Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Hitoshi Matsumoto - R100 - Härter ist besser
Buchinformation
Matsumoto, Hitoshi - R100 - Härter ist besser bestellen
Matsumoto, Hitoshi:
R100 - Härter ist
besser

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Herr Katayama lebt in einer japanischen Stadt und verkauft Möbel. Seine Frau liegt seit zwei Jahren im Koma und der kümmert sich mit seinem Vater liebevoll um seine Tochter. Doch bald wird im sein Alltag ohne seine Frau zu eintönig und der sucht nach Abwechslung. Katayama hört gerne Beethoven und am besten gefällt ihm die 4. Strophe der 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven und er zitiert sie auch gerne gegenüber einer Kundin: „Ode an die Freude“. Bald tritt er aber einem Bondage Klub bei. „Es gibt immer zwei Seiten von jeder Sache. Man entscheidet sich im Leben für die eine oder für die andere Seite. Das gibt Identität. Und vielleicht ist genau das ja meine Freude.“ Das Problem an dem Vertrag mit dem Club ist aber, dass man ihn nicht vorzeitig kündigen kann, sondern er bis Vertragsende weiterläuft. Vielleicht liegt gerade auch darin die Freude des Masochisten, denn Herr Katayama lässt sich gerne auspeitschen, bespucken und fesseln, alles was halt so zu einem Bondage Club gehört.

Beethoven Bondage Klub
Eine weitere Klausel im Vertrag ist, dass der Vertragsnehmer immer devot und unterwürfig sein muss. Englich wird Katayamas Alltag zum Abenteuer, denn der Vertrag verspricht nicht nur einmalige Freude, sondern oft und überraschend Einsätze auch im Alltag. So geschieht es etwa in einem Sushilokal, dass eine Domina mit der flachen Hand auf seine Sushis schlägt und er das Mus dann essen muss, oder er treibt es in einem Lieferwagen, auf einer Baustelle oder am Kinderspielplatz. Plötzlich freut Katayama sich, wenn er von der Arbeit am Nachhauseweg ist, denn es könnte ja wieder eine Überraschung auf ihn warten. Die etwas android wirkenden bleichen Dominas tun wirklich ihr bestes, doch bald kann Herr K(atayama) nicht mehr und es wird ihm Zufall. Nun beginnen aber erst die wirklichen Probleme: der Vertrag ist unkündbar.

Blonde Walküre als CEO des BBC
In einem Traumkarussell verspricht der Bondageclubmanager die Erfüllung in der Monotonie des Alltags, die K. tatsächlich auch empfindet. Man sieht das oft an den Strahlen, die von seinem Kopf ringförmig in die Atmosphäre abgegeben werden und das absolute Glück, das K. empfindet, versinnbildlichen sollen. Als er mit seinem Problem zu Polizei geht, hört er nur, dass er sich diese exzessiven Perversionen ja gewünscht habe und sich darüber nicht beschweren könne, schließlich sei das wie bei den Wrestlern. Bald werden noch schwerere Geschütze gegen K. aufgefahren, eine Spezialisten rückt mit einem SM-Koffer mit Grammophon an und jetzt wird es richtig lustig. Schließlich muss sogar die CEO, eine blonde, deutsch wirkende Walkürin anrücken, die so stark ist, dass sie mit der Bondagepeitsche sogar Handgranaten wegspicken kann. Dass das alles aber irgendwie doch nicht so ganz ernst gemeint sein kann, merkt man als Zuseher dann am Film im Film, wenn der Drehbuchautor mit den Produzenten spricht. Der Regisseur ist ein 100 Jahre alter Mann und er sagt selbst, dass man den Film erst dann verstehen kann, wenn man 100 Jahre alt wird.

Kafka auf japanisch
Der japanische Film überrascht auch mit interessanten Einsichten: „Masochist ist am Ende eine Sadist, der sich einem noch größeren Sadisten unterordnet.“ Nachdem nicht nur Murakami „Kafka“ in Japan populär gemacht hat, dürfte „R100“ noch wesentlich mehr zur Kafka-Rezeption in Japan beitragen: der Film ist absurd komisch und erinnert an große Vorbilder. Von der drögen sexfixierten Verpackung der DVD sollte man sich nicht irritieren lassen: Ja, es geht auch um Sex, aber vielmehr eigentlich um Herrn K., also uns alle.

Hitoshi Matsumoto
R100 - Härter ist besser
Mit: Mao Asou, Lindsay Kay Hayward
Deutsch (DTS-HD 2.0)
DVD/BluRay 95 Minuten
Axel Gallep Medien
www.gallepmedien.de
Vertrieb: AL!VE AG
FSK: 18

[*] Diese Rezension schrieb: jürgen Weber (2016-09-24)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Hitoshi Matsumoto ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Helmut Qualtinger Best ofWalter, Ilse:
Helmut Qualtinger Best of
Mit seinem „Herrn Karl“ wurde der leider schon verstorbene österreichische Kabarettist Helmut Qualtinger „weltberühmt in Österreich“, wie er wohl selbst eilig hinzufügen würde. Die bitterböse Satire auf den österreichischen Durchschnittsmenschen und ewigen Mitläufer, der sich erfolgreich durch das Dritte Reich drücken [...]

-> Rezension lesen


 Toro - Pfad der VergeltungMaillo, Kike :
Toro - Pfad der Vergeltung
Gut durchkomponiertes Flamenco-Action-Abenteuer, das mit der Weissagung einer Zigeunerin durch Tarotkarten beginnt und mit eben dieser wieder aufhört. Ein blutiges, rauschhaftes Bilderlebnis voller grausamer Einfälle um den Paten Raffael Romano, der die Prophezeiung falsch interpretiert und sich damit sein eigenes Grab in einem Swimming [...]

-> Rezension lesen


Nord- und Mittelgriechenland ReiseführerKanzler, Peter:
Nord- und Mittelgriechenland Reiseführer
„Und eines Tages, bin ich dann nicht mehr da!“, heißt es in einem österreichischen Gassenhauer und sicherlich ist der besungene Aussteiger dann nach Griechenland abgehauen, seit jeher das Ziel aller Sehnsüchte und Abenteuerlust, Wiege der abendländischen Kultur und reich an Natur- und Kulturschönheiten. Wandermöglichkeiten (13 [...]

-> Rezension lesen


 1928. Ein Jahr wird besichtigtBertschik, Julia:
1928. Ein Jahr wird besichtigt
1928 ist – bezogen auf die österreichische Geschichte - das Jahr zwischen Justizpalastbrand und Weltwirtschaftskrise. Und ja, natürlich hat es das schon einmal gegeben, dass man sich kulturwissenschaftlich auf ein spezielles Jahr fokussiert und es in Form eines Netzes mit vielfältigen Dreh- und Knotenpunkten aufbröselt, davon ist [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021406 sek.