Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Dorlis Blume - Europa und das Meer
Buchinformation
Blume, Dorlis - Europa und das Meer bestellen
Blume, Dorlis:
Europa und das Meer

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Krieg, Handel und Piraterie – und dazwischen immer das Geheimnisvoll-Mythische des Meeres, Geschichten von Aiolos, dem unberechenbaren Herrscher der Winde, von menchenfressenden Laistrygonen, von den Meeresungeheuern Skylla und Charybdis oder den betörend-grausigen Sirenen, bei denen die Winde ruhen, damit sie die Meeresbefahrer durch ihren Gesang betören und auf ihre Insel locken können: Solches Seemannsgarn kam an in einer Zeit, da griechische Kolonisten ihre Heimat verließen, umd die Meere auf der Sauche nach neuen Siedlungsplätzen zu erkunden.“, schreibt Ernst Baltrusch in seinem Essay „Antike Horizonte“ und auch heute noch hört man gerne von diesem „Seemannsgarn“. Alles andere als Seemannsgarn sind selbstverständlich die hier in vorliegender Publikation versammelten Beiträgt zum Theme Europa und das Meer, das mit einer Vielzahl von Abbildungen glänzt und ergänzend zur gleichnamigen Ausstellung (13.06.2018 - 06.01.2019) im Deutschen Historischen Museum in Berlin erschienen ist.

Europa: Meer, Feuer und die Frau

Höhepunkte aus über 2000 Jahren maritimer Kulturgeschichte Europas, eine Epochenübergreifende Präsentation mit über 400 Abbildungen und große Aktualität eines fundierten Sachbuchs (Flucht über das Meer nach Europa, Ausbeutung von Meeresressourcen u. a.) sind weitere Kriterien die „Europa und das Meer“ zu einer herausragenden Publikation machen und zeigen welche bedeutende Rolle das Meer spielte, wenn auch schon frühe Zeitzeugen der „Aneignung des Meeres“ Argwohn gegen das neue „Verkehrsmittel“ hegten: Thukydides, Sallust oder Cicero meinten jedenfalls in Städten am Meer eine “bestimmte Verderbnis und Veränderlichkeit des sittlichen Zustands“ zu verorteten, wie Baltrusch aufschlussreich zitiert. Ein anderer, Meneander, spricht gar von drei Übeln auf der Welt (der Antike): „Meer, Feuer und die Frau“. Dabei waren es wohl gerade diese drei Übel, denen Europa seine Existenz und Prosperität verdankt.

Bedeutung des Meeres für die EU

Das Katalogbuch spiegelt die Bedeutung des Meeres als Herrschafts- und Handelsraum der Europäer, als Brücke und Grenze, als Ressource und als Sehnsuchtsort wider und belegt damit nicht zuletzt wie sehr die europäische Geschichte und Kultur durch die Erschließung und Nutzung der Europa umgebenden Meere geprägt wurde. Aber auch die sich wandelnde Wahrnehmung des Meeres in der Kunst wird in vorliegender Publikation ausführlich geschildert und betrachtet.
In 13 Themen, je einer Hafenstadt zugeordnet, spannt sich der Bogen von der Antike bis in die Gegenwart und zeigt Europa vom Meer aus gesehen.

Europa und das Meer
Hg. Dorlis Blume, Christiana Brennecke, Ursula Breymayer, Thomas Eisentraut für das Deutsche Historische Museum
Beiträge von E. Baltrusch, B. Belge, R. Crowley, G. Elligsen, K. Gualdé, A. Haaland, R. Hachtmann, L. Heerten, A. Kube, O. Mörke, M. North, C. Pagenstecher, D. Richter, D. Röhrlich, S. Rinke, P. de Souza, U. Wolff-Thomson
448 Seiten, 301 Abbildungen in Farbe und 114 S/W
21 x 28 cm, gebunden
ISBN: 978-3-7774-3014-0
HIRMER Verlag

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2018-09-27)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Dorlis Blume ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Wo wir uns findenSparks, Nicholas:
Wo wir uns finden
Nicht ohne Grund ist der 1965 geborene und in North Carolina, wo auch die meisten seiner Bücher spielen, lebende Nicholas Sparks seit Jahrzehnten der literarische Garant für erfolgreiche Liebesromane der höheren Qualität. Romane, die, geschickt aufgebaut und immer hervorragend recherchiert, mit ihrer Handlung nicht nur eine [...]

-> Rezension lesen


 Orte der Stille 2019Krahmer, Frank:
Orte der Stille 2019
Der Kalender, mittlerweile haben ihn die meisten auf dem Handy oder Smartphone, ist leider für viele Menschen zu einem Instrument geworden, das ihnen nicht etwa anz9iegt, wann Sonntag und damit Ruhetag ist, welche Feiertage es zu begehen gilt oder wenn das Frühjahr und andere Jahreszeiten beginnen, sondern etwa, was sie mit Terminen [...]

-> Rezension lesen


KerkerkindBohnet, Katja:
Kerkerkind
Dies ist der zweite Fall für das neue Ermittlerpaar Rosa Lopez und Viktor Saizew vom LKA in Berlin. Nach dem 2015 „Messertanz“ schon aufhorchen ließ, zeigt Katja Bohnet mit ihren zweiten Buch, dass sie drauf und dran ist, sich langsam in die erste Riege der deutschsprachigen Thrillerautoren hineinzuschreiben. Während einer [...]

-> Rezension lesen


 Berühre mich nichtCamilleri, Andrea:
Berühre mich nicht
Dieser ungemein spannende Kriminalautor aus der Feder des unermüdlichen Andrea Camilleri (Jahrgang 1925) spielt mit etlichen Rückblenden in die Vergangenheit im Jahr 32010, ist aber in Italien erst 2016 erschienen. Kurz bevor ihr erster eigener Roman erscheinen soll, verschwindet Laura Garaudo die Ehefrau des berühmten Romanautors [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014366 sek.