Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
verschiedene - EISZEIT

„EISZEIT“ – drinnen und draußen –
24 böse Dezembergeschichten...

...und ebenso viele Autoren/innen haben sich in vorliegender Anthologie aus der Reihe „Dunkle Stunden“, herausgegeben im VirPriV Verlag, zusammengefunden: bekannte, weniger bekannte Vertreter der schreibenden Zunft. Eine Jury überwachte die Qualität.
Wer sich die Freude am bevorstehenden Lichterfeste einmal gründlich verderben will, ist mit vorliegender Ausgabe bestens bedient, deren Umschlag treffend gestaltet wurde : Ein dunkler Engel auf einem Sockel vor filigraner Ast-Kulisse, zur Winterzeit fotographiert und an den Bildrändern „weich gezeichnet“ von Rainer Schorm.

Das Thema haben die Schreiber/innen durchweg getroffen, wenn auch aus verschiedenen Blickwinkeln. Das ist bei Anthologien eher selten!
Manchmal wird es sogar lustig! Zum Beispiel wenn der Höllenfürst seinen Mitstreitern den Auftrag gibt, ein Anti-Weihnachtsfest zu gestalten und ihm schon bei dem Gedanken daran ein schwefliger Höllenwind aus der roten Pluderhose fährt. So manche der mehr oder weniger kurzen Texte endet final, denn es haben sich auch Autoren/innen der „Kurzkrimi- Szene“ mit ihrer Form von „Bewusstseinssendung“ zum gemeinsamen „Abtörnen“ schöner Weihnachtsstimmung eingefunden. Auch der X-Faktor findet Erwähnung, wenn ein inzwischen ungeliebtes Ehegesponst nach dem Genuss von Vanilleplätzchen explodiert und sein Innenleben im noblen Wohnzimmer nicht nur an der Tapete preisgibt. Bekanntschaft mit echten und unechten Geistern wird der (hoffentlich) geschockte Leser auch schließen können, und der ist gut beraten, vor dem Einschlafen noch einmal unter das eigene Bett zu schauen – es sei denn er nächtigt auf einer Bodenmatratze.
Letztendlich mögen sich auch diejenigen Leser bestätigt fühlen, die schon immer wussten, dass die Weihnachtszeit ohne Konsumterror und Hektik eine vergeudete Zeit ist, wobei die Invasion der „Läuse“ (Niko-Läuse), von der (Frosch) Perspektive der zweijährigen Hanna aus betrachtet, eine ziemlich inkonsequente Haltung der Erwachsenen darstellt.
Ho ho ho, zieht sie euch rein, die Geschichten, wenn ihr alleine unter dem Tannenbaum hockt und denkt daran, dass nicht nur den Zimt-Mandelplätzchen ein bitter-herbes Aroma entströmt, sondern auch einem hoch wirksamen Gift!

Erschienen im VirPriV Verlag, Bad Oeynhausen, 133 Seiten,
ISBN 3-935327-21-8 ; Euro:9,90

Hartmut T. Reliwette

[*] Diese Rezension schrieb: Hartmut T. Reliwette (2004-12-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.018328 sek.