Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Robert Altman - Kansas City

In seiner wohl außergewöhnlichsten Regiearbeit lässt Robert Altman seine Zuseher tief in das Kansas City der 1930er-Jahre eintauchen, als der Jazz noch eine politische Rolle spielte und allen jenen ein Zuhause gab, die sonst keines hatten. Als der Gangsterboss Seldom Seen (Harry Belafonte) den Kleinkriminellen Johnny O’Hara (Dermot Mulroney) kidnappt, bekommt er eine überraschende Gegenspielerin. Johnnys Freundin Blondie (Jennifer Jason Leigh) will durch die Entführung der drogensüchtigen Politikergemahlin Carolyn Stilton (Miranda Richardson) ihren Johnny vom Gangsterboss freipressen. Aber dennoch ist Johnny schuldig: er hat Seldom Seen’s Buchmacher bestohlen.

Jazz und Kanonen

Zwischen den einzelnen Episoden webt Altman einen roten Faden, der aus Jazz gewunden wurden, denn es groovt und jazzt gewaltig in seinem 1996 in Cannes erstmals präsentierten Musikfilm KANSAS CITY. Robert Altman holte sich zur musikalischen Unterstützung damalige aktuelle Jazzgrößen wie James Carter, Craig Henry und David Murray in seinen Cast, die gleichzeitig auch namhafte Musiker der 1930er-Jahre verkörperten. Der „Hey Hey Club“ inmitten von Kansas City wird zum Schauplatz einer turbulenten Krimi-Plots, der vor allem durch Leigh’s Darstellung und Performance getragen wird. Als Blondie O´Hara, die gerne wie die damalige Film-Diva Jean Harlow aussehen würde, ist sie eine Frau der Tat, die alles gibt, um ihren Johnny zu befreien.

Stilsicher und unvergesslich

In Nebensträngen der Filmhandlung sieht man auch den jungen Charlie Parker, der die 14-jährige schwangere Pearl Cummings mit zu einer Jam-Session in besagten Hey-Hey Club führt. Aber auch die Korruption der damaligen Zeit wird angeprangert, zum Beispiel wie die Demokraten Wählerstimmen der Arbeitslosen zur Zeit der großen Depression billig einkauften und sie dann zur Wahl nach Kansas City gefahren werden, um dort für die Demokraten zu stimmen. Ein Sittenporträt einer Zeit, wie man es von Robert Altman schon kennt, das aber durch seine schwingende Stimmung und Musik ein gelungenes filmisches Meisterwerk darstellt, das man gerne auch wieder einmal im Kino sehen würde, wo die tolle Kameraarbeit noch besser zur Geltung kommt. Stilsicher und unvergesslich.

Robert Altman
Kansas City (Mediabook, Blu-ray + DVD)
Mit Jennifer Jason Leigh, Miranda Richardson, Harry Belafonte u.a.
2019, Drama, ca. 115 min
Frankreich/USA 1996, FSK ab 12,
Extras: Trailer, Featurettes, Interviews, Bildergalerie
Koch Media Film Entertainment

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2019-06-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Robert Altman ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


RohstoffFauser, Jörg:
Rohstoff
Harry Gelb, der Protagonist des Romans und angehende Schriftsteller, lebt mit seinem Freund Ede auf einem Dach in Istanbul und frönt seiner Sucht. Und das ausgerechnet in dem Jahr, in dem in Europa und den USA Revolutionsstimmung herrscht: 1968. “Solange es ging, wollte ich bleiben in diesem Loch. Das Leben war ohnehin sinnlos“, [...]

-> Rezension lesen


 Der schwarze EngelOrtega, Luis:
Der schwarze Engel
Von Regielegende Pedro Almodovar produziert und in Cannes gelobt, wird in diesem Film, nach einer wahren Begebenheit, von einem Serienkiller mit Engelsgesicht erzählt und dabei nicht auf einen guten Soundtrack vergessen. Fans der österreichischen Filmtipps-Serie „Trailer“ mit Frank Hoffmann werden Moondogs „Birds Lament“ [...]

-> Rezension lesen


Die einzige Geschichte (Hörbuch)Barnes, Julian:
Die einzige Geschichte (Hörbuch)
Julian Barnes neues Buch „Die einzige Geschichte“ ist ein sensibler und kunstvoller Roman über eine sehr unkonventionelle erste Liebe, die für den jungen männlichen Ich-Erzähler Paul lebenslange Konsequenzen und Folgen haben wird und die ihn schließlich zu der an den Leser gerichteten Frage führt: “Würden Sie lieber mehr [...]

-> Rezension lesen


 Die Frau im Musee d` Orsay (Hörbuch)Foenkinos, David:
Die Frau im Musee d` Orsay (Hörbuch)
Der neue Roman von David Foenkinos schließt sich in seiner literarischen Qualität nahtlos an seine Vorgänger und zeigt ihn nicht nur als einen der erfolgreichsten zeitgenössischen französischen Schriftsteller, sondern auch als einen besten. In einer dramatischen Liebesgeschichte, die er so geschickt aufgebaut hat, dass eine den Leser [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.025903 sek.