Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Andrea Riccardi - Der längste Winter. Die vergessene Geschichte der Juden im besetzten Rom
Buchinformation
Riccardi, Andrea - Der längste Winter. Die vergessene Geschichte der Juden im besetzten Rom bestellen
Riccardi, Andrea:
Der längste Winter. Die
vergessene Geschichte
der Juden im besetzten
Rom

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Nachdem die Herrschaft Mussolinis in Italien zusammengebrochen war, besetzten deutsche Truppen im September 1943 die Hauptstadt Rom. Für die römischen Juden, die bisher relativ sicher gelebt hatten begann nun ein schrecklicher, bis zur Befreiung im Juni 1944 dauernder „langer Winter‹“. In diesen Monaten versuchten die deutschen Besatzer ihre Politik der „Endlösung“ auch im bis dahin für die Juden sicheren Rom durchzusetzen. Etwa 2000-3000 römische Juden vielen dieser Politik zum Opfer. Riccardi erzählt in einem Interview:
"Die Juden und viele Römer konnten sich das nicht vorstellen, aber am Tagesanbruch des 16. Oktober kam es zu dieser schrecklichen Situation: Die Deutschen der SS gingen mit einer Liste, die sie von der Kultusgemeinde geholt hatten, von Haus zu Haus und suchten die Juden. Einige flüchteten, einige versteckten sich, viele wurden gefangen genommen. In diesem Moment fing der 'längste Winter' an."
Er zeigt in seinem Buch jedoch, dass etwa 10.000 römische Juden überlebten, hauptsächlich deshalb, weil sie in Klöstern, Pfarreien und Liegenschaften des Vatikanstaats sicheren Unterschlupf und Asyl fanden.

Dies war wohl auch einer mutigen Haltung von Papst Pius XII. zu verdanken, den der Dramatiker Rolf Hochhuth in seinem Stück „Der Stellvertreter 1960 schwer beschuldigte. Das Buch von Riccardi kann man als so etwas wie eine kleine Rehabilitation dieses Papstes verstehen, denn ohne die päpstliche Genehmigung wäre das Asyl für tausende von Juden auf dem Gelände und in Gebäuden des Vatikanstaates nicht denkbar gewesen.

Riccardi erzählt mit vielen neuen Informationen und historischen Einschätzungen die Geschichte der kurialen Politik unter der deutschen Besatzung, vor allem aber die bewegende Geschichte der verfolgten Juden, ihrer kirchlichen Helfer und einer heute fast vergessenen, mutigen Rettungsaktion. Er erzählt meisterhaft ein historisches Ereignis mit dem Duktus eines Journalisten.

Andrea Riccardi, Der längste Winter. Die vergessene Geschichte der Juden im besetzten Rom, Theiss 2017, ISBN 978-3-8062-3622-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2018-05-02)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Andrea Riccardi ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Frühlings-Wörter-WimmelbuchBerner, Rottraut Susanne:
Frühlings-Wörter-Wimmelbuch
Viele Jahrgänge von Kindern sind seit etwa 2004 mit den schlussendlich fünf Bänden der Wimmelbücher von Rotraut Susanne Berner aufgewachsen, haben mit ihnen erkennen und benennen gelernt, konnten mit Hilfe der mit ihnen die großen Bücher immer wieder betrachtenden Eltern die in den Wimmelbüchern verborgenen Geschichten [...]

-> Rezension lesen


 Experimente für KinderWillmer-Klumpp, Charlotte:
Experimente für Kinder
Warum kann ein Wasserläufer auf dem Wasser quasi wie auf einer Haut kaufen ohne unterzugehen? Diese spannende Frage ist nur eine von vielen, der mit entsprechenden Experimenten in diesem hervorragenden Sachbuch für Kinder ab etwa 5 Jahren nachgegangen und beantwortet wird. Acht große Kapitel behandeln Versuche zu den Themen Wasser [...]

-> Rezension lesen


Hoch hinausSchamp, Tom:
Hoch hinaus
Dieses wunderbare und absolut außergewöhnliche Bilderbuch von Tom Schamps entfaltet sich als querformatiges Leporello, wobei hier viele Etagen eines Hauses übereinander gezeigt werden. Zwei Kinder steigen ohne Worte die Treppe nach oben und entdecken in jedem Stockwerk nicht nur Menschen, sondern auch viele Geschichten und fantastische [...]

-> Rezension lesen


 Natur am WegesrandGiraud, Marc:
Natur am Wegesrand
Der Naturforscher und Exkursionsführer Marc Giraud hat mit diesem jeden Naturfreund begeisternden Buch auf 256 Seiten und mit über 700 farbigen Fotografien eine Art Handbuch vorgelegt, das seinen Nutzer an die Hand nimmt auf seinem Weg durch die Jahreszeiten und Landschaften. Es will ihm die Augen öffnen für die verschiedenen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.011484 sek.