Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Jan Assmann - Exodus. Die Revolution der Alten Welt
Buchinformation
Assmann, Jan - Exodus. Die Revolution der Alten Welt bestellen
Assmann, Jan:
Exodus. Die Revolution
der Alten Welt

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Schon als Kind hat mich die Erzählung vom Auszug der Hebräer aus der Sklaverei in Ägypten als eine monumentale Befreiungsgeschichte fasziniert. Neben der Nächsten-und Feindesliebe und der Erzählung von Gottes Gerechtigkeit, für die Jesus im Neuen Testament steht, war sie nicht nur für meinen Glauben entscheidend, sondern auch für meine Berufswahl.

Diese Geschichte vom Auszug aus Ägypten ist eine der wirkmächtigsten Erzählungen der Menschheit und ich habe sie deshalb auch keiner einzigen Grundschulklasse vorenthalten, die ich in zwei Jahrzehnten unterrichtete. Der Exodus steht, wie Jan Assmann in seinem hier vorliegenden, an sein umstrittenes Buch „Die mosaische Unterscheidung“ und seine Kritik des Monotheismus anknüpfenden Buch zeigt, nicht nur für die Befreiung aus der Sklaverei, sondern ist auch immer wieder Quelle von Befreiungsbewegungen und Revolutionen quer durch die Geschichte, und sie steht für die Geburt bzw. Erfindung des Monotheismus, des Glaubens an den einen Gott.

Die Schlüsselszenen im Buch Exodus sind bedeutsam für die Heilsgeschichte des Judentums, des Christentums und des Islam. Doch weit über die Ausbildung und die Entwicklung dieser drei monotheistischen, abrahamitischen Religionen hinaus hat die Erzählung und die Tradition vom Exodus, vom gottgewirkten Weg aus der Unfreiheit in die Freiheit in der Kunst und in der Literatur der Jahrhunderte seitdem eine ungeheure Wirkung entfaltet bis auf den heutigen Tag.

Jan Assmann beschreibt in diesem lesenswerten und informativen Buch, wie diese Geschichten entstanden sind, wie sie überliefert und im Pentateuch von den Theologen der Priesterschrift zusammengestellt wurden. Er geht den ägyptischen und altorientalischen Wurzeln nach und benennt das genuin Neue an ihnen.

Auch seine nach „Die mosaische Unterscheidung“ 2010 kontrovers diskutierte Monotheismustheorie und -kritik wird noch einmal aufgenommen und fortgeführt.

Hauptfokus dieses Buches aber sind die enormen weltgeschichtlichen Folgen des Auszugs Israels aus Ägypten bis in die heutige Zeit. Insbesondere christlichen und liberalen islamischen Theologen kann man dieses Buch nur an das Herz legen. Auch die jüdische theologische Debatte kann es enorm bereichern.

Für Assmann ist der Auszug aus Ägypten d i e Gründungserzählung der modernen Welt, wie wir sie heute kennen.

Jan Assmann, Exodus. Die Revolution der Alten Welt, C.H.Beck 2015, ISBN 978-3-406-67430-3

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-02-02)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.014391 sek.