Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Schiller, Friedrich -  bestellen
Schiller, Friedrich:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Die Weltweisen.
Friedrich Schiller

    Der Satz, durch welchen alles Ding
Bestand und Form empfangen,
Der Nagel, woran Zeus den Ring
Der Welt, die sonst in Scherben ging,
Vorsichtig aufgehangen,
Den nenn' ich einen großen Geist,
Der mir ergründet, wie er heißt,
Wenn ich ihm nicht drauf helfe -
Er heißt: Zehn ist nicht Zwölfe.

    Der Schnee macht kalt, das Feuer brennt,
Der Mensch geht auf zwei Füßen,
Die Sonne scheint am Firmament,
Das kann, wer auch nicht Logik kennt,
Durch seine Sinne wissen.
Doch wer Metaphysik studiert,
Der weiß, daß, wer verbrennt, nicht friert,
Weiß, daß das Nasse feuchtet
Und daß das Helle leuchtet.

    Homerus singt sein Hochgedicht,
Der Held besteht Gefahren;
Der brave Mann thut seine Pflicht
Und that sie, ich verhehl' es nicht,
Eh noch Weltweise waren.
Doch hat Genie und Herz vollbracht,
Was Lock' und Des Cartes nie gedacht,
Sogleich wird auch von diesen
Die Möglichkeit bewiesen.

    Im Leben gilt der Stärke Recht,
Dem Schwachen trotzt der Kühne,
Wer nicht gebieten kann, ist Knecht;
Sonst geht es ganz erträglich schlecht
Auf dieser Erdenbühne.
Doch wie es wäre, fing' der Plan
Der Welt nur erst von vornen an,
Ist in Moralsystemen
Ausführlich zu vernehmen.

    »Der Mensch bedarf des Menschen sehr
Zu seinem großen Ziele;
Nur in dem Ganzen wirket er,
Viel Tropfen geben erst das Meer,
Viel Wasser treibt die Mühle.
Drum flieht der wilden Wölfe Stand
Und knüpft des Staates dauernd Band.«
So lehren vom Katheder
Herr Puffendorf und Feder.

    Doch weil, was ein Professor spricht,
Nicht gleich zu Allen dringet,
So übt Natur die Mutterpflicht
Und sorgt, daß nie die Kette bricht
Und daß der Reif nie springet.
Einstweilen, bis den Bau der Welt
Philosophie zusammenhält,
Erhält sie das Getriebe
Durch Hunger und durch Liebe.

versalia.de empfiehlt folgendes Buch:
Schiller, Friedrich - Sämtliche Gedichte und Balladen



Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Wiedersehen mit BabylonFitzgerald, F. Scott:
Wiedersehen mit Babylon
Literatur als selbstmörderischer Trieb? Titanic statt Titan? Die Verkörperung des amerikanischen Traums: „jung, schön und erfolgreich standen sie im Mittelpunkt von Glanz und Glamour“, schreibt Daniel Kamp in seinem Nachwort und man mag ihm glauben, wenn man Fitzgeralds Anekdote zum Börsenkrach von 1929 liest: „Ich? Ich habe [...]

-> Rezension lesen


 In the house of my fearAgee, Joel:
In the house of my fear
"Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht." (Büchner): Es ist ein Abgrund, in den Joel Agee (geb. 1940), der Autor der Memoiren "In the house of my fear", hinabsieht und stürzt, während er nach seinem Zuhause, seinem Platz in der Welt, fahndet. Mit einem Novalis-Zitat beginnt er seine [...]

-> Rezension lesen


Henri RousseauBeyeler, Ernst:
Henri Rousseau
„Unsere Welt braucht Schmuggler, Schmuggler wie dich und mich. Zöllner hat sie genug“, soll Henri Rousseau (1844-1910) eines Nachmittags zu Franz Hohler gesagt haben und der Satz könnte nicht besser erfunden werden, denn tatsächlich war der Maler selbst lange Zeit Zöllner von Beruf und wurde lange Zeit dafür von seinen [...]

-> Rezension lesen


 Maria Callas - La DivinaPalmer, Tony:
Maria Callas - La Divina
Der Regisseur baut seine Biographie auf dem Widerspruch zwischen „Maria“ und „Callas“ auf, dabei hatte die in New York als „Maria Cecilia Sophia Anna Kalogeropoulous“ geborene Griechin doch vielleicht noch viel mehr Persönlichkeiten und Widersprüche in sich vereinigt, als nur diese beiden, zwischen Frau und Künstlerin. Als [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.024626 sek.