Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Szene aus meinem Stück: Zwietracht & Zweisamkeit


Aktuelle Zeit: 30.10.2020 - 17:32:15
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Sonstiges > Szene aus meinem Stück: Zwietracht & Zweisamkeit
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Szene aus meinem Stück: Zwietracht & Zweisamkeit
Dennis
Mitglied

6 Forenbeiträge
seit dem 11.07.2006

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 13.07.2006 um 13:33 Uhr

Prinz und Alutio

(Abends vor einem Haus der Feste)

Alutio: Kommt, mein Freund! (den Prinzen mitreißt.)
Lasst uns feiern, tanzen und singen,
auf das wir Frauen heimbringen.
Prinz: (sich befreit.) Frauen sagst Du?!
Wenn sie mehr nicht sind.
Alutio: Mehr nicht sind!?
Was sollen sie denn mehr sein?
Prinz: Nichts mehr!
Nur sind diese Frauen halt Frauen und nicht mehr…nicht Sie.
Alutio: Vergesst Sie, mein Prinz.
Es gibt an diesem Ort sicher Dutzend Frauen Euren Geschmacks.
Prinz: Aber wahrlich von gewöhnlichen Geschmack.
Ihr Geschmack ist süß und herrlich. Anders, einfach besser.
Alutio: Dann lasst uns wenigsten Freude leben an diesem Ort.
Prinz: An diesem Ort voll Sünde?
Hier predigt man verdorbenes Heil.
Kein Scham, Sitte und Verstand.
Nur grobe, triebhafte Hand.
Die Masse zieht den Schwachen mit
oder tritt ihn nieder.
Ein solcher Ort ist mir zu bieder.
Wahre Denker sind hier verkannt.
Werden von all den Massen hier verbannt.
Und doch begehrst Du, willst Du, diesen Ort aufsuchen!?
Alutio: Ich seh…Nein, eher hör schon die alte Leier.
Bieder ist es Euch!?
Scham vor der Freud!?
Trink doch mit aus diesem Lebenssafte
der auch mir schon neue Freunde schaffte.
Drum denkt nicht zu viel, lebt eher!
Den je eher, desto mehr Saft erlangt Ihr.
Prinz: Trinkt allein!
Ich geh fort von diesem Lastervollen Haus.
Selbst Hundertschaften von Priesters Segen
kann diesem Ort keine Vernunft belehren.
Auf bald, mein treuer hoffnungsvoller Freund.
(entfernt sich.)
Alutio: Ihr scheut dieses Haus aus Angst und Vorurteil.
Ach mein Freund, sucht doch woanders Euer Heil!
Auf bald vielleicht, wenn nicht der Saft mich ertränket,
und mir mein einzig Begehr unter Männern schenket.
Prinz: (wieder herbei tritt.) Vernahm ich da Wahres?
Freund, ist das Euer einzig Wunsch an diesem Haus der Feste?
Alutio: (ironisch erschrocken.) Noch da? Nicht schon an Eurer Feder?
Sagt nicht dass Ihr dieses Begehr ablehnt!
Gerade Ihr müsstet lechzen und winseln um einer Frau Zuneigung.
Seht Euch an Freund…Prinz, wie auch immer,
mit einer Weiblichkeit um Arm ward Ihr nimmer.
Vertraute und gemeinsame Nächte kennt Ihr nicht.
Euer Leben ist unerfüllt, nur überlebend, schlicht.
(hämisch) Oder irre ich mich?
Prinz: Tust Du leider nicht!
Doch sieh es aus meiner Sicht:
Furcht bekämpft den zerbrechlichen Mut,
Hoffnungen werden geraubt und Ziele verfehlt.
Gedanken enden im Irrgarten.
Alutio, treuer Kindheitsfreund,
ich kann nicht mehr warten!
Alutio: Mir sind des Sorgens Ursprung wohl bekannt.
Waren sie doch damals Alltag und auch meine Schand.
Doch heute Abend ist nicht der Vergangenen Sünd und Last.
Auf zur Feier, Prinz!
Lasst uns die Freude anderer teilen
nicht in alter Sorge verweilen.
Prinz: Habt Dank, ehrlich, treuer Freund!
Doch wird dies ein Abend für Euch.
Auf bald!
Alutio: Euer Abschied so kurz und unter Trauern
so kann des Schmerzes Leid ewig dauern.
Doch mein Können ist getan, vertan…mal wieder!
Angenehme Nacht, mein Prinz!
(Beide ab.)

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > Szene aus meinem Stück: Zwietracht & Zweisamkeit


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Szene im Baumarkt
ArnoAbendschoen
0 07.09.2020 um 22:09 Uhr
von ArnoAbendschoen
Ich und die Baustelle in meinem Kopf - Kapitel 1
Raya
0 17.07.2013 um 18:09 Uhr
von Raya
Danksagung zu meinem Buch FLÜSTERPSALMEN
Autorbadke
0 19.06.2010 um 10:01 Uhr
von Autorbadke
In meinem Kopf
Wolkenduft
0 16.11.2009 um 17:39 Uhr
von Wolkenduft
Wie komme ich aus meinem Körper
Wolkenduft
3 10.11.2009 um 20:08 Uhr
von Wolkenduft


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.029428 sek.