Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Judith Mackrell - Der unvollendete Palazzo - Liebe, Leidenschaft und Kunst in Venedig
Buchinformation

Der weltberühmte, venezianische Palazzo, in dem sich heute das Guggenheim-Museum befindet, hat drei Frauen in seinen Mauern beherbergt, deren Schickals in dieser Biographie der anderen Art, erzählt wird. Die Millionenerbin und Mode-Ikone Luisa Casati, die Salonnière Doris Castlerosse und die Kunstsammlerin Peggy Guggenheim rückt Judith Mackrell in ihrer Palazzo-Roman-Biographie in den Mittelpunkt äußerst lesenswerter und interessanter Betrachtungen.

Der Palast und seine illustren Bewohnerinnen

Der Palazzo Venier dei Leoni steht direkt am Canal Grande in Venedig und fällt allein schon dadurch auf, dass er kein Obergeschoß hat und somit auch als „unvollendeter Palazzo“ in die Annalen der Geschichte der Lagunenstadt einging. Die Veniers gehörten einer Familie an, deren Ahnenreihe bis zu Kaiser Valerian und Gallienus zurückreiche, schreibt die Biographin. Schon 1009 wurde der Name Venier in einem offiziellen Dokument auf. Aber Nicolò Venier musste 1780 schließlich das Scheitern eingestehen und der als größtes Wohnhaus Venedigs geplante Palast blieb bis heute wie er ist: eingeschossig, unvollendet. Als Louisa Casati den als „Schandfleck“ bezeichneten Palast kaufte, machte sie ihn zu einem „poetischen, geheimnisvollen Ort von ungeahntem Potential“. Die Mailänder Millionärin Casati, die stets von einem schwarzen Diener und einem Leoparden durch Venedigs Gässchen schritt, war eine Vertraute Gabriele D’Annunzios. Dieser erklärte, dass man sein eigenes Leben gestalten müsse, „wie man ein Kunstwerk gestaltet“. Der extravagante Lehrer hatte eine ebenso extravagante Schülerin gefunden und Judith Mackrell verrät im ersten Teil ihrer 3-Frauen-Biographie einige Geheimnisse der beiden Luxusgeschöpfe. Faszinierend ist auch die Bebilderung der Geschichte, etwa das Gemälde von Giovanni Boldini, das die Casati mit ihrem Windhund zeigt.

Kunstsammlung am Canal Grande

Aber was wäre der Palazzo Venier am Canal Grande, ohne die Geschichte von Peggy Guggenheim zu erzählen? „Wer in Venedig lebt oder auch nur zu Besuch kommt, verliebt sich in die Stadt. Deshalb ist im Herzen kein Platz für jemand anderen.“ Zu wem würde dieser Satz besser passen als zu der Kunstsammlerin die den unscheinbaren, einstöckigen Palast zu dem wohl berühmtesten Gebäude Venedigs und seinem meistbesuchten Museum machte? Schon im Alter von 26 habe sie ihr Herz an Venedig verloren, allerdings dauerte es noch etwas, bis sie sich dann wirklich dort niederließ. Judith Mackrell erzählt die gesamte Geschichte, das ganze Leben von Peggy und ihrer unglücklichen Tochter Pegeen, aber auch der vielen Hunde, die heute noch im Garten des Palasts begraben liegen. Die Liste der illustren Bekannten und Affären von Peggy ist lang, darunter viele Künstler und solche die es erst nach einer Liaison mit ihr werden sollten. Die Kunstsammlung, die Peggy Guggenheim im Palazzo Venier zusammentrug ist einzigartig und unvergleichlich. Für heutige Begriffe hatte sie nicht einmal viel dafür bezahlt, jedoch ist der heutige Wert unschätzbar. Vor allem auch, weil sie dadurch ja auch etwas für ihre Lieblingsstadt getan hat. Venedig.


Judith Mackrell
Der unvollendete Palazzo - Liebe, Leidenschaft und Kunst in Venedig
Aus dem Englischen von Andrea Ott und Susanne Hornfeck
Mit zahlreichen Abbildungen
Der unvollendete Palazzo
2021, insel taschenbuch 4826, Taschenbuch, 522 Seiten
ISBN: 978-3-458-68126-7
Suhrkamp Verlag
12,95 €

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2021-05-03)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Judith Mackrell ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Im VertrauenStarnone, Domenico:
Im Vertrauen
Der in Neapel geborene Lehrer, Drehbuchautor und Journalist legt mit „Confidenza“ (so der italienische Originaltitel) ein Werk vor, das trickreicher nicht sein könnte. Die Klammer der leider zu kurz geratenen Erzählung bildet die Liaison von Pietro Vella mit Teresa, die sich beide ein Geheimnis verraten und versprechen, es nie [...]

-> Rezension lesen


 Ich und der AndereKaizik, Jürgen:
Ich und der Andere
„Und jetzt habe ich selbst gedacht, ich wäre tot, ohne es zu merken. Es hat funktioniert, und alle glauben es noch immer. Der perfekte Fake! Ein Jammer, dass ich nicht Regisseur geworden bin.“ Am 3. Juli 2021 jährt sich der Todestag Jim Morrisons zum 50. Mal. Der Leadsänger der Rockgruppe aus Los Angeles, The Doors, starb unter [...]

-> Rezension lesen


Berta Isla. RomanMarías, Javier:
Berta Isla. Roman
Liebe in Zeiten des (Kalten) Krieges: davon handelt der vorliegende fesselnde Roman aus der Feder des spanischen Bestsellerautors Javier Marias. Seine Titelfigur, Berta Isla, wartet wie Penelope in dem griechischen Epos Odyssee zwanzig Jahre auf ihren verschollenen Mann Tomás Nevinson. Das im Spanischen übliche „de“ legt Berta Isla [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.34 erstellte diese Seite in 0.016615 sek.