Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

 
Die Zeit
Autor: Marianne Brückl · Rubrik:
Lyrik

Die Zeit
muss weggelaufen sein
um
sie wieder einzuholen,
dies
ist die Schwelle zwischen
Leben
und dem dauerhaften Tod!

MB (24.12.07)


Einstell-Datum: 2008-01-18

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 1 (1 Stimme)

 

Kommentare


Das ist Der_Geist
Kommentar # 1: Mit
Autor: Der_Geist, 19.01.2008 um 23:28 Uhr


welchem Anspruch haben denn Deiner Meinung nach "um", "dies" und "Leben" eine ganze Zeile für sich?

Ernsthaft fragend und auf Antwort gespannt grüßt: Der_Geist.


Das ist Marianne
Kommentar # 2: Ich antworte erst heute
Autor: Marianne, 30.04.2009 um 14:55 Uhr


Lieber Geist,

um ....
Es vergeht sehr viel Zeit bevor man alles Verlorene wieder einzuholen

dies ...
iist die Schwelle zu dem,, was der Mensch durch seine Erfahrungen und seinen Willen zu überleben in sich selbst blicken lässt

Leben ...
zeigt uns, dass wir es sehr viel besser haben als andere, selbst wenn wir uns schwach fühlen nicht aufgeben dürfen, betrachten wir die Situation anderer.

Damit haben wir eigentlich uns selbst gefunden und wissen wofür wir bestimmt sind! Ich weiß es jetzt!

Wenn Du meinen Namen im Internet siehst, dann weisst Du, für welche Werte ich kämpfe und es lohnt sich, hier nicht aufzugeben, sondern Mitstreiter zu bekommen!

Liebe Grüße
Marianne


Das ist Marianne
Kommentar # 3: Fehler dürfen nicht stehen bleiben!
Autor: Marianne, 30.04.2009 um 14:59 Uhr


Lieber Geist,

um ....
Es vergeht sehr viel Zeit bevor man alles Verlorene wieder einzuholen vermag

dies ...
ist die Schwelle zu dem, was der Mensch durch seine Erfahrungen und seinen Willen zu überleben in sich selbst blicken lässt

Leben ...
zeigt uns, dass wir es sehr viel besser haben als andere, selbst wenn wir uns schwach fühlen nicht aufgeben dürfen, betrachten wir die Situation anderer.

Damit haben wir eigentlich uns selbst gefunden und wissen wofür wir bestimmt sind! Ich weiß es jetzt!

Wenn Du meinen Namen im Internet siehst, dann weisst Du, für welche Werte ich kämpfe und es lohnt sich, hier nicht aufzugeben, sondern Mitstreiter zu bekommen!

Liebe Grüße
Marianne



Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Elemente · Winterliche Weihnacht · Verlieren ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.005088 sek.