Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Thomas Bernhard zum 90. Geburtstag


Aktuelle Zeit: 10.04.2021 - 16:23:02
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 108. Geburtstag von Stefan Heym.

Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Thomas Bernhard zum 90. Geburtstag
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Thomas Bernhard zum 90. Geburtstag
Kenon
Mitglied

1094 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 09.02.2021 um 23:22 Uhr

Ich fange mittendrin an, eigentlich am Anfang: In den 1990ern standen Deine Bücher dann auch bei uns in der mecklenburgischen Kleinstadt im “großen” Bücherladen, der immerhin zwei Räume hatte. Nicht viele Bücher, vielleicht zwei oder drei, was in Relation dann doch viel war. Ich kann mich nicht genau an die Titel erinnern, möglicherweise waren es “Frost”, “Holzfällen” und “Auslöschung”, aber diese Bücher, obwohl ich sie damals nicht gelesen habe, hinterließen bei mir schon einen zwar diffusen aber dennoch bleibenden Eindruck. Ich habe mir damals ihre Aufmachung angeschaut, den Rückentext und ein bißchen quer durch die Seiten gelesen. Eine dunkle Faszination ging von diesen Werken aus. Es war wie ein Blick in eine Welt, die auf mich warten würde, bis ich eines Tages für sie bereit wäre, wie ein Wegweiser, der weit über den intellektuellen Horizont meiner Geburtsstadt hinauszeigte, eine literarische Stimme, die in dieser meiner früheren Lebenswelt aufgrund der jahrzehntelangen systemischen Abschottung noch gänzlich unbekannt war. Damals als junger Teenager war für mich die Zeit noch nicht gekommen, Deine Bücher auch zu lesen.

Was ist das besondere am Werk Thomas Bernhards? Es ist seine scharfe Radikalität, der Ekel vor der im Nationalsozialismus verbrachten Kindheit, der Abscheu, die gesellschaftliche Kontinuität nach dem Krieg im Wesen und Treiben der Leute mitzuerleben, der Trotz, ein gesundheitlich bereits früh verpfuschtes Leben leben zu müssen. Der durch Thomas Bernhards Lungenkrankheit verursachten Atemlosigkeit steht eine Atemlosigkeit im Gebrauch der Wörter entgegen: Der Körper mag ihn immer wieder im Stich lassen, die Wörter hören nicht auf, Zeile um Zeile, Seite um Seite ohne Pausen und Absätze vom Papier Besitz zu ergreifen, Werk für Werk. Ein Leben im Angesicht des Todes, dem sich der Wille zum Wort entgegengestellt hat, ein gewaltiges Aufbäumen, das sich selbst Zeugnis ablegte und darin für uns Lesende fortlebt.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Thomas Bernhard zum 90. Geburtstag


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Thomas Mann - Der Zauberberg
Kenon
0 24.05.2020 um 23:51 Uhr
von Kenon
Rassismus im Werk von Thomas Wolfe
ArnoAbendschoen
1 12.06.2015 um 23:54 Uhr
von ArnoAbendschoen
Ökonomie des Müßiggangs - Thomas M. Maritsch
popow
0 18.02.2015 um 15:15 Uhr
von popow
Thomas Mann - Tagebuch 1953 bis 1955
Hermes
3 12.11.2014 um 22:23 Uhr
von KlausMattes
Thomas Wolfe - Von Zeit und Strom
ArnoAbendschoen
2 16.02.2014 um 09:29 Uhr
von ArnoAbendschoen


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.013103 sek.