Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
von Brentano, Clemens -  bestellen
von Brentano, Clemens:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Die Mutter muß gar seyn allein
Clemens von Brentano

Sie ist mir lieb, die werthe Magd,
Und kann ihr nicht vergessen, :,:
Lob, Ehr und Zucht von ihr man sagt,
Sie hat mein Herz besessen,
Ich bin ihr hold,
Und wenn ich sollt
Groß Unglück han,
Da liegt nichts an,
Sie will mich des ergetzen
Mit ihrer Lieb und Treu an mir,
Die sie zu mir will setzen,
Und thun all mein Begier.

Sie trägt von Gold so rein ein Kron,
Drin leuchten hell zwölf Sterne, :,:
Ihr Kleid ist wie die Sonne schön,
Das glänzet hell und ferne,
Und auf dem Mond
Ihr Füße stahn;
Sie ist die Braut,
Dem Herrn vertraut,
Und ihr ist weh und muß gebären
Ein schönes Kind, den edlen Sohn,
Und aller Welt den Herren,
Dem ist sie unterthan.

Das thut dem alten Drachen Zorn,
Und will das Kind verschlingen, :,:
Sein Toben ist doch ganz verlorn,
Es kann ihm nicht gelingen.
Das Kind ist doch
Gen Himmel hoch
Genommen hin,
Und lässet ihn,
Auf Erden fast sehr wüten:
Die Mutter muß gar seyn allein,
Doch will sie Gott behüten,
Und rechter Vater seyn.


Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Nur eine Frage der LiebeFaure , Christian:
Nur eine Frage der Liebe
Das ist einerseits sehr konventionelles Erzählkino, andererseits dennoch erfrischend anzusehen. Es liegt an zweierlei: einem geradezu perfekten Drehbuch mit vielen im Einzelnen überraschenden, doch stets die Handlung konsequent fortführenden Details – und vor allem an den versierten und sympathischen Darstellern. „Juste une [...]

-> Rezension lesen


 Zigeuner. Begegnungen mit einem ungeliebten VolkBauerdick, Rolf:
Zigeuner. Begegnungen mit einem ungeliebten Volk
Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist es in Deutschland schwer geworden über Zigeuner zu sprechen und einen unverstellten, von verschiedenen politischen Korrektheiten freien Blick auf ihre Geschichte, Kultur und Gegenwart zu werfen. Lange Zeit war es verpönt, den Namen Zigeuner überhaupt zu benutzen und nur wenige Eingeweihte [...]

-> Rezension lesen


Mutter, wann stirbst du endlichRosenberg, Martina:
Mutter, wann stirbst du endlich
Darf man sich wünschen, dass ein anderer Mensch sterben möge? Darf man hoffen, ja darum beten, dass ein kranker und unheilbarer Familienangehöriger endlich von seinem Leid erlöst wird, und damit auch eine Erlösung für die Angehörigen einleitet? Schwierige Fragen sind das, die so lange theoretisch bleiben, wie man nicht in seiner [...]

-> Rezension lesen


 Du bist ok., so wie du bist. Das Ende der ErziehungKatharina, Saalfrank:
Du bist ok., so wie du bist. Das Ende der Erziehung
Als Super-Nanny ist sie über viele Jahre zwischen 2004 -2011 einem großen TV-Publikum bekannt geworden. Schon hier konnte sie ihre Kompetenz im Bereich der „Pädagogik bei Verhaltensstörungen“ unter Beweis stellen. Nun wendet sie sich in einem lesenswerten und auch für bildungsferne Schichten lesbaren Buch gegen einen weiteren [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.027174 sek.