Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Dunkle Wolken der Angst


Aktuelle Zeit: 24.09.2021 - 02:39:35
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 48. Todestag von Pablo Neruda.

Forum > Lyrik > Dunkle Wolken der Angst
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Dunkle Wolken der Angst
Autorbadke
Mitglied

69 Forenbeiträge
seit dem 08.10.2009

Das ist Autorbadke

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 11.11.2009 um 12:39 Uhr

Diese Nachricht wurde von Autorbadke um 12:54:00 am 11.11.2009 editiert

Diese Nachricht wurde von Autorbadke um 12:40:15 am 11.11.2009 editiert

Dunkle Wolken ziehen sich am Himmel zusammen.
Mächtig und bedrohlich in allen Grauschattierungen.
Nichts Gutes verheißend, unberechenbar und undurchschaubar
nicht wissend was sich hinter ihnen verbirgt.
Angst und Unbehagen breiten sich in mir aus,
hilflos und schutzlos ausgeliefert zu sein.
Dann ein großes Feuerwerk von Blitz und Donner, das die
aufgestaute Spannung sich entladen läßt.
Prasselnder Regen, kühle Berührung auf meinem Gesicht
spürbar, als sei eine Wiedergutmachung in Gang gekommen.
Die drohenden Wolken zerreißen und lassen blau schimmernde
Lücken am Himmel entstehen.
Wohltuende Lichtblicke die sich zum Lichtermeer entfalten.
Gleißend schieben sich die Sonnenstrahlen durch die
Wolkenlücken und unterstreichen so das himmlische Blau.
Empfangende Versöhnung für die Angst in grau, nun ein weit gespannter
Regenbogen im Sieben- Farbenspiel.
Ein Schauspiel der Natur, auf dem herbstlichen Kleinod Norderney,
steigert sich zum Finale.
Überall blauer Himmel angefacht durch das gleißende Herbstgelb der Sonne.
Wie Farbtupfer wirken die vereinzelt weißen, Ruhe ausstrahlenden Wolken auf mich.
Verheißungsvolle Hoffnung, das so manche Alltagsprobleme und Sorgen zeitlich
begrenzte Angstszenarien sind, getarnt in grauen undurchschaubaren Wolken,
die sich entladen, auflösen und so das Blau, Gelb und Weiß der Harmonie in mir
aus zu lösen vermögen.

© Ralph-Michael Badke 25 Oktober 2004

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Dunkle Wolken der Angst


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Wolken im Universum
ArnoAbendschoen
0 23.01.2021 um 18:09 Uhr
von ArnoAbendschoen
Wolken
Helmut C. Bauer
0 31.12.2020 um 21:57 Uhr
von Helmut C. Bauer
Angst und Bange
Nannophilius
0 03.03.2019 um 04:23 Uhr
von Nannophilius
Wolken
Nannophilius
0 01.09.2016 um 01:19 Uhr
von Nannophilius
Wolken
Nannophilius
0 13.08.2016 um 05:02 Uhr
von Nannophilius


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.013763 sek.