Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Mathieu Kassovitz - La Haine - Hass (Special Edition, 4K-UHD + 2 Blu-rays + T-Shirt)
Buchinformation

Diese Special Edition von Koch Media Film enthält neben vielen Extras auch die 4K-UHD + 2 Blu-rays Version und ein T-Shirt. "La haine" erzählt die Geschichte dreier Jugendlicher in den Banlieues der französischen Hauptstadt. In den Neunziger Jahren kam es aufgrund der Perspektivenlosigkeit der dortigen Jugendlichen öfters zu Ausschreitungen. "La haine" zeigt 24h im Leben von Said, Winz und Hubert.

La Haine: Polizeigewalt und Widerstand

"Bis hierher lief’s noch ganz gut…". Schon der Auftakt ist grandios. Zu Bob Marley's Song "Burnin' and Lootin'" werden Bilder von Demonstrationen gezeigt, Auseinandersetzungen mit der Polizei und Brandstiftungen und als erzählerische Klammer wird das Gleichnis eines von einem Hochhaus fallenden Menschen angedeutet. Bis hierher ist alles okay, aber was zählt ist nicht der Fall, sondern die Landung. Gewalt und adrenalingeladene Männlichkeit resp. Testosteron ist ein wesentliches Element des Alltags der drei unterschiedlichen Protagonisten. Als bei einer Demonstration ein Polizist seine Dienstwaffe verliert, rätselt das ganze Viertel, wer die wohl gefunden hat. "Winz", der Sohn jüdischer Einwanderer, dargestellt von einem jungen, zornigen Vincent Cassel, findet die Waffe und schwört, sie einzusetzen, sollte es zu Toten unter den Demonstranten kommen. Er will einen Ausgleich, eine Bilanz, für einen toten Demonstranten ein toter Polizist. Doch Hubert, dem bei den Ausschreitungen sein Boxstudio zerstört wurde, versucht ihn umzustimmen. Gewalt führt nur zu weiterer Gewalt und löscht am Ende die ganze Gesellschaft aus. Mathieu Kassovitz, Regisseur und Schauspieler (auch für seine Rolle als Nino in "Die fabelhafte Welt der Amélie" bekannt ist) vermittelt in eindringlichen, fast dokumentarischen S/W Bildern den Auflösungsprozess einer Gesellschaft, die sich nur mehr durch Gewalt durchzusetzen vermag. Die Kommunikation zwischen der Gesellschaft mit den Jugendlichen findet ausschließlich durch die Exekutive und ihre integrierten Mitarbeiter aus den Problemvierteln statt. Sozialprogramme die eine Perspektive vermitteln könnten gibt es scheinbar nicht und so beschäftigen sich die Jugendlichen hauptsächlich mit Drogenhandel und -konsum. "Wir leben in Käfigen wie Ratten", ruft Winz empört. Aber der Polizeirevolver wird das nur schwer ändern können.

30 Jahre und kein bißchen alt

Auch fast 30 Jahre nach seiner Premiere ist LA HAINE immer noch brandaktuell. Vom cineastischen Aspekt her sicherlich ein Meisterwerk, da sowohl die Konstruktion der Geschichte als auch deren Fotografie und Auflösung einfach genial sind. Ein Meisterwerk, das zeigt, wo wir als Gesellschaft stehen, wenn wir unseren Jugendlichen nichts anzubieten haben: am Abgrund. Der Film beruht auf einem realen Ereignis aus dem Jahre 1993. Während eines Verhörs auf einem Polizeirevier in einer der Banlieues ein wird der erst sechzehnjährige Zairer Makomé Bowole durch einen Schuss in die Schläfe (!) getötet. Er war mit Handschellen an einen Heizkörper gefesselt. Die Ausschnitte am Anfang des Filmes zeigen real Footage, das während der Krawalle, die sich in Folge ereigneten, entstand. Mathieu Kassovitz war damals, während seines zweiten Films, selbst erst 28 Jahre alt, Vincent Cassel 27.

Viele Extras auf exklusiver Ausgabe

Die Extras dieser Koch Media Film Special Edition beinhalten einen Audiokommentar mit Mathieu Kassovitz; Dokumentation 10 Jahre Hass (ca. 84 Minuten); Casting-Featurette (ca. 20 Minuten); Anatomie einer Szene (ca. 7 Minuten); Hinter den Kulissen (ca. 6 Minuten); Geschnittene und erweiterte Szenen (ca. 18 Minuten); Riz Ahmed über LA HAINE (ca. 14 Minuten); Interview mit Mathieu Kassovitz (ca. 36 Minuten); Booklet mit Texten von Özgür Yildirim und Nicolai Bühnemann; T-Shirt; 3 Artcards; Sticker; Kurzfilme von Mathieu Kassovitz: - Fierrot le Pou (8 Minuten); - Cauchemar Blanc/White Nightmare (ca. 11 Minuten); - Assassins (ca. 13 Minuten)

Mathieu Kassovitz
La Haine - Hass (Special Edition, 4K-UHD + 2 Blu-rays + T-Shirt)
Mit Vincent Cassel, Hubert Koundé, Saïd Taghmaoui u.a.
1995/2021, Drama, ca. 98 min, FSK ab 12
Extras: Audiokommentar, Dokumentation 10 Jahre Hass, Casting-Featurette, Anatomie eriner Szene, Hinter den Kulissen, Geschnittene und erweiterte Szenen u.v.m.
Koch Media Film

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2022-01-08)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.019150 sek.