Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Rüdiger Voigt - Die Arroganz der Macht. Hochmut kommt vor dem Fall
Buchinformation
Voigt, Rüdiger - Die Arroganz der Macht. Hochmut kommt vor dem Fall bestellen
Voigt, Rüdiger:
Die Arroganz der Macht.
Hochmut kommt vor dem
Fall

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Das Verhältnis zwischen den Politikern und den Bürgern, die diese gewählt haben (oder auch nicht, immer mehr bleiben frustiert zu Hause) hat sich verändert. Es ist schwer zu sagen, wann dieser noch nicht zu seinem Ende gekommene Prozess begann, aber dass er an allen Ecken und Enden spürbar ist, ist eine schmerzhafte Erkenntnis für alle, die die Demokratie für die beste Form halten, wie Menschen in einem staatlichen Gemeinwesen zusammenleben.

Der Staat wird nicht nur autoritärer, sondern er bestimmt in zunehmenden Maße immer mehr zuvor absolut private Bereiche seiner Bürger. Trump, Ungarn, Polen auf der einen Seite, und auf der anderen Seite ein wachsender Unmut, wachsende Entfremdung vom Politischen und eine grobe Ablehnung der Eliten und der repräsentativen Demokratie, nicht nur bei Anhängern der AfD.

Das vorliegende Buch , eine Sammlung von Vorträgen und Aufsätzen ist ein gelungener Versuch, sich angesichts einer immer unübersichtlicheren politischen Lage mit dem begrifflichen Instrumentarium der politischen Theorie Klarheit zu verschaffen, um als Konsequenz daraus für eine Revitalisierung der Demokratie durch Bürgerengagement zu plädieren.

Es wird deutlich, dass die Arroganz der Herrschenden auch in einer Demokratie immer wieder durchbrechen kann und dass viele zu beobachtende Krisenphänomene nicht nur auf die heutige Zeit beschränkt sind. Die Binsenweisheit, dass Hochmut vor dem Fall kommt, kann dabei auch als Aufforderung zu einer Wiederaneignung der Demokratie verstanden werden.

Rüdiger Voigt, Die Arroganz der Macht. Hochmut kommt vor dem Fall, Tectum 2018,ISBN 978-3-8288-4077-5

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2018-05-16)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Rüdiger Voigt ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die UniversitätMaier, Andreas:
Die Universität
Mit dem vorliegenden sechsten Band seines autobiographischen Romanprojekts „Ortsumgehung“ hat der in Friedberg in der Wetteraus geborene und aufgewachsene Schriftsteller Andreas Maier nicht nur schon über die Hälfte des auf angeblich elf Bände angelegten Werkes vollendet, sondern in dem Roman „Die Universität“ verfestigt sich [...]

-> Rezension lesen


 Markus Söder. Politik und Provokation. Die BiographieDeininger, Roman:
Markus Söder. Politik und Provokation. Die Biographie
Diese gründlich recherchierte und unterhaltsam und informativ geschriebene Biographie von Markus Söder ist besonders den interessierten Zeitgenossen zu empfehlen, die sich in den letzten Jahren relativ wenig intensiv mit der deutschen und insbesondere mit den bayerischen Innenpolitik befasst haben und für die der neue bayerische [...]

-> Rezension lesen


Eine Stimme in der Nacht. Commissario hört auf sein GewissenCamilleri, Andrea:
Eine Stimme in der Nacht. Commissario hört auf sein Gewissen
Der vorliegende Roman mit Commissario Montalbano aus Vigata in Sizilien ist der nunmehr 20. ins Deutsche übersetzte einer Reihe, die ihr Schöpfer Andrea Camilleri, mittlerweile 93 Jahre alt, in Italien schon auf 25 Bände ausgeweitet hat. Ich habe alle bisher erschienenen Bände vom ersten Band „Die Form des Wassers“ bis zum dem [...]

-> Rezension lesen


 Sommernachtstodde la Motte, Anders:
Sommernachtstod
Über die erste Hälfte dieses spannenden Kriminalromans aus Schweden, der auf langen Strecken eher wie ein Psychodrama einer vom Schicksal getroffenen Familie und des Dorfes, in dem sie wohnt daherkommt, erzählt Anders de la Motte in zwei Strängen. Der erste spielt im Spätsommer 1983, als in einem kleinen Dorf in Südschweden der 4 [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.34 erstellte diese Seite in 0.018076 sek.