Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Chris Claremont - Spider-Man vs. Kraven
Buchinformation

Aaron Taylor-Johnson wird in der neuen, für 2024 angekündigten "Kraven the Hunter"-Verfilmung die Titelrolle spielen. Mit dabei auch Russell Crowe als Nikolai Kravinoff, dem Vater von Sergei alias "Kraven".

Wer Kraven noch nicht am Radar hat, kann jetzt, mit vorliegender Geschichtensammlung Einblick nehmen in die Welt eines Superschurken, der auch ein Superheld sein könnte. Allerdings ist Kraven Großwildjäger und als solcher eher im Dschungel als in Städten zuhause. Die erste Geschichte vorliegender Sammlung stammt gleich von den Spidey-Erfindern Stan Lee und Steve Disko, die 1964 Kravens Debüt in Szene setzten. Darauf folge ein Zweiteiler von Roy Thomas und Gil Kane aus dem Jahre 1971. Im "Wilden Land", einer prähistorischen Enklave mitten in der Antarktis wartet der Dschungelheld Ka-Zar und sein Säbelzahntiger-Kumpel Zabu auf die Entourage des Daily Bugle, die eine Reportage über ein goriallaähnliches Alien Kasten wollen. Mit dabei Gwen Stacy, J. Jonah Jameson und Peter Parker. "Die Worte hör ich wohl, Godzilla, allein mir fehlt...": King Kong und die weiße Frau lassen grüßen. Chris Claremont und John Byrne realisierten 1977 eine Story mit Tigra, Kraven und Spiderman. Die vierte und vorletzte Story in diesem Band stammt aus dem Jahre 1987 und stammt von J.M. DeMatteis und Mike Zeck, einer Geschichte die den Autoren den Vorwurf der Glorifizierung von Suizid einbrachte. "Jeder Geist besitzt einen Mittler, ...einen Lebenden, mit dem er auf eine ...einzigartige Weise verbunden ist." Aber lesen Sie selbst, die düster-romantische Geschichte in der es u.a. um Vermin, Mary Jane und Kraven geht, der sich schon mal das Spidey-Kostüm überstreift. Die letzte Geschichte in der vorliegenden Anthologie stammt wiederum aus der Jetztzeit, dem Jahr 2019 und zeigt, dass ein Mann wie Kraven eben immer Konjunktur hat. Auch wenn es sein Sohn resp. der Stiefbruder sind, die das Vermächtnis von Kraven the Hunter übernehmen, zeigt die Geschichte doch, wie weit es der Sprössling eines russischen Adeligen in den Staaten brachte. Der Prolog zur Beutejagd-Saga trumpft mit Arcade, Talkmaster und Black Ant auf, um viele Schurken mit Tierthema zu fangen.

Berauschend bunt zeigen sich wieder die Farben dieser Illustrationen aus beinahe 50 Jahrzehnten. "Tigra, Tigra, burning bright!", einer der Originaltitel setzt die Figur in Szene, die wohl auch in der neuen Verfilmung nicht fehlen darf. Eine gelungene Kollektion also, die nicht nur Kraven in Action zeigt, sondern auch sein Umfeld auf neue Füße stellt. Denn Spider hat alle Hände voll zu tun, sich mit seinem Netz aus der Affäre zu ziehen. Manchmal auch aus dem Treibsand...

Chris Claremont/Stan Lee
Spider-Man vs. Kraven
Original Storys: Amazing Spider-Man (1963) 15, Amazing Spider-Man (1963) 103–104, ASM (2018) 16, ASM: Soul of the Hunter (1992) 1, Marvel Team-up (1972) 67
Zeichner: John Byrne, Steve Ditko, u.a.
2023, Softcover, 164 Seiten
ISBN: 9783741631375
19,00 €

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2023-08-23)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.007865 sek.