Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Justin Reinsilber - Central Park – Massaker In New York
Buchinformation
Reinsilber, Justin - Central Park – Massaker In New York bestellen
Reinsilber, Justin:
Central Park –
Massaker In New York

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„We are a livelong threat“ wird im Hintergrund skandiert, als die Kamera von den Wolkenkratzern New Yorks in die grüne Lunge, den Central Park, eintaucht. Die Nachrichten verkünden etwas von einem Rückschlag für die Black Community, aber genaueres erfährt man (vorerst) nicht. Für die Fans aller Slasher-Filme wie „Halloween“ oder „Freitag, der 13.“ ist „Central Park“ ein echtes Filmfest und ein wichtiger Beitrag zum Thema Sicherheit in öffentlichen Parks. Denn der Killer dieser Version eines klassischen amerikanischen Horror Thrillers lebt im Central Park New Yorks und hat es auf frühpubertierende Teenager abgesehen.

Horrorfilm mit Teenagern

Die High-School-Clique um Harold (Justin A. Davis) und seine Freundin Leyla (Grace van Patten) hängen nachts gerne im berühmten New Yorker Central Park ab. Aber ein rachsüchtiger Killer wartet dort nur darauf, sie für die Sünden ihrer Väter bezahlen zu lassen. Tagsüber gehen sie aber auch am 9/11 Memorial vorbei und legen Blumen ab, denn eine Mutter der Teenager ist dort gestorben. „They do not use their cognitive capacities to their fully potential“, meint der Lehrer der Clique zu seiner Ehefrau und schwingt sich auf sein Peugeot-Bike um noch etwas cruisen zu gehen. Denn als guter Pädagoge darf er sie nicht als „retarded“ (zurückgeblieben) bezeichnen, wie ihn seine Frau grinsend ermahnt. Ein Hilferuf eines seiner Problemschüler, Mikey, erreicht ihn aus dem Central Park und so werden nicht nur er, sondern auch zwei Polizisten in die Handlung involviert.

Genreklassiker in Variation

Das Regie-Erstlingswerk des Schauspielers Justin Reinsilber ist blutig, angsteinflößend und mit gleich zwei brutalen Killern ausgestattet, die keine Gnade kennen. Auch Erwachsene haben nichts zu lachen in diesem Horrorfilm, der klassische Elemente des Genres aufgreift und sie zu einem neuen Film arrangiert, der viele Fans zufriedenstellen wird. Man darf gespannt sein, wie viele der Teenager überleben werden und ob es die Killer zu einer Fortsetzung schaffen.

Justin Reinsilber
Central Park – Massaker In New York
Original-Titel: Central Park
Horror Thriller, 2019, 84min.
DVD & Blu-ray
Pierrot le fou/Al!ve

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2019-05-08)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Justin Reinsilber ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Sing mit mir. Meine allersten KinderliederSenner, Katja:
Sing mit mir. Meine allersten Kinderlieder
Für die erfolgreiche Ravensburger Bilderbuchreihe „Ministeps“ für Kinder ab dem ersten Lebensjahr, die in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift „Eltern“ erscheint, hat Katja Senner insgesamt 17 Kinderlieder aus dem Volksgut ausgewählt und sie mit einfühlsamen und kleine Kinder ansprechenden Illustrationen versehen. Jedermann [...]

-> Rezension lesen


 ZorillaBücker, Jutta:
Zorilla
In diesem nachdenklichen Bilderbuch, dessen erste Entwürfe die Illustratorin Jutta Bücker schon vor zehn Jahren gezeichnet hat, geht es um den vernünftigen und menschlichen Umgang mit dem, was uns fremd ist. Die Geschichte erzählt von einem Zorillamarder, der seit kurzem in der Stadt lebt und die ganze Nachbarschaft am Hafen in [...]

-> Rezension lesen


Leonardos Flugmaschinen. Anselmo und das Vermächtnis des MeistersMeyer, Stephan:
Leonardos Flugmaschinen. Anselmo und das Vermächtnis des Meisters
Mit ihren beiden Büchern „Mit dem Zeppelin nach New York“ und „Mit dem Orient-Express nach Paris“ haben die beiden Autoren des vorliegenden Buches schon erfolgreich gezeigt, wie man mit einer erfundenen Rahmengeschichte, in der Kinder die Hauptrolle spielen, ein historisches Geschehen spannend und informativ vermitteln [...]

-> Rezension lesen


 Altern. Sterben. Tod. Die Vergänglichkeit des Menschen aus der Sicht der NaturwissenschaftenMüller, Oliver:
Altern. Sterben. Tod. Die Vergänglichkeit des Menschen aus der Sicht der Naturwissenschaften
Mit dem eigenen Altern, erst recht mit dem eigenen Sterben und dem eigenen Tod beschäftigt sich niemand gerne. Es sind schon lange Fragen, die in den Gesprächen, die wir mit anderen, auch unseren nächsten Angehörigen, führen, mit hohen und starken Tabus belegt sind. Erst dann, wenn wir persönlich damit konfrontiert werden, etwa [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.012750 sek.