Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Rilke, Rainer Maria -  bestellen
Rilke, Rainer Maria:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Liebeslied
Rainer Maria Rilke

Wie soll ich meine Seele halten, dass
sie nicht an deine rührt? wie soll ich sie
hinheben über dich zu andern Dingen?
Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas
Verlorenem im Dunkel unterbringen
an einer fremden stillen Stelle, die
nicht weiterschwingt, wenn deine Tiefen schwingen.
Doch alles, was uns anrührt, dich und mich,
nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich,
der aus zwei Saiten e i n e Stimme zieht.
Auf welches Instrument sind wir gespannt?
Und welcher Spieler hält uns in der Hand?
O süßes Lied.

versalia.de empfiehlt folgendes Buch:
Rilke, Rainer Maria - Die Gedichte



Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Das vergessene GebotRudolf, Günther:
Das vergessene Gebot
Ob nun Zufall oder Fügung: Mitten hinein in die öffentlich dargestellte Leidens- und Sterbensgeschichte des Papstes erschien das Buch von Günther Rudolf. Der Autor ist gelernter Jurist. Zum Zeitpunkt der Rezension ist der Papst gerade ein paar Tage tot. Aktueller kann man also kaum sein. Der mediale Hype um die Person dieses [...]

-> Rezension lesen


 Unter fremden MenschenGorki, Maxim:
Unter fremden Menschen
"Unter fremden Menschen" (1916) ist der zweite Teil von Maxim Gorkis autobiographischer Romantrilogie. Sie schildert die Zeit von seinem 10. bis zum 15. Lebensjahr. Gorki lebt als Waise wieder bei seinen Großeltern. Der Großvater ist vom Geiz zerfressen, an der Großmutter nagt der religiöse Schwachsinn - Gorki findet seine [...]

-> Rezension lesen


Meine UniversitätenGorki, Maxim:
Meine Universitäten
"Meine Universitäten", der letzte Band Gorkis autobiographischer Romantrilogie, erschien erstmals 1922. Der Ort der Handlung ist zunächst Kasan, eine tartarische Stadt an der Wolga, in die Gorki im Jahre 1884 zieht, um zu studieren. Allerdings muss er recht bald einsehen, dass daraus nichts werden kann, und so wird ihm das [...]

-> Rezension lesen


 Steh auf und wandleNagibin, Jurij:
Steh auf und wandle
Die Sowjetunion 1928. Da fängt noch ein fröhliches Kind Schmetterlinge für seine Sammlung, bald schon aber schickt man seinen Vater in die Verbannung nach Irkutsk. Der Grund: Er war ein mäßig erfolgreicher Börsenmakler während der Zeit von Lenins Neuer Ökonomischer Politik, der NÖP (NEP). Das bringt ihn in den Ruf eines [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.040065 sek.