Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Genus & Sexus


Aktuelle Zeit: 03.03.2021 - 00:13:40
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 25. Todestag von Marguerite Duras.

Forum > Medienkritik & Kommunikation > Genus & Sexus
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Genus & Sexus
Kenon
Mitglied

1065 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 23.02.2021 um 22:38 Uhr

Der Chef redet in letzter Zeit immer von “Kolleg´n und Kollegen”, die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundes von “Soldat´n und Soldaten”, mit Kollegen rätselt man ernsthaft, ob “Deine Freund*innen und Bekannten” zulässig gegendert ist oder ob man nicht fahrlässig die Non-Binaries aus den Bekannten ausschließt, weil man das Wort nicht auch mit einem Sternchen verziert hat, und warum es nicht besser “Bekannt*innen” heißt - Hagedorn und Lessing nutzten im 18. Jahrhundert schließlich noch das Wort “Bekanntin”.

Der Gebrauch der deutschen Sprache ist im Jahre 2021 plötzlich ein riesige und manchmal gefährliche Last geworden, sei es durch müßige Gender-Doppelungen, die auf Symmetrie zielen und damit vorgeblich auf “Geschlechtergerechtigkeit” - oder eine unnatürliche Suffix-Manie, bei der die Sprecher, falls sie nicht gerade vorgefertigtes ablesen, wie scheue Pferde vor einer Hürde zaudern, wenn sie vorhaben, gleich eine Personenbeschreibung zu benutzen. Kommunikation, die in deutscher Sprache stattfindet, ist in vielen öffentlichen und professionellen Bereichen zu einer bedauerlichen Wanderung durch ein Minenfeld geworden, dabei liegt dem sogenannten Gendern ein mutwilliger Irrtum zugrunde:

Grammatikalisches Genus und biologischer Sexus müssen bei Wörtern nicht zwingend kongruent sein. Eine sehr erhellende und durchaus amüsante linguistische Analyse des Genderns als Vortrag an der Wiener Universität kann man sich hier auf YouTube anschauen:

Hintergründiges zum Gendern

Aufschlussreich sind auch die Äußerungen der Zuhörer nach dem Vortrag: Die sprichwörtliche Forderung einer “Hinrichtung” des Redners gehört heute natürlich zum guten Ton der Streiter für “soziale Gerechtigkeit”.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Medienkritik & Kommunikation > Genus & Sexus



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Medien





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.015170 sek.