Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Alessandro Ferrari - Marlene Dietrich
Buchinformation

Im Albumformat erschien zum 120. Geburtstag von Marlene Dietrich (*27. Dezember 1901) vorliegender Comic über das Leben der deutschen Ikone. Autor Alessandro Ferrari und Zeichnerin Flavia Scuderi stellen die Schauspielerin und Sängerin aus dem „Blauen Engel“ in zwei Bänden in den Mittelpunkt ihres Graphic Novel Biopics.

Im Würgegriff der Generalin

„E tutto il mondo scorderà con te...“.. Ein Lied geht um die Welt. „Lili Marleen“ war einer der ersten Millionensellerhits, der von verschiedenen Interpretinnen in verschiedenen Sprachen gesungen wurde. Das Original stammt aus dem Jahre 1914 (!) von Hans Leip und Norbert Schultze. Aber berühmt machte es Marlene Dietrich, die eigentlich Violinistin hätte werden sollen. Zumindest nach dem Kopf ihrer strengen Mutter. So ein Instrument kostete damals die Welt und Marlenes Mutter hatte es so beschlossen. Sie trainiert sich ihre Leben lang die Hände wund, bis sie Gerda Huber kennenlernt, ihre erste weibliche Geliebte. Die Schriftstellerin versucht, sie aus der Obhut der Generalin – wie sie Marlenes Mutter nennt – zu befreien. Und so beschließt Marlene bald Schauspielerin zu werden. Auf dem Weg zum Ruhm muss allerdings auch sie über einige Leichen gehen. Dazu gehörte nicht nur ihre zielgerichtete Promiskuität, sondern auch der Verzicht auf die Erziehung ihrer Tochter Maria Elisabeth, die sie ihrem getreuen Ehemann Rudi überließ, um nach Hollywood zu gehen.

Marlene, von Kopf bis Fuß: Liebe

„Wisst ihr, was das Problem ist?“, frägt Marlene im Hollywood der Fünfziger eine illustre Runde bei Regieass Billy Wilder zuhause. „Mit einer Frau ist der Sex besser, aber mit ihnen zu Leben ist unmöglich.“ Marlene musste es wissen. Zeichnerin Flavia Scuderi zeichnet freizügige Bilder, die die werdende Mutter auch beim Liebesspiel zeigen oder in dunklen Cabarets und Varietés zweifelhaften Rufs. Texter Alessandro Ferrari wechselt die Zeitebenen zwischen ihren frühen Jahren und ihrem späteren Triumph und natürlich wird dabei auch Marlenes größter Erfolg, „Der Blaue Engel“, nicht ausgelassen. 1930 war in Berlin Premiere. „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ war sicherlich einer der anzüglichsten Lieder seiner Epoche. Als besonderes Gimmick befindet sich im Anhang vorliegender Ausgabe auch ein Interview mit Zeichnerin Flavia Scuderi, das schon jetzt neugierig macht auf den Band 2. In ähnlicher Ausstattung – aber von anderen Autoren – ist in dieser Comic-Reihe von Panini übrigens schon eine Biographie zu Charlie Chaplin und Marilyn Monroe erschienen.

Alessandro Ferrari/ Flavia Scuderi
Marlene Dietrich. Band 1
2022, Hardcover, 64 Seiten
ISBN: 9783741624384
17,00 €
Panini

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2022-02-04)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.006894 sek.