Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Lessing, Gotthold Ephraim -  bestellen
Lessing, Gotthold Ephraim:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
An einen Lügner
Gotthold Ephraim Lessing

Du magst so oft, so fein, als dir nur möglich, lügen:
Mich sollst du dennoch nicht betriegen.
Ein einzigmal nur hast du mich betrogen:
Das kam daher, du hattest nicht gelogen.


Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Italowestern-Enzyklopädie 3Koch Media:
Italowestern-Enzyklopädie 3
In Teil Drei der Italo-Western-Enzyklopädie von Koch Media kommen Western-Fans wieder auf ihre Rechnung, besonders freuen einen dabei die Originaltöne mit Untertitel, die an Coolness-Faktor ihre Übersetzungen natürlich bei weitem übertreffen. “Sartana“ – zwei ungleiche Brüder Zeigt wie unterschiedlich zwei Brüder sein [...]

-> Rezension lesen


 Jim Morrison: Poet des ChaosBertocchini, Frederic:
Jim Morrison: Poet des Chaos
Die Graphic Novel über den wahrscheinlich größten Rockstar der amerikanischen Musikgeschichte, der lieber Poet geworden wäre, beginnt mit einer Großaufnahme des Hauses, wo er in Paris in einer Badewanne gestorben ist. Im selben Haus befindet sich auch heute noch die Bar, die inzwischen zu einem schicken Restaurant umgebaut wurde, in [...]

-> Rezension lesen


Rio de Janeiro - Eine literarische EinladungBosshard:
Rio de Janeiro - Eine literarische Einladung
„Rio ist eine der wenigen Städte, in denen auch eine friedliche Revolte in der Lage ist, alternative Räume und Codes zu schaffen.Die Schönheit der Natur bringt unerwartete Nuancen in der Aufteilung des sozialen Raums hervor“, heißt es bei einem der ersten Autoren in diesem Sammelband zur brasilianischen Literatur explizit aus Rio [...]

-> Rezension lesen


 Dario Argentos DraculaArgento, Dario:
Dario Argentos Dracula
“Oh, the terrible struggle that I have had against sleep so often of late; the pain of the sleeplessness, or the pain of the fear of sleep, and with such unknown horror as it has for me! How blessed are some people, whose lives have no fears, no dreads; to whom sleep is a blessing that comes nightly, and brings nothing but sweet [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.030387 sek.