Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Milo Manara - Jolanda De Almaviva - Manara Werkausgabe Band 14
Buchinformation
Manara, Milo - Jolanda De Almaviva - Manara Werkausgabe Band 14 bestellen
Manara, Milo:
Jolanda De Almaviva -
Manara Werkausgabe Band
14

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In den Siebziger Jahren brach der Markt für erotische Comics zusammen, weil die Produktion von Videocasetten, die Nachfrage danach drastisch reduzierte. Die spielerische Erotik und eher sanfte Pornographie am Kiosk wurde durch die visuelle Darstellung reiner sexueller Mechanik ersetzt und läutete damit wohl auch das Zeitalter der Hardcore Pornos ein. In diesem Kontext ist die Publikation der Abenteuuer der Jolanda de Almaviva, eine Figur inspiriert durch Senta Berger zu sehen und zu bewerten, denn, um mit dem neuen VHS-Genre mithalten zu können musste schneller und wohl auch brutaler produziert werden. Die Darstellunge des weiblichen Körpers rückte also auch in den Fumetti (ital. Für: Comics) vor den Inhalt, denn für dessen Konstruktion verblieb immer weniger Zeit. Die von Roberto Renzi, Gaburro & Gramegna entworfene Geschichte ist teilweise sogar eine unverhüllte Kopie eines in jener Zeit sehr prosperierenden Non-Erotic Comics, nämlich Hal Foster’s Prinz Eisenherz. Die unverblümte Kopie der berühmten Krakenszene im Verlies, die Namen Boltar und Mordred (hier: Modred) aus Hal Fosters Meisterwerk und viele andere Details zeigen vielleicht nicht unbedingt vom Einfallsreichtum der Autoren, tun den Zeichnungen des Italieners Milo Manara aber natürlich keinen Abbruch.
Sex und Gewalt
Die Geschichte um Jolanda, deren Episoden zwischen 1970 und 1974 publiziert wurden erzählen exotisch-erotische Piraten- und Freibeuterabenteuer lange bevor es einen Captain Jack Sparrow gab. Jolanda selbst, die Tochter des „Corsaro Nero“ (Schwarzen Korsars), entwickelt von Emilio Salgari, wird auf ihrer Reise nach Maracaibo von Piraten entführt und verliebt sich in den Leutnant Jean Lafayette, der sie bald aus den Händen ihrer Entführer befreit, würde nicht sie selbst ihm zuvorkommen. Denn Jolanda ist eine sehr schlagkräftige Ausgabe einer brünetten Schönheit, die auch vor brutaler Gewalt nicht zurückschreckt und auch sonst sehr sportlich ist. In einer Szene taucht sie etwa unter dem Bauch zweier Schiffe hindurch (ebenfalls bei Prinz Eisenherz abgeschaut), um auf der anderen Seite wieder aufzutauchen und einen ihrer Bewacher hinterrücks ins Wasser zu werfen. Auch ihre Gefährtinnen, die Zwillinge, sind nicht gerade zimperlich, was ihren Umgang mit dem starken Geschlecht angeht. Jolanda wiederum setzt sich keck auf ein Kanonenrohr und gibt Feuerbefehl, den eines der berühmten Seegefechte aus Hal Fosters Abenteuern wird hier ebenfalls schamlos kopiert. Schamlos ist natürlich auch die Darstellung des weiblichen Körpers, dessen Rundungen immer wieder von der eigentlichen Handlung ablenken und den Leser immer wieder von der Richtung der abgefeuerten Kugeln abschweifen läßt. Dass Boltar allerdings zum Gehilfen „Modreds“ weicht ziemlich von der offensichtlichen Plotvorlage des Prinzen aus Thule ab. Dass im Vorwort der vorliegenden Werkausgabe mit keinem Wort auf die offensichtliche Kopie eingegangen wird schmeichelt den Autoren sicherlich, aber bei Manara geht es ohnehin um die Mädchen und die machen in jeder seiner Illustrationen ohnehin eine gute Figur.

Milo Manara
Jolanda De Almaviva - Manara Werkausgabe Band 14
180 Seiten, Hardcover, Original-Storys: Jolanda De Almaviva - Tochter der See
Paninicomics
29,99 €

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2014-10-26)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Milo Manara ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Töte AmigoDamiani, Damiano:
Töte Amigo
„Muchachos, muchachos, abbiamo trovato un nuovo companero! Allegria, allegria!“, lacht ein aufgedrehter Gian Maria Volonté mit breitem Grinsen in die Kamera, aber die Freude über den neuen Mitstreiter wird nach einem großen Eisenbahnraub bald sogar dem Banditenführer selbst zum Verhängnis. Chucho (siehe Originaltitel: El Chuncho, [...]

-> Rezension lesen


 Sardinien. Eine literarische EinladungDe Giorgio, Michela:
Sardinien. Eine literarische Einladung
Sardinien ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern auch eine literarische Hochburg. Nuoro zum Beispiel ist die Heimat der Nobelpreisträgerin Grazia Deledda, die ihre Protagonisten inmitten der Dilemma zwischen moderner Individualität und kollektiver archaischer Sitten versetzt. In der Oberstadt von Cagliari, der sardinischen [...]

-> Rezension lesen


Brigitte Bardot - Eine HommageBrincourt, Christian:
Brigitte Bardot - Eine Hommage
„Liebst du eigentlich meinen Hintern“ („Tu les trouves jolies, mes fesses?“), hieß es 1963 in Jean-Luc Godards „Le Mepris“ (Die Verachtung) aus dem wohl berühmtesten Schmollmund der französischen Filmgeschichte und das, nachdem Godard in der ersten Viertelstunde des Films nichts anderes als eben gerade Bardots Hintern [...]

-> Rezension lesen


 Kuddelmuddel in Omas KopfBaumbach, Martina:
Kuddelmuddel in Omas Kopf
In Deutschland leben zurzeit rund 1,4 Millionen Menschen mit einer Demenz-Erkrankung. Jährlich werden fast 300.000 neue Fälle diagnostiziert. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft geht auch hierzulande von einer Verdreifachung der Demenz-Kranken aus. 2050 rechnet sie mit drei Millionen Betroffenen, von denen rund jeder Dritte älter als [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018223 sek.