Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Einwortgedicht


Aktuelle Zeit: 14.04.2021 - 18:52:49
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 35. Todestag von Simone de Beauvoir.

Forum > Lyrik > Einwortgedicht
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Einwortgedicht
Islaender
Mitglied

20 Forenbeiträge
seit dem 17.08.2007

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 19.08.2007 um 16:04 Uhr

Bemerkt
Bewundert
Begehrt

Ersehnt
Erwartet
Erlangt

Geliebt
Geachtet
Geehrt

Verloren
Vermisst
Vergessen

Erträumt
Erinnert
Erwacht


Und das Pferd war ich
Profil Homepage von Islaender besuchen Nachricht senden Zitat
Arjuna
Mitglied

485 Forenbeiträge
seit dem 27.02.2007

Das ist Arjuna

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.08.2007 um 09:43 Uhr

Gesehen
Gelesen
Gewundert...

...DAS war´´s schon?

Bisschen zu kraftlos insgesamt.
Aber nu - wird schon werden, hoff ich.
Gruß Arjuna


- Ich bin nicht immer meiner Meinung - Paul Valéry
Profil Nachricht senden Zitat
Islaender
Mitglied

20 Forenbeiträge
seit dem 17.08.2007

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.08.2007 um 10:14 Uhr

Formulieren wir es so: Ich bin jemand, der kein echtes Händchen für moderne Gedichte und versteckte Botschaften hat. Das Gedicht zeigt das im Endeffekt ziemlich deutlich, wie ich fürchte.
Kraftlos... inwiefern kraftlos? Und hättest Du ggf. eine Idee, wie man das Gedicht kraftvoller hätte gestalten können?

Islaender


Und das Pferd war ich
Profil Homepage von Islaender besuchen Nachricht senden Zitat
Mania
Mitglied

467 Forenbeiträge
seit dem 18.11.2005

Das ist Mania

     
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.08.2007 um 11:05 Uhr

Mal abgesehen davon, dass es kraftlos ist, hab ich mir irgendwie was anderes vorgestellt. Ich dachte das wenigstens die ersten Buchstaben ein Wort bilden, was dann zum Titel wieder passt.

Kraftlos weil: Die Worte sind sehr aneinander gereiht, da ist überhaupt nichts dahinter. Es schwingt absolut nichts mit im nachhinein. Da fehlt das Leben.
Vielleicht hat auch Arjuna das gemeint.
Es ist als ob du dir keine wirklichen Gedanken gemacht hast. Das was du dir gedacht hast, während du es getippt hast, kommt zumindest nicht an.

E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
DataBoo
Mitglied

554 Forenbeiträge
seit dem 11.04.2007

Das ist DataBoo

     
4. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.08.2007 um 11:09 Uhr

Zitat:

Es ist als ob du dir keine wirklichen Gedanken gemacht hast. Das was du dir gedacht hast, während du es getippt hast, kommt zumindest nicht an.

Dito! Wirkt leider so seelenlos wie ein Einkaufszettel.

Gruß
DataBoo

Profil Nachricht senden Zitat
Islaender
Mitglied

20 Forenbeiträge
seit dem 17.08.2007

     
5. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.08.2007 um 11:46 Uhr

Im Endeffekt beschreiben diese Worte eine Beziehung von ihrem Beginn bis zu ihrem Ende. Es ist im Endeffekt ein Versuch gewesen, mit den Geschehnissen fertig zu werden.

Hat offenbar nicht so gut geklappt, wie ich mir das erhofft hatte. C´est la vie, aus Fehlern lernt man schließlich.


Und das Pferd war ich
Profil Homepage von Islaender besuchen Nachricht senden Zitat
JH
Mitglied

275 Forenbeiträge
seit dem 21.02.2007

Das ist JH

     
6. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.08.2007 um 20:16 Uhr

Diese Nachricht wurde von JH um 20:19:22 am 20.08.2007 editiert


Ich bin dagegen alles zum Fraß vorzuwerfen, inklusive Meta-Ebene, damit der Leser was zum Schlucken hat. Lass dich nicht abschrecken, auch user Moe, der sich hier mal als 16 Jahre alt vorgestellt hat, wurde arg kritisiert. Wo ist der eigentlich?

Mir missfällt nur der Titel: "Gedicht" -
das ist doch babala.

Das ist dann aber schon alles. Also los:

Zitat:

Bemerkt
Bewundert
Begehrt

Das sind die ersten drei Schritte,
welcher zu dieser Reise werden:

Zitat:

Ersehnt
Erwartet
Erlangt

Das was zuvor bemerkt wurde,
hat man nun also.

Das sind die Folgen:

Zitat:

Geliebt
Geachtet
Geehrt

Unerwartet geschieht dann das:

Zitat:

Verloren
Vermisst
Vergessen

Das was also bemerkt, besessen und
verehrt wurde, ist am Ende nicht mal ne
Erinnerung.
So ganz vergessen ist es nicht:

Zitat:

Erträumt
Erinnert
Erwacht

Nur was erwacht, ist die Frage:

Das Bemerken einer Erinnerung
Die Verehrung?
Das Vergesssen gar?

Also, Islaender, du siehst, es gibt auch Leute,
die mit deinen Wörtern was anfangen können. Gib nicht unbedingt was auf Meinungen hier, vielleicht nicht mal was auf meine - wenn du wissen willst, was hier einige "gut" finden, voila, schau dir das mal an: http://www.versalia.de/forum/beitrag.php?board=v_forum&thread=2905&springzu=1 .

Nur damit du weißt, wer hier welche Vorlieben hat, und von wem du welche Kritik erwarten kannst.


MASSONI
Profil Nachricht senden Zitat
Islaender
Mitglied

20 Forenbeiträge
seit dem 17.08.2007

     
7. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.08.2007 um 20:55 Uhr

Danke für die aufbauenden Worte.
Geschmäcker sind ja - Nihyatar sei gelobt - verschieden, das ist es ja auch, warum ich im Endeffekt hier bin. Ich habe mich bereits ein wenig durch die Werke hier gelesen und festgestellt, dass "mein" Stil hier relativ unterrepräsentiert ist. Sprich: Einfache Unterhaltung oder klassische Reimgedichte, die weniger zum Nachdenken als vielmehr zum Lesen und - zum Teil - auch zum Schmunzeln gedacht sind.


Und das Pferd war ich
Profil Homepage von Islaender besuchen Nachricht senden Zitat
Mania
Mitglied

467 Forenbeiträge
seit dem 18.11.2005

Das ist Mania

     
8. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 21.08.2007 um 12:23 Uhr

Zitat:

Lass dich nicht abschrecken, auch user Moe, der sich hier mal als 16 Jahre alt vorgestellt hat, wurde arg kritisiert. Wo ist der eigentlich?

Also bilde ich mir das nicht nur ein.

E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

822 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

     
9. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 21.08.2007 um 14:25 Uhr

Diese Nachricht wurde von baerchen um 14:28:37 am 21.08.2007 editiert

Lieber JH,

mir fällt auf, dass Du Dir mit der Darstellung Deiner Sicht Mühe gegeben hast.
Da juckt es mich in den Fingerkuppen:
Ich muss Dich einfach mal ganz spontan dafür loben. Auch, dass Du gegen den Strom geschwommen bist.

Zu dem Gedicht selbst sage ich nix.
Sonst müsste ich wieder von Spannungsbogen, etc. schreiben. Und dass da einer ist, nee, nee, da sage ich nix zu.
Sollen mal Andere den Isländer aufbauen.
Das ist auch ganz richtig so. Ich habe sowieso keine Ahnung...

Liebe Grüße, B.
ps.: Warum besteht eigentlich Dein Einwortgedicht aus so vielen Worten? Seltsam.


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe...
Profil Homepage von baerchen besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Einwortgedicht



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.025624 sek.