Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

Literaturforum: Der Tag davor


Aktuelle Zeit: 29.02.2024 - 15:52:38
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Prosa > Der Tag davor
Seite: 1 2 3
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Der Tag davor
Jasmin
Mitglied

406 Forenbeiträge
seit dem 21.11.2004

Das ist Jasmin

Profil      
10. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.09.2005 um 18:58 Uhr

Diese Nachricht wurde von Jasmin um 19:00:48 am 04.09.2005 editiert

Hallo Frank,

meine Aussage, dass meine Figur immer die falschen Entscheidungen getroffen habe und es jetzt für sie zu spät sei, war etwas ironisch, ja vielleicht sogar etwas zynisch gemeint. Vor allem dieses immer. Es wirkt doch sehr übertrieben und unrealistisch. Das eine oder andere Mal wird sie schon die richtige Entscheidung getroffen haben, allein schon an dem Tag, an dem sie sich entschied, ans Meer zu fahren. Auch dieses zu spät kann man so nicht gelten lassen. So lange man lebt, gibt es immer Hoffung. Auf irgendetwas.

Zu den Entscheidungen: Man trifft ja immer die Entscheidung, die man treffen kann. Erst im nachhinein stellt sich heraus, ob sie richtig oder falsch war. Vorher konnte man es nicht wissen. Man entschied sich so, wie es für einen möglich war. Wenn man die Vergangenheit aufrollt, ja, dann denkt man, man hätte sich anders entscheiden sollen. Aber das denkt man jetzt in der Gegenwart, in der man die Ergebnisse kennt, die aus der Entscheidung resultierten.

Im übrigen bin ich ein wenig fatalistisch veranlagt und halte es mit den alten Griechen, die sagten, dass es unmöglich sei, seinem Schicksal zu entkommen.

Liebe Grüße
Jasmin


Nachricht senden Zitat
frankh
Mitglied

3 Forenbeiträge
seit dem 17.05.2004

Das ist frankh

Profil Homepage von frankh besuchen      
11. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.09.2005 um 16:41 Uhr

Diese Nachricht wurde von frankh um 16:43:30 am 05.09.2005 editiert

Hallo Jasmin,

ja, natürlich gibt es auch im Negativen keinen Absolutheitsanspruch. Und ein wenig Hoffnung ist immer, selbst wenn es keine rationalen Gründe dafür gibt.

Vielleicht sollte man auch die Ansprüche an sich selbst zurückschrauben und sich auf die wenigen Dinge konzentrieren, die aussichtsreich oder doch wenigstens in kreativer Hinsicht befriedigend sind.

Na ja, aber vielleicht ist das auch nur der Versuch einer Autosuggestion, und die alten Griechen haben recht ...

Beste Grüße
Frank



Nachricht senden Zitat
Uve Eichler
Mitglied

103 Forenbeiträge
seit dem 11.09.2003

Das ist Uve Eichler

Profil Homepage von Uve Eichler besuchen      
12. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.09.2005 um 18:39 Uhr

Sollten Situationen nicht schnell begutachtet und vollzogen werden.
Die richtige Entscheidung zu treffen ist immer schwierig. Beobachter werden die Resultate immer aus anderen Blickwinkeln sehen; wichtig ist doch eher der eigene Standpunkt zu den Dingen.


Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin nur zurechtfinden.
E-Mail Nachricht senden Zitat
Jasmin
Mitglied

406 Forenbeiträge
seit dem 21.11.2004

Das ist Jasmin

Profil      
13. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 07.09.2005 um 00:15 Uhr

Diese Nachricht wurde von Jasmin um 00:16:01 am 07.09.2005 editiert

Zitat:

Na ja, aber vielleicht ist das auch nur der Versuch einer Autosuggestion, und die alten Griechen haben recht ....

Vielleicht hat es keinen Sinn, nach einer Antwort zu suchen. Vielleicht sollte man einfach den nächsten Text schreiben und dann noch einen und noch einen. Schreiben, bis man nicht mehr weiter weiß.

Zitat:

Sollten Situationen nicht schnell begutachtet und vollzogen werden.
Die richtige Entscheidung zu treffen ist immer schwierig. Beobachter werden die Resultate immer aus anderen Blickwinkeln sehen; wichtig ist doch eher der eigene Standpunkt zu den Dingen.

Ja, der eigene Standpunkt - aber wenn man keinen hat? Wenn man selber Beobachter ist und sich und seine Resultate immer wieder aus anderen Blickwinkeln betrachtet?

Nachricht senden Zitat
Uve Eichler
Mitglied

103 Forenbeiträge
seit dem 11.09.2003

Das ist Uve Eichler

Profil Homepage von Uve Eichler besuchen      
14. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 09.09.2005 um 18:43 Uhr

Zitat:

Ja, der eigene Standpunkt - aber wenn man keinen hat? Wenn man selber Beobachter ist und sich und seine Resultate immer wieder aus anderen Blickwinkeln betrachtet?

Das ist doch eher ungewöhlich und kann doch nur in Situationen auftreten, wenn der Beobachter überfordet ist.


Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin nur zurechtfinden.
E-Mail Nachricht senden Zitat
tekkx
Mitglied

64 Forenbeiträge
seit dem 04.11.2001

Das ist tekkx

Profil      
15. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 10.09.2005 um 10:38 Uhr


Zitat:

Sie verlässt die virtuelle Welt der Worte und Geister, ihr Spiegelbild im Bildschirm, das Surren des Ventilators, sie lässt hinter sich die Vorstellung vom Meer, das sie immer nur aus der Ferne bewundert. Sie möchte endlich das Meer realisieren, spüren.

Nachdem sie es gespürt hat geht sie
wieder in Einzelhaft zum PC mit Ventilator.

Nachricht senden Zitat
Jasmin
Mitglied

406 Forenbeiträge
seit dem 21.11.2004

Das ist Jasmin

Profil      
16. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 10.09.2005 um 10:40 Uhr

Zitat:

Nachdem sie es gespürt hat geht sie
wieder in Einzelhaft zum PC mit Ventilator.

Strafe muss sein.

Nachricht senden Zitat
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

Profil      
17. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.09.2005 um 23:22 Uhr

Zitat:

Strafe muss sein.

Hach, wenn doch jetzt MRR Forumsmitglied wäre: "Waff will der Autorrr unff damit ffagen?"

Nachricht senden Zitat
Jasmin
Mitglied

406 Forenbeiträge
seit dem 21.11.2004

Das ist Jasmin

Profil      
18. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 13.09.2005 um 00:55 Uhr

Zitat:

Zitat:

Strafe muss sein.

Hach, wenn doch jetzt MRR Forumsmitglied wäre: "Waff will der Autorrr unff damit ffagen?"

Ist das eine wirkliche Frage? Oder nur eine Fangfrage?;)

Es ist doch absolut eindeutig, was der Autor damit sagen will.

Nachricht senden Zitat
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

Profil      
19. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 14.09.2005 um 06:45 Uhr

Das war absolut eindeutig absichtslos gefragt:-)

Sah nur beim Lesen den großen 85-jährigen Autorendurchleuchter vor mir.

Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Prosa > Der Tag davor



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.060950 sek.