Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Rafael Albuquerque - Batman - Detective Comics 73
Buchinformation
Albuquerque, Rafael - Batman - Detective Comics 73 bestellen
Albuquerque, Rafael:
Batman - Detective
Comics 73

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Harvey Dent alias Two-Face. Endlich taucht auch "Doppelgesicht" wieder in den Batman-Comics auf. Der Auftakt der Serie in der Folge war schon sehr aufregend: Batman braucht die Hilfe von seiner Ex Talia al Gaul um ein Monster im Hafen Gothams zu stoppen. Detective Comics 73 legt noch eins drauf, denn jetzt kommen die Orgham, deren Sohn Azren eitle Ambitionen hat. Batman erscheint im Traum der Dämon Barbatos und der Klang einer antiken Spieluhr von den Schmugglern an den Docks weckt ihn auf.

Nachtschattenatmosphäre

Schon das erste Panel erinnert an einen alten Noir-Film. Eine Sängerin mit wohl lasziver Stimme steht auf der Bühne eines Speakeasy und haucht ihre Zeilen über Dunkelheit und Licht in ihr Mikro. Es könnte ein Lied von Mazzy Star sein, aber dann sieht man Two-Face an einem Tisch sitzen und die dunkle Nachtschattenatmosphäre breitet sich in ein violettes Licht aus, in dem Two-Face seine erste Münze wirft. Auf welche Seite wird sie fallen? Die gute? Oder die schlechte? Wer Two-Face kennt, weiß, dass es keine gute Seite geben kann. Auch Batman vernimmt die veränderte Atmosphäre in Gotham, nicht nur am Hafen, wo sich die dunklen Gestalten herumtreiben: "Die Fusssoldaten haben Angst und die Bosse kauern in ihren Verstecken. Es ist nicht mein Zorn, den sich fürchten. Auch nicht den von Pinguin oder Nigma oder die üblichen Teufel... Nein. Es gibt ein Machtvakuum in Gotham und irgendjemand neues tritt hinein."

Black Noise Revisited

Die Antennen des Dunklen Ritters sind schon auf Alarm, bevor es richtig losgeht, denn Batman hat sensible Ohren. Die besagte Spieluhr kennt Frequenzen, die das menschliche Ohr nicht wahrnimmt. Aber schon Burroughs und Bowie wussten, dass der Effekt, der Black Noise genannt wird, mehr vermag, als man ihm zutraut, so Batman. Black Noise mag Menschen verändern und vielleicht sogar ganze Zivilisationen. Die düsteren Zeichnungen von Rafael Albuquerque zaubern eine verrückte Welt auf das Papier, in der Monster zu Freunden und Freunde zu Monster werden, denn ein paar Tupfer Farbe schon machen aus Harvey dem Looser wieder den König der Unterwelt, der er einst war. Oder wird auch er nur von Arzen missbraucht? Fortsetzung folgt.

Ram V/Rafael Albuquerque
Batman - Detective Comics 73
Original Storys: TEC 1063 (I), TEC 1064 (I)
Zeichner: Rafael Albuquerque
Autor: Ram V
2023, Heft, 52 Seiten
Panini Verlag

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2023-09-10)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.007579 sek.