Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Arndt, Ernst Moritz -  bestellen
Arndt, Ernst Moritz:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Mut des Verbrechens
Ernst Moritz Arndt

Und hätt' ich zehntausend Köpfe
Und trüge keinen zu Haus,
Die feigen Schurken und Tröpfe,
Sie machen mir's zu kraus.

Und trüg' ich zehntausend Kronen,
Ich würfe sie alle fort,
Vor allen Höhen und Thronen
Steht höchst das hohe Wort:

Das heilige Lutherzeichen,
Das schuf und trägt die Welt,
Den Listen und Griffen der Bleichen
Und Feigen zu hoch gestellt.

Ja presset mit eurer Presse,
Setzt, presset, drucket allein -
Ich kenn' eine feurige Esse,
Die schmiedet und gießt auch fein.

Da sitzt der Meister der Meister,
Da schmiedet er fort und fort,
Und seine Gesellen, die Geister,
Die blasen und schaffen am Wort.

Die schmieden und gießen die Lettern
Und streun sie lustig umher
Und sammeln zu Donnerwettern
Ihr leichtgeflügeltes Heer.

Doch weit über Hören und Sehen
Glänzt Narren die blitzende Schrift;
Drum donnert, ihr Mächte der Höhen,
Und schleudert Blitz, welcher trifft!

Und sammelt ihr auch die Lettern
Zu einem Vernichtungsspruch,
Und muss ich mit in den Wettern,
Ich lebte und liebte genug.



Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


1920: Die letzte SchlachtDebski, Krzesimir:
1920: Die letzte Schlacht
Nachdem Lenin 1917 die Macht über Russland mit seinen Bolschewiki an sich gerissen hatte, wollte er sich nicht bescheiden: Nicht weniger als die ganze Welt sollte seiner Ideologie, die er selbst als Marxismus verstand, unterworfen werden, was er natürlich als „Befreiung“ auszulegen wusste. Deutschland erschien Lenin als viel [...]

-> Rezension lesen


 BesserKnecht, Doris:
Besser
„Wir sind, wie wir lieben“, schreibt Doris Knecht am Ende ihres zweiten Romans „Besser“ in dem sie das Leben von Antonia Pollak beschreibt, die durch Einheirat in die höheren Kreise der Wiener Bobos aufgestiegen ist. Ihren Mann Adam nimmtt sie vorerst nur aus der Distanz wahr, von Liebe kann da gar nicht die Rede sein, obwohl sie [...]

-> Rezension lesen


Wilde Gartenparadiese gestalten für Bienen, Vögel, Schmetterlinge & michBradbury, Kate:
Wilde Gartenparadiese gestalten für Bienen, Vögel, Schmetterlinge & mich
Egal wie groß unser Garten sein mag, überall gibt es dort immer und überall wild lebende Tiere und Pflanzen. Auf großen und auch auf kleinen Flächen finden sich Insekten und Vögel ein, und gelegentlich auch kleine Säugetiere. Jeder Gartenfreund hat das zu unterschiedlichen Jahreszeiten schon oft beobachten können. Das [...]

-> Rezension lesen


 Schon gehört?Baltscheit, Martin:
Schon gehört?
Ein Flamingo steht an einem See und schläft. Von keinem anderen Tier, das vorbeikommt, lässt er sich in seiner Ruhe stören. Das erregt den Unmut zunächst des Storches, dann der Ente, des Reihers, der Gans, des Papageis und zum Schluss auch des kleinen Spatzes. Und weil sie alle nicht ertragen können, dass da ein anderes Tier in [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.024213 sek.