Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Lion Feuchtwanger - Die hässliche Herzogin


Aktuelle Zeit: 30.07.2021 - 07:20:55
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Rezensionen > Lion Feuchtwanger - Die hässliche Herzogin
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Lion Feuchtwanger - Die hässliche Herzogin
Mania
Mitglied

467 Forenbeiträge
seit dem 18.11.2005

Das ist Mania

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 28.11.2005 um 17:03 Uhr

Diese Nachricht wurde von Mania um 17:07:13 am 28.11.2005 editiert

Eine Adaption zu historischen Fakten, die die zerstörerische Macht der Gesellschaft aufzeigt, indem sie die Herzogin von Tirol durch ihr Äußeres ausschließt.

Die Geschichte spielt im 14. Jahrhundert. Die Hauptsituierung liegt im heutigen Tirol. Margarethe heiratet auf Veranlassung ihres Vaters, Heinrich, der nur noch König auf dem Papier ist, den luxemburgischen Prinzen Johann. Dieser erweist sich als skrupelos und hinterlistig. Beide verabscheuen sich bald zutiefst. Margarethe, die durch ihre Hässlichkeit stets das Gespött ihrer Völker ist, vereinsamt aufgrund dieser Tatsache und füllt als Ausgleich ihren Kopf mit Wissen an. Sie regiert ihr Land mit starker Hand und erlangt somit die Annerkennung, die sie wegen ihrer fehlenden Schönheit nie erhalten kann. Doch die wunderschöne Gräfin Agnes von Flavon demütigt sie, indem sie ihre Männer verführt. Das was wonach sich die Herzogin sehnt, schwimmt jedes Mal durch die Gräfin davon: Die Liebe der anderen Menschen.
Bald ist die Herzogin so intorvertiert, dass sie die Zuneigung die ihr entgegengebracht wird, nicht mehr erwidern möchte und spinnt ihre Intrigen um die Gräfin zu vernichten.

Das Buch ist schon allein wegen der schönen Sprache Feuchtwangers zu empfehlen. Anfangs ist es leicht verwirrend. Er springt in der Eerzählung. Die Absätze sind nicht immer nachzuvollziehen, aber das legt sich im Nachhinein. Traurig ist die Naivität der Herzogin die glaubt sie habe alles in ihrer Gewalt und dann durch den Hass auf die Gräfin an diesem scheitert.

E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Rezensionen > Lion Feuchtwanger - Die hässliche Herzogin



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.


-> Weitere Bücher von Lion Feuchtwanger


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.031184 sek.