Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Charles Bukowski - Liebe. Gedichte.

Gut 60 Bücher hat Bukowski zu Lebzeiten geschrieben, darunter auch einige Gedichtbände, die unlängst auch in einer Top 10 Liste von Tom Waits erwähnt werden. Der begnadete Raufbold und Trinker Heinrich Karl Bukowski starb am 9. März 19941994 in Los Angeles an Leukämie. Höchste Zeit für eine Neuherausgabe seiner Werke zum 25. Jubiläum seines Todes oder zum 100. seiner Geburt (16. August 1920).

Bukowski, Vater und Ehemann

Die vorliegende Gedichte-Sammlung bezieht sich ausdrücklich auf das Thema Liebe und versammelt von Abel Debritto ausgewählte Liebesgedichte des Gesamtoeuvres von Bukowski, der 1920 in Andernach als Sohn eines in Deutschland stationierten GI geboren wurde. Einige dieser Gedichte, in denen es um die Liebe geht, sind auch Bukowskis Tochter gewidmet, ein Aspekt seines Lebens, der oft unberücksichtigt blieb, passte er doch so gar nicht in das Klischee des Schriftstellers und Trunkenbolds. Aber Charles Bukowski war eben auch Ehemann und Vater und nahm die Rolle als Vater durchaus auch ernst.

Bukowski, Exilant der Liebe

„Ich bin nicht mehr da, wo du bist,/ und ich gehe weiter, frage mich,/wohin geht das Leben/wenn es anhält.“ Es sind viele nachdenkliche Worte, die Bukowski in seinen Gedichten anspricht, denn für Gedichte braucht man sehr viel Muße und diese Zeit nimmt sich Bukowski, wenn er Katzen beobachtet oder über seine kleine Tochter schwärmt, dem Licht seines Lebens. „Wirst du trotzdem auf Pferde wetten? Wirst du trotzdem trinken? Wirst du trotzdem“ , fragen ihn seine Freunde in dem Gedicht an seine Tochter „gedicht für meine Tochter“. „ja“ lautet lapidar seine Antwort. Und die Ergebnisse davon hält man u.a. in diesem Buch in Händen, denn Inspiration holte er sich gerne beim Trinken.

Sämtliche in „Liebe“ abgedruckten Gedichte entsprechen treu den Manuskripten, die Bukowski bei diversen Kleinverlagen eingereicht hatte. Redaktionelle Änderungen wurden auf ein Minimum beschränkt. Die ebenfalls abgebildeten Zeichnungen im Buch stammen von Linda Lee und Marina Bukowski.

Charles Bukowski
Liebe. Gedichte.
Aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von Jan Schönherr
ISBN: 978-3-462-31905-7
Erschienen am: 06.06.2019
256 Seiten, eBook
9,99 €
Kiepenheuer & Witsch

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2019-06-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Charles Bukowski ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Kansas CityAltman, Robert:
Kansas City
In seiner wohl außergewöhnlichsten Regiearbeit lässt Robert Altman seine Zuseher tief in das Kansas City der 1930er-Jahre eintauchen, als der Jazz noch eine politische Rolle spielte und allen jenen ein Zuhause gab, die sonst keines hatten. Als der Gangsterboss Seldom Seen (Harry Belafonte) den Kleinkriminellen Johnny O’Hara (Dermot [...]

-> Rezension lesen


 RohstoffFauser, Jörg:
Rohstoff
Harry Gelb, der Protagonist des Romans und angehende Schriftsteller, lebt mit seinem Freund Ede auf einem Dach in Istanbul und frönt seiner Sucht. Und das ausgerechnet in dem Jahr, in dem in Europa und den USA Revolutionsstimmung herrscht: 1968. “Solange es ging, wollte ich bleiben in diesem Loch. Das Leben war ohnehin sinnlos“, [...]

-> Rezension lesen


Der schwarze EngelOrtega, Luis:
Der schwarze Engel
Von Regielegende Pedro Almodovar produziert und in Cannes gelobt, wird in diesem Film, nach einer wahren Begebenheit, von einem Serienkiller mit Engelsgesicht erzählt und dabei nicht auf einen guten Soundtrack vergessen. Fans der österreichischen Filmtipps-Serie „Trailer“ mit Frank Hoffmann werden Moondogs „Birds Lament“ [...]

-> Rezension lesen


 Walter Knoll. Möbelmarke der ModernePolster, Bernd:
Walter Knoll. Möbelmarke der Moderne
Den Kennern und Kulturhistorikern, den Innenarchitekten und den Freunden gehobenen Wohnens gilt der Name Walter Knoll als die klassische Möbelmarke der Moderne. Eine Marke, die unter verschiedenen Eigentümern nichts weniger als Klassiker und Ikonen der Avantgarde geschaffen hat. Diese Möbelfirma ist eine der erfolgreichsten der letzten [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018866 sek.