Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Rebecca Gugger - Ida und der fliegende Wal
Buchinformation
Gugger, Rebecca - Ida und der fliegende Wal bestellen
Gugger, Rebecca:
Ida und der fliegende
Wal

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Ida, die Hauptfigur des vorliegenden wunderschönen Bilderbuchs von Rebecca Gugger mit Illustrationen von Simon Röthlisberger, ist ein kleines rothaariges Mädchen. Wie die meisten Kinder im Kindergartenalter ist sie neugierig und hat unendlich viele Fragen.

Und so sitzt sie auf der ersten Doppelseite in ihrem niedlichen Baumhaus mitten im Wald (welches Kind möchte so etwas nicht haben?) und fragt sich, was wohl hinter der Sonne, dem Mond und den Sternen sein mag.


Eines Nachts wacht Ida von einem ungewöhnlichen Geräusch auf. Die Wände ihres kleinen Holzhauses wackeln besorgniserregend. Ein fliegender Wal hat sich in den Bäumen verlaufen und hat die Bretterwände ihres Baumhauses gerammt.

Ida fällt durch die Erschütterung aus dem Bett. Noch sehr verschlafen, fast im Traum, lässt sich Ida auf die Einladung des Wals zu einer fantastischen Reise ein. Auf dem Rücken des Wals fliegt Ida zu den Sternen.
Ida lernt bei dieser Reise viel ihr bisher Unbekanntes kennen. Doch neben den Reiseerlebnissen sind die Gespräche des Mädchens mit dem Wal das Herzstücks dieses Bilderbuchs, bei denen es um Bekanntes und Fremdes geht. Eine ungleiche, wenn auch tiefe Freundschaft entsteht zwischen den beiden und sie nennt den Wal liebevoll „,mein fliegender Koloss“.

Der Flug durch die Wolken führt Ida an den Ort, wo die Erde auf dem Kopf steht. Was ist oben, was ist unten? Was ist verkehrt, was ist normal? Der Wal schlägt vor, dafür einen Perspektivwechsel vorzunehmen, einfach mal selber auf dem Kopf zu stehen, um dies herauszubekommen.


Am Ende der ihrer Reise erklärt der lächelnde Wal Ida, was Freundschaft ist: „Manchmal, da schweigt man zusammen. Manchmal, da verliert man sich aus den Augen. Aber trotzdem ist man nah ? die ganze Zeit schon!“

Eine wunderbare und fantasievolle Geschichte über eine ungleiche Freundschaft.

Rebecca Gugger, Simon Röthlisberger, Ida und der fliegende Wal, NordSüd Verlag 2018, ISBN 978-3-314-10446-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2019-02-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Rebecca Gugger ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Bauhaus 1919-1933Droste, Magdalena:
Bauhaus 1919-1933
Zwischen den Weltkriegen – in nur 14 Jahren veränderte die Kunst- und Gestaltungs-schule „Bauhaus“ das Antlitz der Moderne. Zum 100-jährigen Jubiläum des Bauhaus 2019 gibt es gleich zwei Ausstellungen in Deutschland: „Reflex Bauhaus 40 Objects – 5 Conversations“ vom 08. Februar 2019 - 02. Februar 2020 in der Pinakothek der [...]

-> Rezension lesen


 Frau im DunkelnFerrante, Elena:
Frau im Dunkeln
Elena Ferrante, Frau im Dunkeln, Suhrkamp 2019, ISBN 978-3-518-42870-2 Nach dem großen Erfolg der „Neapolitanischen Saga“ veröffentlicht der Suhrkamp Verlag nun auch die früheren Romane der von Anfang unter dem Alias Elena Ferrante schreibenden italienischen Schriftstellerin. Ihr 2006 in Italien erschienener Roman „La [...]

-> Rezension lesen


Die ewigen TotenBeckett, Simon:
Die ewigen Toten
Das vorliegende Buch ist der mittlerweile sechste Band der Thrillerreihe um den forensischen Anthropologen David Hunter. Man kann das Buch und die Geschichte seines Protagonisten ohne weiteres gut verstehen, auch wenn man, wie der Rezensent, die ersten Bände nicht gelesen hat, was ich im Nachhinein sehr bedaure. Immer wieder [...]

-> Rezension lesen


 Müll. Alles über die lästigste Sache der WeltRaidt, Gerda:
Müll. Alles über die lästigste Sache der Welt
So wie ich als 1954 geborener Mensch in meiner Kindheit und Jugend mit den unsichtbaren Bedrohungen des Kalten Krieges aufwuchs (ich erinnere mich noch geradezu körperlich dran, wie ich die Angst meiner Familie während der Kubakrise gespürt habe), so sehen sich heute schon viel kleinere Kinder aber erst recht die Jugendlichen mit [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.025455 sek.