Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Sebastian Gutierrez - Elizabeth Harvest
Buchinformation
Gutierrez, Sebastian - Elizabeth Harvest bestellen
Gutierrez, Sebastian:
Elizabeth Harvest

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In der Aufblende ein menschliches Auge in Großaufnahme, wie im andalusischen Hund von Louis Bunuel. Der Venezolaner Gutierrez, der seinen Film in Kolumbien in der Nähe von Bogota drehte, rekurriert aber auch auf Dario Argento, den er ebenso wie das französische Märchen Blaubart zu seinen Einflüssen zählt. Ein wenig Nietzsche dürfte vielleicht auch dabei sein, denn es geht nicht nur um die ewige Wiederkehr des Gleichen, sondern auch um die Obsession älterer Männer: die Euphorie Hochzeitsnacht noch ein zweites Mal erleben zu können. Aber bis es soweit ist, erlebt der Zuseher einen kaugummibunten Farbenreigen der an Opulenz und surrealistischen Traumszenen durchaus Achtungserfolge beim Zuseher erzielt.

Surrealistisches Märchen in bester Tradition

Ein opulentes Mal für die Braut zur Begrüßung an einer langen Tafel, aber keine Gäste. Der Bräutigam trägt seine Elizabeth über die Schwelle seiner Villa, eine alte römische Tradition, die auf den Raub der Sabinerinnen anspiele, wie der Bräutigam, Henry, beflissen weiß. Assoziationen zu Dario Argento und Louis Bunuel werden wach, aber Gutierrez lässt seinen Protagonisten Henry nicht das Auge von Elizabeth, sondern die Strapse und den Büstenhalter der Braut mit einem Messer durchschneiden. Ein Auftakt für noch Schlimmeres? Elizabeth darf überall rein, in jedes Zimmer und alles gehört auch ihr, verspricht er ihr, aber sie darf nur eines nicht, den einen Raum nicht betreten. Dort befinden sich die Klone von ihr, wie sie bald selbst zu ihrem eigenen Leidwesen herausfindet. „Ich neige zu Monologen und es ist deine Aufgabe, mich davon abzuhalten“, sagt er liebevoll zu ihr. Was genau er aber damit meint, bleibt im Dunkeln. „Man misst den Wert einer Tat normalerweise an seinen Konsequenzen.“, schließt Henry seinen Monolog ab.

Spektakel in antiker Opulenz

Die surrealistische Atmosphäre wird auch dadurch erzeugt, dass Elizabeth in ihrer Verletzlichkeit und all der Buntheit ihrer wunderschönen Umgebung immer ein weißes Seidenkleid trägt und halb nackt herumlaufen muss. Schließlich verkörpert sie ja auch die Unschuld. Und dann gibt es noch Oliver. Der Blinde der alles sieht. „Im Endeffekt ist jeder von uns eine Tragödie“, meint die wissenschaftliche Kollegin, Claire, die sich von Henry für ihr eigenes Glück missbrauchen hat lassen. „Wir definieren uns über die Entscheidungen die wir treffen.“ Intelligent gestricktes, raffiniertes Spiel mit Versionen. Ein Film, den man gesehen haben muss. Aber mit beiden Augen. Ohne blinzeln.


Sebastian Gutierrez
Elizabeth Harvest
(Originaltitel: Elizabeth Harvest)
USA, 2018, 105 Minuten
Stab
Mit: Abbey Lee: Elizabeth, Ciarán Hinds: Henry, Carla Gugino: Claire, Matthew Beard: Oliver, Dylan Baker: Logan

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2019-01-24)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Sebastian Gutierrez ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Sozialdemokratie wagen. Neue Politik für Deutschland und die SPDLange, Simone:
Sozialdemokratie wagen. Neue Politik für Deutschland und die SPD
Wir erinnern uns: Simone Lange, im Rest Deutschlands recht unbekannte Oberbürgermeisterin von Flensburg in Schleswig-Holstein, kandidiert mutig am 22. April 2018 auf dem Bundesparteitag gegen Andrea Nahles und holt als Newcomerin und Außenseiterin aus dem Stand 28 %. Wieviel davon ihrer engagierten Vorstellungsrede geschuldet war oder [...]

-> Rezension lesen


 Rhetorik. Die Kunst der Rede im digitalen ZeitalterEhlers, Michael:
Rhetorik. Die Kunst der Rede im digitalen Zeitalter
Wer möchte das nicht können: professionell auftreten, wirkungsvoll überzeugen und mit Worten führen, egal ob im Beruf oder auch im ehrenamtlichen Engagement in Politik und Vereinen. Das vorliegende Standardwerk von Michael Ehlers beschreibt überzeugend, wie man das lernen und üben kann. Denn die Rhetorik ist das wichtigste [...]

-> Rezension lesen


DodgersBeverly, Bill:
Dodgers
Bill Beverly erzählt in seinem hier vorliegenden Romandebüt von Jugendlichen, die eigentlich nichts mehr zu verlieren haben. Jungs, die täglich sich darüber wundern, dass sie überhaupt noch am Leben sind. Sie sind alle im Drogenviertel von Los Angeles aufgewachsen und haben schon in ganz jungen Jahren kriminelle Jobs. East, einer [...]

-> Rezension lesen


 Stella (Hörbuch)Würger, Takis:
Stella (Hörbuch)
Der Spiegelredakteur Takis Würger hat nach seinem vielgelobten Debütroman „Der Club“, der 2017 bei Kein und Aber in Zürich erschien nun den Verlag gewechselt. Sein neuer Roman „Stella“ wird von Hanser in München verlegt und hat schon kurz nach seinem Erscheinen in der Szene der Kritiker heftige Reaktionen ausgelöst. Dazu [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018025 sek.