Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Winfried Kretschmann - Worauf wir uns verlassen wollen. Für eine neue Idee des Konservativen
Buchinformation
Kretschmann, Winfried - Worauf wir uns verlassen wollen. Für eine neue Idee des Konservativen bestellen
Kretschmann, Winfried:
Worauf wir uns verlassen
wollen. Für eine neue
Idee des Konservativen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Die Zeiten sind hart. Alles ändert sich. Man hat den Eindruck, wenn man als kritischer Zeitgenosse die Nachrichten verfolgt, dass eine schlechte Meldung, eine katastrophale Nachricht die andere ablöst. Hoffnung auf Besserung ist rar, politische Arbeit scheint angesichts der riesigen Probleme hinsichtlich einer Sysyphosarbeit gleich.
Der Klimawandel bedroht unsere Zivilisation. Der internationale islamistische Terror rückt näher an uns heran. Und noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht. Diese Umbrüche verunsichern uns. Der gesellschaftliche Zusammenhang beginnt zu bröckeln.

Gleichzeitig feiern die, die mit den Ängsten der Bürger genau vor solchen unsicheren Zeiten für sich und ihre Nachkommen, spielen, einen Erfolg nach dem anderen. Sie gaukeln ihren Wählern auf dem Hintergrund des Angebots klarer Feindbilder und den Flüchtlingen als neuem Sündenbock vor, es könne alles so bleiben wie früher, wenn nur sie das Sagen hätten. Das verkaufen sie als konservativ, obwohl es rassistisch, fremdenfeindlich und reaktionär ist bis auf die Knochen.

Was es mit dem Konservativen wirklich auf sich hat, welche neue Ideen es braucht, um das zu erhalten, was wirklich wichtig ist und offen zu bleiben, für das, was da kommen will, das zeigt Winfried Kretschmann in seinem hier vorliegenden Essay „Worauf wir uns verlassen wollen“. Er sagt: „In Zeiten stürmischen Wandels braucht es Prinzipien und Haltungen, die den Tag überdauern.“
Fortschrittlichkeit und konservatives Denken verbinden – das ist das Ziel, dem Winfried Kretschmann in seinem neuen Buch auf der Spur ist. Und dazu gehört vor allem, nach Aristoteles, auf den er sich neben etlichen anderen Philosophen sehr oft bezieht, das Maß zu halten. Er will Respekt vor dem, was die Menschheit schon immer für richtig gehalten hat, vor Werten und Tugenden, die uns Orientierung geben. Maß und Mitte, Vertrauen und Verlässlichkeit – diese Tugenden sind wichtig und müssen immer neu gesucht und bekräftigt werden, damit unser Zusammenleben weiter gut funktionieren kann. Rückbesinnung auf Bewährtes, um die drohende Spaltung der Gesellschaft aufzuhalten und ihre Risse zu heilen.

Solche Stimmen wie die von Kretschmann müsste es in der aktiven Politik mehr geben.

Sein Buch ist ein wichtiger und wertvoller Beitrag zur gegenwärtigen innenpolitischen Debatte und ein Vademecum gegen die AfD.

Winfried Kretschmann, Worauf wir uns verlassen wollen. Für eine neue Idee des Konservativen, S. Fischer 2018, ISBN 978-3-10-397438-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2018-10-11)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Winfried Kretschmann ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Mein Ein und Alles (Hörbuch)Tallent, Gabriel:
Mein Ein und Alles (Hörbuch)
„Mein Ein und Alles“ ist ein Romandebüt, das in den USA eine gespaltene Rezeption erfahren hat, denn in einem solchen Ton wurde so vorher dort noch nie über Gewalt und Kindesmissbrauch geschrieben. Es ist ein Roman voller wunderbarer und sprachlich in einer solchen Form noch nie gelesenen Beschreibungen der nordkalifornischen [...]

-> Rezension lesen


 Das menschliche Skelett Kit aus vorgeschnittenen Kartonelementen, Zubehör und Aufbauanleitung,Taschen:
Das menschliche Skelett Kit aus vorgeschnittenen Kartonelementen, Zubehör und Aufbauanleitung,
Halloween steht vor der Türe! Früher gab es noch echte Skelette im Biologie-Unterricht an der Grundschule und zumeist wurden sie Hansi genannt. Bei manchen Jungspunten wurde durch die Authentizität der menschlichen Knochen vielleicht die Neugierde auf ein Medizin-Studium stimuliert, andere wollten sich selbst ein solches anschaffen, um [...]

-> Rezension lesen


WeltengängerMokritskiy, Sergey:
Weltengänger
„Dein ganzes Leben besteht aus Metaphern“, wirft Anna ihrem Freund Kirill vor, der gerade einer Internierung entkommen ist. Denn Kirill wurde verhaftet, aber verschläft im Polizeiwagen und wird so übersehen, worauf er gnädigerweise freigelassen wird. Seine Babuschka-Verkleidung und das Gedicht, das er aufsagt, ändern nichts an [...]

-> Rezension lesen


 Tinto Brass Caligula – UncutBrass, Tinto:
Tinto Brass Caligula – Uncut
Im Auftakt dieses jahrzehntelang indizierten Historienfilms tanzen Caligula und seine Schwester Drusilla auf einer Waldlichtung unschuldig und spielerisch, bis sie zum Imperator Tiberius, dem Nachfolger Augustus’, geführt werden, der dekadent und krank, die letzten Tage seines Lebens auf der Suche nach einem Nachfolger ist. Der [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.024924 sek.