Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Baudelaire, Charles -  bestellen
Baudelaire, Charles:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Der Feind
Charles Baudelaire
Mein Kinderland war voll Gewittertagen,
Nur selten hat die Sonne mich gestreift,
Und so viel Bluten hat der Blitz zerschlagen,
Dass wenig Früchte nur mein Garten reift.

Nun kommt der Herbst, – ich muss zur Harke greifen,
Die Erde sammeln, die verwüstet schlief,
In die der Regen Risse grub und Streifen
Und manche Holde wie ein Grab so tief.

Doch ob den Blumen, die erhofft mein Träumen,
In dieses wild zerwühlten Ackers Räumen
Die Wundernahrung wird voll Glut und Kraft?

O Schmerz! die Zeit trinkt unsren Lebenssaft,
Der dunkle Feind, der uns am Herzen zehrt
Und sich von unsrem Blute stärkt und mehrt!


versalia.de empfiehlt folgendes Buch:
Baudelaire, Charles - Die Blumen des Bösen



Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


PostdemokratieCrouch, Colin:
Postdemokratie
Das Unbehagen an gegenwärtiger Politik äußert sich vielfältig, in fast allen westlichen Ländern: Rückgang der Wahlbeteiligung, pessimistische Erwartungen, Verachtung für die politische Klasse. Viele sehen Symptome, wer erklärt Ursachen, Zusammenhänge? Der britische Politologe Colin Crouch hat es mit seinem langen Essay [...]

-> Rezension lesen


 Far from HeavenHaynes, Todd:
Far from Heaven
Erst die fünfziger Jahre waren nach einer neuen Theorie das Goldene Zeitalter des Patriarchats. Der Wohlstand der Nachkriegszeit soll demnach auch in den Mittelschichten die Rolle der Frau als Nur-Hausfrau ermöglicht und zur vollen Entfaltung gebracht haben. Die Whitakers in „Far from Heaven“ leben 1957 in Hartford, Connecticut, [...]

-> Rezension lesen


Die hohe Kunst des ÄlterwerdensGrün, Anselm:
Die hohe Kunst des Älterwerdens
Wer lange leben will kommt am Altwerden nicht vorbei Der Mensch wird, wenn er lange lebt, von ganz alleine alt. Das ist klar. Aber die Art, älter und älter zu werden, die kann sich ja ganz verschieden gestalten. Um in guter Weise alt zu werden, um das Alter nicht nur als Verlust von Fähigkeiten und Möglichkeiten zu betrachten, [...]

-> Rezension lesen


 Märchenhaft und mörderischKraft, Maria:
Märchenhaft und mörderisch
Und wenn sie nicht gestorben sind.... ...was machen die dann eigentlich später? Nachdem Schneewittchen ihr Happy End erlebte, nachdem Aschenputtel ihren Prinzen abbekommen hat? Die traumhochzeit ist ja nicht das Ziel des Lebens (durchaus aber mancher Märchen), sondern erst der Beginn der Ehe. Das gilt natürlich nicht nur für [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.023743 sek.