Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Harold Foster - Prinz Eisenherz - Auswahlband: Eisenherz für Einsteiger
Buchinformation

Der Auswahlband des Bocola Verlages legt einige der schönsten Episoden der von Hal Foster gegründeten Serie Prinz Eisenherz für Liebhaber und Neuentdecker vor. Neben der limitierten Luxus-Portofolienmappe der Jahrgänge 1937/38 im Originalformat, dem Handbuch für Kenner und Liebhaber und den beiden Gesamtausgaben der Foster und Foster/Murphy-Jahre hat der Bocola Verlag sich mit vorliegendem „Best of“ Band erneut ehrenvolle Verdienste um die wohl schönste Ritter-Serie der Welt erworben. Die Serie, die auch heute noch in Fortsetzungen erscheint, wurde von dem Kanadier Hal Foster zwischen 1937 und 1971 als „Sage vom Singenden Schwert“ entworfen und realisiert. Seither gibt es wohl keine ebenbürtige Comic Serie, die das sog. „Dunkle“ Zeitalter heller und froher, bunter und schöner aufarbeitet als „Prince Valiant“, wie er im englischen Original heißt.
Als Knappe von Sir Gawein beginnen die Abenteuer des noch jungen und verliebten Prinzen. Vorerst gebührt sein Herz und sein Kampf Ilene, der er sein Schicksal gewidmet hat und um die er auch mit einem kühnen Konkurrenten namens Arne um deren Gunst buhlen muss. Aber nichts belebt das „Liebesgeschäft“ wohl mehr, als Konkurrenz, wie ein dummes Sprichwort sagt, denn eigentlich geht es ja um kein Geschäft bei der Liebe, sondern um die Suche nach seiner eigenen besseren Hälfte, die man in sich verloren glaubt, wie Platon im Kugelmenschengleichnis schon andeutete. Nur in der Liebe wird der Mensch zu dem Menschen, der er wirklich ist, und zeigt sich von allen Seiten, die ihn ausmachen. In der Liebe fallen alle Masken und Kostüme, selbst das Kettenhemd rasselt die Hosenbeine hinunter und die restliche Rüstung wird im Gottesacker verloren. Nackt stehen sich die Liebenden gegenüber und ebenso entblößt werden ihre Seelen.
Ilene muss sterben, damit weder Arne noch Eisenherz sie bekommen können und so gewinnen die beiden ein noch viel kostbareres Gut: die ewige Freundschaft zwischen den beiden. Später wird Eisenherz eingedenk dieser Freundschaft seinem Erstgeborenen den Namen Arne geben, aber da hat er die Frau seiner Träume längst haarewaschend an einem Wasserfall gefunden. Aber auch hier ist das, was er liebt, vorerst mit einem Stachel versehen, der in ihm bohrt. Die Einwohner der Inseln, von denen Aleta die Königin ist, kreuzigen alle Eindringlinge, da sie schlechte Erfahrungen mit Piraten gemacht haben. So lernt Eisenherz seine spätere Frau zuerst als grausame Herrscherin kennen, bevor er begreift, dass auch sie sich vor Eindringlingen schützen muss. Besonders natürlich vor diesem, der ihr nicht ihr Hab und Gut oder ihren Thron oder ihre Inseln rauben will, sondern ihr Herz.
Unvergessen bleibt auch der Kampf von Eisenherz mit dem riesigen Kalmar, der seine Tentakel in einem dunklen Verlies nach ihm ausstreckt. Sein Widersacher hat ihn in diese Lage gebracht, nachdem er ihm sein Singendes Schwert gestohlen hat und alleine der Gedanke an die Rache, lässt Eisenherz‘ kühnen Plan gedeihen. Mit einem kurzen Messer arbeitet er sich durch den Mörtel des Verlieses und bricht eines Tages daraus aus, bald wir sich das Schicksal wieder zu seinen Gunsten wenden…
Der Auswahlband versammelt einige der besten Episoden aus Prinz Eisenherz‘ Abenteuern, aber natürlich lange nicht alle. Der „Appetizer“ funktioniert vor allem für Comicleser, die Prinz Eisenherz immer noch nicht kennen, denn sie werden bald süchtig werden. Aber auch alte Fans des Prinzen kommen auf ihre Rechnung, denn sie erinnern sich gerne an einige der Episoden und werden wohl bald wieder die Gesamtausgabe zur Hand nehmen, um nachzusehen, wie das noch einmal genau war. „Wie war das nochmal genau, als er…“? Ein Geschichtsbuch für Fans und solche die es bald noch werden!

Hal Foster
Prinz Eisenherz Auswahlband
ISBN 9783939625421
€ 9,95.-
www.bocola.de

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-11-07)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.006601 sek.