Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Wedekind, Frank -  bestellen
Wedekind, Frank:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Des Dichters Klage
Frank Wedekind

Schwer ist's heute, ein Gedicht zu machen,
Darum läßt man es am besten sein;
Wenn die Menschen wirklich drüber lachen,
Sperrt man den Verfasser meistens ein;
Wenn sie sich jedoch in Tränen winden,
Dann verhungert schließlich der Poet,
Deshalb wird man es begreiflich finden,
Daß die Poesie zugrunde geht.

Niemand weiß die Freiheit so zu schätzen
Wie der Dichter oder Redakteur;
Wenn sie ihn in das Gefängnis setzen,
Schreibt er manchmal überhaupt nichts mehr.
Statt in die Geschichte der Kalifen
Oder in die Dame, die er liebt,
Seine schöne Seele zu vertiefen,
Fängt er Fliegen, wenn es welche gibt.

Ließe sich die Allmacht doch erweichen,
Die den Menschen mit dem Fluch bedacht,
Daß er immer über seinesgleichen
Witze, Dramen und Novellen macht!
Zählt die Zuchthaus-Jahre man zusammen,
Die von lyrischen Gedichten her
Und von ähnlichen Verbrechen stammen,
Ein Jahrtausend gibt es ungefähr!

In der Politik, das muß man sagen,
Geht ja freilich alles wie geschmiert:
Unsre Größe liegt der Welt im Magen,
Und damit man gänzlich nicht verliert,
Bleiben Schweine dauernd ausgeschlossen,
Weil man ohnehin genug versaut. -
Fröhlich schnarchen Mirbach und Genossen
Wie vorzeiten auf der Bärenhaut.

Schade nur, daß wir nicht vorgeschritten
In der Politik wie Rußland sind;
Unsre Leute muß man immer bitten,
Bis man ihnen etwas abgewinnt.
Dort hingegen braucht man nur zu sagen:
Liebe Kinder, macht die Börse breit,
Sonst wird euch der Kopf vom Rumpf geschlagen!
Käm' es endlich auch bei uns so weit!

War nicht Bismarck doch ein arger Stümper,
Daß er stets dagegen sich gesträubt?
Wolle Gott, daß nichts von seiner zimper-
Lichen Staatsraison am Leben bleibt!
Nichts als Nörgler hat er uns geschaffen,
Von dem kindlichsten Vertrauen voll;
Dabei stritt er sich sogar mit Pfaffen!
Ist ein solcher Mensch nicht grauenvoll?

Doch ich weiß uns Rat aus der Bedrängnis:
Laßt den Reichstags-Kasten nur in ein
Majestäts-Beleidigungs-Gefängnis
Umgebaut und umgewandelt sein,
Dann sind wir erlöst von allem Bösen;
Tierisch vegetiert des Volkes Sinn,
Und ich bleibe, wie ich stets gewesen,
Ihr devoter Dichter

Benjamin.


versalia.de empfiehlt folgendes Buch:
Wedekind, Frank - Werke, 2 Bde.



Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Die KosakenTolstoi, Leo:
Die Kosaken
"Die Kosaken" (1863) ist ein Frühwerk Tolstojs. Es handelt sich um eine Erzählung, die vom kurzen kaukasischen Sommer des jungen, adeligen Moskauer Fahnenjunkers Olenin berichtet. Wer dieser Olenin ist, lässt sich schnell sagen: ein menschenscheuer Romantiker, der noch keinem Weib in die Fänge geraten ist und der fernab der [...]

-> Rezension lesen


 Die MutterGorki, Maxim:
Die Mutter
Irgendwo im vorrevolutionären, also zaristischen Russland bekehren sich die einfachen, unterdrückten Leute zur Religion des Kommunismus. Einer nach dem anderen erwacht - so auch die Mutter, Gorkis positive Vorzeigeheldin: "Mein ganzes Leben lang habe ich immer nur an eins gedacht, wie ich um den Tag herumkommen, wie ihn [...]

-> Rezension lesen


FrostBernhard, Thomas:
Frost
Hoppla! ein früher Bernhard. "Frost" heisst er und ist der erste Roman des Autors. Worum geht es? Da ist der Ich-Erzähler, ein junger Famulant, der den Auftrag hat, den Maler Strauch, der in einem österreichischen Bergkaff in einem Wirtshaus lebt, zu beobachten. Diese Beobachtungen und einige abschließende Briefe machen den [...]

-> Rezension lesen


 MysterienHamsun, Knut:
Mysterien
Zwei Jahre nachdem Hamsun seinen Durchbruch mit dem autobiographisch geprägten "Hunger" hatte, erschien "Mysterien" (1892). Der Protagonist dieses Romanes ist der knapp 30-jährige Johan Nils Nagel, der vorgibt, Agronom zu sein und sich für "vermutlich längere Zeit" in einem Hotel in einer norwegischen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.039749 sek.