Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Peter Brown - Der Preis des ewigen Lebens. Das Christentum auf dem Weg ins Mittelalter
Buchinformation
Brown, Peter - Der Preis des ewigen Lebens. Das Christentum auf dem Weg ins Mittelalter bestellen
Brown, Peter:
Der Preis des ewigen
Lebens. Das Christentum
auf dem Weg ins
Mittelalter

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Der protestantisch geprägte aus Irland stammende Historiker Peter Brown gilt nicht nur der Fachwelt als einer der renommiertesten Experten für das frühe Christentum und die Spätantike. Er war es hauptsächlich, der nach 1970 diese Epoche zu einem Hauptarbeitsfeld der althistorischen Forschung gemacht hat. Durch seine verständlichen Darstellungen hat er diese Epoche einem breiten Publikum nahe gebracht, ebenso wie die Theologie des Augustinus von Hippo, als dessen bester Kenner er seit seinem inzwischen in einer überarbeiteten Fassung vorliegenden Buch aus dem Jahr 1967 gilt.

Auch sein neues bei Philipp von Zabern erschienenes Buch zeichnet sich durch eine hohe Verständlichkeit auch für historischen und theologischen Laien aus.
Den sich zwischen 250 und 650 n. Chr. vollziehenden grundlegenden Wandel in der jungen christlichen Kirche beschreibt Brown in „Der Preis des ewigen Lebens“. Das Geld begann eine immer wichtigere Rolle zu spielen in der Beziehung zwischen Gott und den Gläubigen sowie den Lebenden und den Toten. Die auch gesteuerte und gepuschte Sehnsucht der einfachen Menschen nach Erlösung ließ sie für ihr Seelenheil immer mehr Geld ausgeben, mit dem dann Kirche und Klöster reich wurde und bis heute zeugen von steingewordenem damaligem Glauben.

Gekonnt und verständlich schildert Brown der grundlegenden Wandel antiker Wertvorstellungen und das Aufkommen neuer Gesellschaftsideale im historischen Übergang vom Römischen Reich zu einer neuen Epoche. Eine konfliktreiche Zeit, in der neue christliche Ideale auf eine spätantike Lebenswirklichkeit prallen.

Der Autor lässt seine Leser hautnah teilnehmen an den Debatten der Zeitgenossen über ein neues Verständnis von Reichtum und Geld in einer Gesellschaft, deren wohlhabender Teil durch einen tiefen Graben von der großen Mehrheit der Armen getrennt war. Der Autor bringt dem Leser die Lebensformen der einfachen Menschen wie der Oberschichten nahe, und lässt ihn Zeuge werden von deren Nöten und materiellen Alltäglichkeiten. Vor diesem Hintergrund schildert Brown den welthistorisch bedeutsamen Prozess, der das Ende des Römischen Reiches einleitete und durch den eine ursprünglich der Armut verpflichtete Kirche zu einer wohlhabenden Institution wurde. Ein nuancenreiches und grandioses Panorama einer faszinierenden Epoche, die unsere Wertvorstellungen bis heute prägt und in der die meisten Menschen eine Frage bewegte: „Wie kann ich bereits zu Lebzeiten dafür Sorge tragen, dass meine Seele im Jenseits Frieden findet?“

Inwieweit diese damals mit viel Geld gestillte Sorge heute in säkularisierten Formen den Gang unseres Lebens und unserer Gesellschaft bestimmt, darüber wäre es sicher einmal wert, nachzudenken. Denn auch die Reformation im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit hat dieses weit verbreitete Denken nicht auslöschen können, man könne als Mensch durch gute Werke (oder Spenden) seiner Seele und seinem Gewissen etwas Gutes tun.

Peter Brown, Der Preis des ewigen Lebens. Das Christentum auf dem Weg ins Mittelalter, Philipp von Zabern 2018, ISBN 978-3-8053-5150-8

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2018-05-16)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Peter Brown ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


deutsch, nicht dumpf. Ein  Leitfaden für aufgeklärte PatriotenDorn, Thea:
deutsch, nicht dumpf. Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten
Schon in ihrem damals zusammen mit Richard Wagner verfassten Buch unter dem Titel „Die deutsche Seele“ hat Thea Dorn darüber nachgedacht, ob man heutzutage überhaupt öffentlich sagen darf, etwas sei »deutsch« oder »typisch deutsch«? Kann man sich mit dem Deutschsein heute endlich versöhnen? Man muss es sogar, meinten Thea Dorn [...]

-> Rezension lesen


 Wer andern eine Bombe bautBrookmyre, Christopher:
Wer andern eine Bombe baut
Schon im Jahr 2001 hat der in seiner Heimat Schottland mehrfach preisgekrönte Schriftsteller Christopher Brookmyre diesen raffinierten Thriller geschrieben, der nun nach drei anderen Romanen von ihm ins Deutsche übersetzt und bei Galiani in Berlin veröffentlicht wurde. Es ist eine Geschichte über eine Auftragsterroristen, angefüllt [...]

-> Rezension lesen


Deine Würde entscheidetBaer, Udo:
Deine Würde entscheidet
Jeder Mensch kennt dieses Gefühl bzw. diesen Zustand und erlebt ihn mehr oder weniger oft. Manche leiden sogar täglich daran. Es geht um Fragen und Situationen im Leben und im Alltag, wo Entscheidungen gefordert sind. Soll ich diese oder jene Arbeit noch machen, oder mir lieber die nötige Ruhe gönnen? Darf ich auch mal mir Zeit für [...]

-> Rezension lesen


 Glücklich ohne GottManus, Robert E.:
Glücklich ohne Gott
Die Zugehörigkeit der Bevölkerung zu einer der beiden großen christlichen Kirchen befindet sich im Sinkflug. Große Austrittswellen, zunächst oft aus finanziellen Gründen bei niedriger Affinität zur Kirche, später dann immer wieder auch von überzeugten Christen aufgrund unsäglicher Missstände in den Kirchen finanzieller und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.023752 sek.