem Jahr 2015, der die dramatische und bewegende Geschichte zweier fast noch jugendlicher deutscher Soldaten erzählte, war meine Erwartung an den neuen Roman Ralf Rothmanns hoch, sehr hoch. Doch wie so viele andere Leser [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018173 sek.