Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Jean de La Fontaine - Fabeln
Buchinformation
de La Fontaine, Jean - Fabeln bestellen
de La Fontaine, Jean:
Fabeln

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Jean de La Fontaines’ Fabeln erzählen von einer Welt, in der sich Fuchs und Storch noch gegenseitig zum Essen einluden, aber alsbald feststellten, dass sie andere Essgewohnheiten pflegten und die gute Nachbarschaft dadurch ziemlich erschwert wurde. Die Fabel „Der Fuchs und der Storch“ will aber auch erklären, dass wir alle unterschiedlich sind und deswegen auch verschiedene Bedürnisse haben: wer einen Schnabel hat tut sich schwer damit aus einem Teller zu schlürfen und wer gerne jagt, mag kein Fleisch aus Flaschenhälsen. Der Kunsthändler Ambroise Vollard habe Marc Chagall 1926 beauftragt, die berühmten Fabeln Jean de La Fontaines zu illustrieren und in einer schön gebundenen und handlichen Ausgabe ist beides nun zu einem Preis zu haben: die Fabeln Fontaines’ und die bunten Illustrationen von Chagall.

Fabeln über den Fuchs und andere Schlaumeier

Erstmals wurden die Bilder Chagalls 1930 in namhaften Galerien in Paris, Brüssel und Berlin gezeigt und dann leider auch in Privatsammlungen auf der ganzen Welt verkauft. In den neunziger Jahren gelang es erstmals die verstreuten Gemälde wieder als großen Werkzyklus im Pariser „Grand Palais“ zu einer einzigartigen Ausstellung zu versammeln und dadurch auch einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Auch in einer weiteren Geschichte geht es um einen Fuchs, der sich mit einem Hahn unterhält, der auf einem Baum sitzt. „O Bruder“, spricht ersterer, „all unser Streit kommt nun zum Schweigen, wir leben fortan holdvertraut“, aber der Hahn kennt seinen Freund und holt die Hunde, das wird wiederum dem Tapf’ren dann zu viel und weg ist er, weit weg über die Berge. In einer Begegnung des Fuchses mit den Truthähnen kommt Meister Reinicke leider auch nicht viel besser weg: er vergräbt die Truthähne, die einzeln vom Aste fallen und die Moral der Geschicht’: „Wenn man zu achtsam die Gefahr im Auge hält/Fällt man am leichtesten hinein.“ Weitere Fabeln handeln von Bären, Löwen, Fröschen, Fischen, Raben und Wölfen.

In der vorliegenden Ausgabe der Insel-Bücherei, die etwas größer ist als die Bücher dieser Reihe normal sind, werden 43 farbige Gouachen - alle Bilder dieser Ausstellung - zusammen mit den Fabeln erstmalig in einer deutschen Ausgabe zugänglich gemacht. Eine Rarität, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Jean de La Fontaine
Fabeln
Aus dem Französischen von Johanna Wege
Insel-Bücherei 2021, Gebunden, 100 Seiten
ISBN: 978-3-458-20021-5
D: 16,00 €/A: 16,50 €/CH: 23,50 sFr

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2017-04-21)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.015303 sek.