Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Bruno Fink - Wandern in Vorarlberg
Buchinformation
Fink, Bruno - Wandern in Vorarlberg bestellen
Fink, Bruno:
Wandern in Vorarlberg

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Das „Erlebnis“wandern ist in der letzten Saison wieder groß in Mode gekommen, aber man sollte sein Herz vor allem für die Schönheiten, die man am Wegesrand findet, öffnen, denn das wahre Erlebnis ist schließlich der eigene Genuss und die sich verändernde Wahrnehmung. Raus aus der Stadt und hinauf in die Berge fällt einem in Vorarlberg, das quasi von allen Seiten von Bergen umgeben ist, besonders leicht. Die von Bruno Fink empfohlenen Wanderungen führen immer in die stille und noch intakte Natur und dennoch ist man nie wirklich weit von der nächsten Siedlung entfernt. Man entdeckt versteckte Landschaften genauso wie besondere Naturschätze und dazu hat auch die Vorarlberger Landesregierung mit dem Ausbau der Wanderwege einiges beigetragen. Wandern und Bergsteigen sind in ganz Österreich die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen, aber in Vorarlberg hat man es besonders leicht, diesem Hobby zu frönen.

Bruno Fink beginnt seine Tour vom Pfänder auf die Fluh, die Umgebung von Bregenz und Dornbirn und bald wird auch das Vorarlberger Juwel, der Bregenzerwald, „bestiegen“, danach werden aber auch das Oberland mit dem Montafon in vielen Touren beschrieben. Jede Tour ist mit einer schematisierten Karte versehen, also keiner eigentlichen Landkarte und zumeist ist auch ein Foto einer Sehenswürdigkeit abgebildet. Natürlich ist jeweils die Gehzeit und eine genaue Beschreibung des An- und Abstiegs angegeben. Wer einkehren möchte findet auch dazu jeweils zumindest einen Tipp. Noch ist es wettermäßig Zeit, etwa die Wanderung vom Sennigrat zum Kreuzjoch zu machen. Auf der Wormser Hütte kann man schon Schnee finden, sie liegt auf immerhin 2305 Metern. Da ein Großteil der Strecke allerdings von Schruns aus mit der Hochjochbahn abgeleistet wird und auch von der Kapellalpe ein Sessellift Richtung Sennigrat zur Verfügung steht, kann diese Wanderung dennoch als Familienwanderung bezeichnet werden. Den Abstieg schafft man in jedem Fall über den Schwarzsee und den Herzsee, vom Weg aus genießt man einen wunderbaren Blick Richtung Silbertal, Bartholomäberg und im Hintergrund die Rote Wand. Vielleicht sollte man aber doch besser auf den Frühling warten und diese Touren vorerst nur in ihrem Kopf, mit dem Wanderführer in der Hand machen: die Vorfreude wird jeden Tag größer werden.

Bruno Fink wurde durch seine Wandertipps in der Lokalzeitung Vorarlbergs, den VN, bekannt. In vorliegendem Band werden diese Tipps erstmals gebündelt publiziert und machen besonders den Familien Freude: 80 leichte bis mittelschwere Wanderungen von zwei bis fünf Stunden kann man nachschlagen. Exakte Routenbeschreibungen, farbige Karten und viele andere praktische Tipps lassen jedes Wandererherz höher schlagen.

Eugen Ruß Verlag
ISBN: 978-3-852580418
176 Seiten

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2008-11-19)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Bruno Fink ansehen

->  Stichwörter: Österreich

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Cuba LibreLancrenon, Sylvie:
Cuba Libre
Erotische Photographien von Sylvie Lancrenon 26. Januar 2008, 12 Uhr: Die Wände des kubanischen Hotelzimmers, wo diese Fotoaufnahmen stattfanden, sind in einem dunklen Blau angestrichen, der Verputz blättert schon etwas ab. Die rote Satinwäsche des hölzernen Bettes bringt dadurch einen umso frivoleren Glanz in die intime Stimmung [...]

-> Rezension lesen


 Ende einer NachtKraemer, Olaf:
Ende einer Nacht
Die letzten Stunden der Romy Schneider „Ich meine ein anderes Timbuktu. Wir müssen es erfinden.“, lässt Olaf Kraemer seine Romy zu ihrem Laurent sagen. Doch genau das ist ihr nicht mehr gelungen, ein neues Timbuktu zu (er)finden, auch in ihren letzten Stunden nicht, in denen sie in ihre persönlichen Höllen hinab stieg und auf [...]

-> Rezension lesen


Istanbul: Metropole zwischen den WeltenStrittmatter, Kai:
Istanbul: Metropole zwischen den Welten
„Umut“ sitzt auf einem Stuhl in der Klinik von Kemal Özlan. Dieser ist bereits eine Legende in der Türkei. Umut bedeutet auf Deutsch „Hoffnung“ und diese hat der junge Patient, denn er hofft, dass es nicht wehtun wird. Sein Gastgeber sei der „beste Beschneider der Welt“, Kemal Özlan. Er hat schon 116.135 Jungs zu Männern [...]

-> Rezension lesen


 Van Gogh: Gezeichnete BilderSchröder, Klaus Albrecht:
Van Gogh: Gezeichnete Bilder
Hrsg. von Klaus Albrecht Schröder, Sjraar van Heugten, Marine Vellekoop, Heinz Widauer. “Wozu könnte ich taugen, könnte ich nicht auf irgendeine Art dienen und nützlich sein?“ So habe Vincent van Gogh (1853 – 1890) im 133. seiner 650 Briefe an seinen Bruder Theo über sein Leben sinniert. Tatsächlich hatte der spätere [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.035241 sek.