Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Christian Morgenstern - Liebesgedichte
Buchinformation
Morgenstern, Christian - Liebesgedichte bestellen
Morgenstern, Christian:
Liebesgedichte

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Als genialen Dichter der „Galgenlieder“ ist der vor einhundert Jahren gestorbene Christian Morgenstern bekannt. Viele schätzen neben dem scharfsinnigen Sprachwitz der Galgenlieder auch seine anderen Texte humoristischer Dichtung. Oft als reiner literarischer Nonsens verkannt, sind seine Texte keine Spielerei, sondern wie er selbst einmal sagte „Spiel- und Ernst-Zeug.“

Nun werden seine bisher relativ unbekannt gebliebenen Liebesgedichte des Dichters in einer schönen roten Leinenausgabe des Urachhaus-Verlags präsentiert. Es ist dieser anthroposophische Verlag, der sich der Werkes Christian Morgensterns und seiner Erforschung in besonderer Weise seit langem angenommen hat, war Morgenstern doch schon früh ein Anhänger Rudolf Steiners.

Ein „Rätselglück zu lieben“ hat Morgenstern seine Erfahrung der Liebe einmal genannt und immer wieder ist er in den hier vorliegenden Gedichten dem eigentlich nicht in Sprache zu fassenden Phänomen auf der Spur, warum es gerade diese beiden sind, die sich da gefunden und ineinander verliebt haben. „So unaussprechlich eins zu zweit“ heißt es in einem Gedicht.

Ein Grund dieser letztlich mit der Sprache nicht völlig zu erfassenden Liebe ist ER:

„Ich habe den MENSCHEN gesehen in seiner tiefsten Gestalt,
ich kenne die Welt bis auf den Grundgehalt,

Ich weiß, dass Liebe, Liebe ihr tiefster Sinn,
und dass ich da, um immer mehr zu lieben, bin.

Ich breite die Arme aus, wie ER getan,
ich möchte die ganze Welt, wie ER, umfahn.“

Schöne, tiefgründige und oft sehr spirituelle Liebeslyrik ist das, die lange nachwirkt und im Leser viele eigene Erfahrungsassoziationen auslösen kann

Christian Morgenstern, Liebesgedichte, Urachhaus 2014, ISBN 978-3-8251-7886-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-03-26)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.


-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 

Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2024 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.004072 sek.