Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

waldemar hammel (waldemar)



Letzter Forenbeitrag: 05.05.2006
Besucher: 4763 - Forenbeiträge: 7



Ort: Kreuzau-Obermaubach
Homepage: www.scriptorium-magicum.de
Email: hammel-kreuzau@t-online.de

waldemar hammel


Ausbildungen in: psychiatr.Krankenpflege, theor.Physik, schreibe seit Jugend, sporadisch, kleinere Veröffentlichungen in Zeitschriften + Internet, dort bei leselupe.de, Hobbies: naturwissenschaftliche, Philosophie, Schreiben


Auch heutige Literatur ist immer noch ein sehr dichtes Konzentrat aus Magien und Animismen und insofern zutiefst mittelalterlich geprägt, Bestandteil des magischen Weltbildes alter Zeiten. Insofern halte ich dafür, dass Literatur bisher den Anschluss an die Moderne verpasst hat.
Wir brauchten heute auch für den literarischen Bereich, wie für den der Kunst insgesamt, eine wissenschaftlich tragfähige Ästhetiktheorie, auf der auch Literatur überhaupt erst -sich von ihren bisherigen Grundlagen kritisch distanzierend- rational neu gründen könnte. Einen solchen Ansatz liefern die syntaktische und semantische Informationstheorie, als deren einer Ausfluss das neue Berufsbild des "Ästhetik-Ingenieurs" entstehen wird.


Noch keine Texte eingestellt.




Vorheriger Autor
Nächster Autor


Aus unseren Buchrezensionen


Der Mann ohne EigenschaftenMusil, Robert:
Der Mann ohne Eigenschaften
Grundlage der folgenden Rezension ist der erste Band von Robert Musils "Der Mann ohne Eigenschaften", welcher die ersten drei Teile des unvollendet gebliebenen Gesamtwerkes in sich vereint. Teil 1 und 2 mit den Titeln "Eine Art Einleitung" und "Seinesgleichen geschieht" erschienen erstmals im Jahre 1930 im [...]

-> Rezension lesen


 Der Tod in VenedigMann, Thomas:
Der Tod in Venedig
Diese außerordentlich sprachgewaltige Novelle von Thomas Mann handelt von der verbotenen Leidenschaft eines alternden Schriftstellers zu einem schönen Knaben. Es geht in dieser Erzählung aber um noch viel mehr. Es geht um das ewige Thema Liebe, um platonische, gleichgeschlechtliche Liebe, krankhafte Sehnsucht, unstillbares Verlangen, [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.038158 sek.